Fussball Kreisliga B

Das Rübholz wird zur Partymeile

Kreisliga B6 Der TSV Ötlingen verwandelt gegen die Turngemeinde einen 0:3-Rückstand in einen 4:3-Sieg.

Erlebte eine Sternstunde im Rübholz: Ötlingens Trainer Benedetto Savoca.Foto: Carsten Riedl
Erlebte eine Sternstunde im Rübholz: Ötlingens Trainer Benedetto Savoca.Foto: Carsten Riedl

Kirchheim. Der TSV Ötlingen sorgt wieder für Spannung in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6. Die Rübholzelf besiegte die TG Kirchheim in einem wahren Fußball-Krimi mit 4:3. Der AC Catania Kirchheim nutzte die Gunst der Stunde und kam bei der SG Reudern/Oberensingen III zu einem etwas glücklichen 3:1-Erfolg und verkürzte damit den Abstand zur Tabellenspitze auf drei Punkte. Weniger Mühe als erwartet hatte der TSV Jesingen II bei seinem 4:0-Erfolg gegen den TSV Owen. Der SV Nabern II musste sich trotz einer guten ersten Halbzeit gegen die SGM VfB Neuffen II/TSV Kohlberg II mit 1:3 geschlagen geben.

TSV Ötlingen - TG Kirchheim 4:3 (0:3): Was sich im Ötlinger Rübholz abspielte, war an Dramatik nicht mehr zu überbieten. Bis zur 59. Spielminute führte der Spitzenreiter völlig verdient mit 3:0 und sah bereits wie der sichere Sieger aus. Die Elf von Spielertrainer Tim Lämmle hatte bis zu diesem Zeitpunkt alles im Griff, und es war nur dem Ötlinger Schlussmann Pascal Treuer zu verdanken, dass die Begegnung nicht schon endgültig entschieden war. In der ersten Halbzeit entschärfte der TSVÖ-Keeper einen Kopfball von Tim Lämmle (31.). Nach dem Seitenwechsel hatten auch Joachim Weber (57.) und Timo Holzschuh kein Glück, als beide freistehend am Ötlinger Torwart scheiterten.

Trotz des klaren Rückstandes gab die Rübholz-Elf nie auf. „Wir haben immer an uns geglaubt“, sagt Ötlingens Trainer Benedetto Savoca. Nach dem 1:3-Anschlusstreffer und der Gelb-Roten Karte für TG-Spieler Tiago Santos Araujo (66.) wegen wiederholten Foulspiels wenige Minuten später kippte die Begegnung. Es spielte nur noch eine Mannschaft, und das waren die Gastgeber. Die Gäste konnten sich kaum noch aus der Umklammerung lösen und mussten sich in der Nachspielzeit dann doch noch geschlagen geben.

Allerdings durch einen umstrittenen Treffer: Der TG-Torhüter Tony Michel hatte das Leder schon sicher, doch Marc Laier spitzelte ihm den Ball aus den Händen, und der überragende dreifache Torschütze Daniel Grosz sorgte in der letzten Spielminute für die Entscheidung. Der Kirchheimer Torhüter sah anschließend wegen lautstarken Reklamierens noch die Rote Karte (90.+3). „So was habe ich noch nie erlebt. Der Schiedsrichter trug seinen Teil dazu bei, dass Ötlingen gewonnen hat“, meinte TG-Co-Trainer Andreas Schmid. Für den Ötlinger Übungsleiter zahlte sich die intensive Vorbereitung aus: „Wir haben gezeigt, dass wir auch in der Schlussphase noch zulegen können.“ Tore: 0:1 Max Renn (20.), 0:2 Tim Lämmle (38.), 0:3 Tiago Santos Araujo (47.), 1:3 Daniel Grosz (59.), 2:3 Samba Kujabi (70.), 3:3, 4:3 Grosz (87., 90.+3).

SG Reudern/Obereinsingen III - AC Catania Kirchheim 1:3 (1:2): SG-Trainer Yalcin Günes war nach dem Schlusspfiff sichtlich enttäuscht: „Es war eine unglückliche Niederlage für uns.“ Beim Stande von 1:1 war seine Mannschaft drauf und dran, den Führungstreffer zu erzielen, aber zwei tolle Möglichkeiten wurden vergeben. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang dem Tabellenzweiten der glückliche Führungstreffer. Aus Sicht des SG-Trainers hätte dieses Tor gar nicht zählen dürfen: „Der Catania-Spieler stand mindestens drei Meter im Abseits.“

Im zweiten Durchgang waren die Gastgeber weiter bemüht, dem Spiel eine Wende zu geben, aber im Abschluss war man oft zu harmlos. In der Schlussphase bewies der Catania-Spielertrainer Cosimo Attorre ein glückliches Händchen, denn der erst zwei Minuten zuvor eingewechselte Christos Kapnopulos sorgte mit einem wahren Sonntagsschuss aus 35 Metern genau in den Torwinkel für die endgültige Entscheidung. Tore: 0:1 Xhema Avdijaj, 1:1 Daniele Iannuzzi (1.), 1:2 Daniele Attorre (44.), 1:3 Christos Kapnopulos (75.).

TSV Jesingen II - TSV Owen 4:0 (1:0): Nur eine Halbzeit lang waren die Gäste ein gleichwertiger Gegner. In der ersten Hälfte konnte die Elf von Trainer Rainer Ziegelin noch mithalten und hätte bei besserer Chancenverwertung durchaus mit einem Unentschieden in die Kabine gehen können. Im zweiten Spielabschnitt spielte allerdings nur noch eine Mannschaft, und das waren die Gastgeber. „In der zweiten Halbzeit hatten wir eindeutig mehr Ballbesitz, und wenn wir es am Ende noch besser ausgespielt hätten, wäre ein noch höherer Erfolg möglich gewesen“, meinte Jesingens Trainer Dirk Augustin. Die Gäste hatten im zweiten Durchgang nur noch eine gute Möglichkeit durch einen Lattentreffer von Ansumana Cham. Tore: 1:0 Steffen Rehm (34.), 2:0 Manfred Beer (43.), 3:0 Jose Fernando Antunes Ferreira (57.), 4:0 Sebastian Schubert (86.).

SV Nabern II - SGM VfB Neuffen II/TSV Kohlberg II 1:3 (1:2): Trotz der Niederlage konnte der Naberner Trainer Björn Renz seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen: „Wir haben eine sehr junge Mannschaft, die noch ihre Erfahrungen sammeln muss.“ Vor allem in der ersten Hälfte hielt die zweite Naberner Mannschaft gut mit und hatte nach dem frühen Rückstand durch Tim Gall (35.) und Benedikt Braun gleich zwei große Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen. Nach dem Seitenwechsel gelangen den Gästen durch zwei Standardsituationen gleich zwei Tore. „Danach haben wir die Köpfe hängen lassen“, sagte der SVN-Coach.

In einer einseitigen Schlussphase verhinderte der Naberner Torwart Jan Guttmann mit einigen guten Paraden eine noch höhere Niederlage. „In den nächsten Spielen müssen wir es schaffen, neunzig Minuten lang das umzusetzen, was wir uns vorgenommen haben“, meinte der Naberner Übungsleiter. Tore: 0:1 Daniel Birkmaier (24.), 1:1 Benedikt Braun (49.), 1:2 , 1:3 Marco Mayer (57., 60.). Klaus-Dieter Leib

Anzeige