Fussball Kreisliga B

Catania verliert die Spitzengruppe aus den Augen

Kreisliga (B6) Der ACC geht nach 2:0 noch 2:5 unter. Der TV Neidlingen II rückt Primus Schlierbach auf die Pelle.

Hatte nach dem 2:5 viel Redebedarf: Catania Cosimo Attorre (Mitte). Foto: Markus Brändli
Hatte nach dem 2:5 viel Redebedarf: Catania Cosimo Attorre (Mitte). Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Weder für das märchenhafte tapfere Schneiderlein noch für die Kicker des TSV Ötlingen waren sieben auf einen Streich gestern ein Problem. Die Rübholz-Kicker schenkten dem TSGV Hattenhofen jedenfalls kräftig einen ein. Ebenfalls kalt erwischt wurde der AC Catania. Die Kirchheimer verloren trotz Halbzeitführung noch 2:5 gegen die SGM Neuffen/Kohlberg. Mit exakt dem gleich Ergebnis triumphierte auch der TSV Owen zum Frühschoppenspiel beim TSV Wolfschlugen III, während der TSV Jesingen II per konzentrierter Leistung 2:0-Sieger gegen den TSV Oberlenningen wurde. Dem gestern spielfreien Tabellenführer TSV Schlierbach rückte die Neidlinger Reserve auf die Pelle. Der TVN II siegte bei der „Zweiten“ der Sportfreunde Dettingen 5:2 und liegt nun nur noch einen Zähler hinter dem Ligaprimus.

 

AC Catania Kirchheim - SGM VfB Neuffen II/TSV Kohlberg II 2:5 (2:0): „Alles, was wir in der ersten Halbzeit richtig gemacht haben, machten wir im zweiten Spielabschnitt falsch“, bilanzierte ACC-Spielertrainer Cosimo Attorre kurz nach der Partie. Tatsächlich hatten die Platzherren nach einer überzeugenden ersten Hälfte alle Hände voll zu tun mit den quirligen und technisch versierten Kickern der SGM. Insbesondere die bulligen Offensivkräfte Daniel Birkmaier, David Schulze und Hattrick-Schütze Kevin Federschmid machten dem ACC zu schaffen. „Das sind unsere Büffel“, klärte der mitkickende SGM-Pressesprecher Damir Hanjalic augenzwinkernd auf. Tore: 1:0 Nick Wongkaew (15.), 2:0 Daniele Attorre (37.), 2:1 Daniel Birkmaier (49.), 2:2 David Schulze (55.), 2:3, 2:4, 2:5 Kevin Federschmid (66., 79., 84./Foulelfmeter).

 

SF Dettingen II - TV Neidlingen II 2:5 (1:2): Die Gastgeber hielten in einer Partie, die kurioserweise von zwei Eigentoren eröffnet wurde, bis zum 2:2 gut mit. „Danach“, so SFD-Trainer Marc Kretschmer, „sind wir irgendwie aus der Partie ausgestiegen und die Neidlinger gewannen die Oberhand.“ Folge: die Bezirksligareserve spielte clever weiter und siegte am Ende verdient, wenn auch vielleicht ein Tor zu hoch. Tore: 1:0 Nico Samendinger (5./Eigentor), 1:1 Leon Hörz (36./Eigentor), 1:2 Pascal Hartmann (41.), 2:2 Luka Bräuning (54.), 2:3 Peter Pfauth (70.), 2:4 Hartmann (76.), 2:5 Fabian Mücke (85.).

 

TSGV Hattenhofen - TSV Ötlingen 0:7 (0:3): Trotz des klaren Erfolgs war TSVÖ-Trainer Benedetto Savoca nicht zufrieden mit seiner Mannschaft: „Wir haben zu viele Fehler gemacht, nicht gut gespielt und uns nicht mit Ruhm bekleckert.“ Keine Frage - der Erfolg der Rübholz-Kicker war zu jeder Zeit verdient und nie gefährdet. Am Ende war es aber eben nur ein schmuckloser Pflichtsieg. Ein kleiner Lichtblick war für Coach Savoca sein zweifacher Torschütze Lukas Jüstel: „Er hat eine sehr ordentliche Partie gemacht.“ Tore: 0:1 Lukas Jüstel (2.), 0:2 Stefan Schwarzbauer (12.), 0:3 Jüstel (42.), 0:4 Shpat Krasnic (48.), 0:5 Marco Münchinger (69.), 0:6 Daniel Grosz (71.), 0:7 Osman Koc (80.).

 

TSV Jesingen II - TSV Oberlenningen 2:0 (1:0): Mit einer sowohl in der Defensive als auch in der Offensive konzentrierten Leistung sicherten sich die Gerstenklopfer die drei Punkte. Trainer Andreas Zechner war entsprechend zufrieden: „Wir hatten die Mehrzahl an Spielanteilen, die Mannschaftsleistung hat - als Steigerung zum letzten Spiel in Neidlingen - gepasst.“ Tatsächlich hätten die Jesinger bei besserer Chancenverwertung sogar noch höher gewinnen können. Tore: 1:0 Jakob Braun (30./Foulelfmeter), 2:0 Mehmet Cakici (47.).

 

TSV Wolfschlugen III - TSV Owen 2:5 (0:2): Die Owener ließen von Beginn an nichts anbrennen und präsentierten sich als die reifere, schnellere und spielerisch bessere Mannschaft. Nach der 2:0-Halbzeitführung ging es Schlag auf Schlag weiter bis zur letzten Viertelstunde. „Da haben wir den Riemen runter genommen“, wusste Coach Rainer Ziegelin, der dann noch die beiden Gegentreffer der Hexenbanner hinnehmen musste. Tore: 0:1 Andreas Carrle (343.), 0:2 Simon Kober (41.), 0:3 Ekrem Ceviren (59.), 0:4 Max Knöfel (63.), 0:5 Carrle (76.), 1:5 Aid Alin (78.), 2:5 Dominique Palatin (90.+1). Helge Waider

Anzeige