Fussball Kreisliga B

Dem Spitzenreiter dicht auf den Fersen

Fußball-Kreisliga B6 Der Tabellenzweite TV Unterlenningen ist voll im Soll, will sich aber noch steigern.

Kirchheim. Die TG Kirchheim, Spitzenreiter der Kreisliga-B, Staffel 6, hat vor allem in der zweiten Hälfte gegen den TSV Ötlingen Akzente gesetzt. Trotz des starken Saisonauftaktes ist Co-Trainer Andreas Schmid allerdings vorsichtig. „Man kann schnell Federn lassen.“ Vor allem den TV Unterlenningen schätzt er als besonders gefährlichen Gegner ein. Nach dem 8:0-Kantersieg gegen den TSV Notzingen ist auch TVU-Abteilungsleiter Marc Schmohl guter Dinge: Drei Spiele, neun Punkte, damit kann man auf dem Bühl zufrieden sein. Auf der bisherigen Leistung kann sich der Tabellenzweite aber nicht ausruhen. „Gegen den TSV Ötlingen müssen wir noch eine Schippe drauf legen“, weiß Schmohl.

TG Kirchheim - TSV Ötlingen 4:2 (0:1): Die TG Kirchheim brauchte etwas, um ins Spiel zu kommen. In der ersten Hälfte verschossen die Kirchheimer einen Strafstoß, dagegen ging der TSV Ötlingen durch einen Treffer von Daniel Grosz in Führung. „Das war ein richtiger Sonntagsschuss“, meinte TG-Coach Andreas Schmid. Danach fanden die Kirchheimer jedoch besser ins Spiel. Vor allem nach der Pause ließen die Gastgeber nicht mehr viel zu. „Wir waren zielstrebig nach vorne und haben unsere Aktionen klar heruntergespielt“, lobte Schmid. Tore: 0:1 Daniel Grosz (13.), 1:1 Tiago Araujo (55.), 2:1 Max Renn (70.), 2:2 Malte Hess (72.), 3:2 Tim Lämmle (84.), 4:2 Araujo (86.). Besonderes Vorkomnis: Rote-Karte für Samba Kujabi (Ötlingen).

SGEH II - TV Neidlingen II 0:6 (0:3): Mit einem regelrechten Torreigen haben die Neidlinger die 0:3-Scharte des ersten Spieltages wieder wettgemacht. Mann des Tages war Marcel Hitzer, der den Kantersieg mit dem ersten Treffer seines lupenreinen Hattricks bereits in der 5. Minute einleitete. Auch Treffer Nummer fünf ging auf seine Kappe. Mit dem deutlichen Sieg leistete der Tabellenzehnte bei seinen Fans Wiedergutmachung, nachdem man die Runde mit einer 0:3-Niederlage beim TV Unterlenningen begonnen hatte. Für die SGEH II ist es dagegen die dritte Pleite hintereinander. Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Marcel Hitzer (5., 21., 29.), 0:4 Peter Pfauth (47.), 0:5 Hitzer (52.), 0:6 Jakob Scherer (81.).

TV Unterlenningen - TSV Notzingen 8:0 (2:0): Das deutliche 8:0 des TV Unterlenningen täuscht ein wenig darüber hinweg, dass die erste Hälfte ziemlich umkämpft war. Zwar ließ Unterlenningen die ein oder andere Chance liegen, der TSV Notzingen hielt aber auch stark dagegen. „Es hat nicht alles gut funktioniert“, meinte TVU-Abteilungsleiter Marc Schmohl. Nach dem dritten und vierten Tor lief es für das Heimteam dann deutlich besser. „Wir haben schön kombiniert und sehenswerte Tore herausgespielt.“ Ziel sei es nun, die Leistung der zweiten Hälfte über 90 Minuten hinweg auf den Platz zu bringen. Das sei bei der nächsten Partie am Donnerstag gegen den TSV Ötlingen auch nötig. „Das wird der erste Gradmesser für uns.“ Tore: 1:0 Moritz Lehrer (20., Eigentor), 2:0, 3:0 Daniel Deuschle (24., 63.), 4:0 Julian Deuschle (65.), 5:0 Daniel Deuschle (66.), 6:0 Julian Deuschle (70.), 7:0 Andi Bach (80.), 8:0 Daniel Deuschle (88.).

SGM VfB Neuffen II/TSV Kohlberg I - SV Nabern II 7:3 (4:2): Schon früh legte die SGM durch den späteren Vierfachtorschützen Sebastian Jankofsky vor. Doch der SV Nabern glich kurz darauf aus. „Das sorgte für Unruhe“, sagte SGM-Trainer Thomas Schneider. Bis zur Pause erkämpften sich die Hausherren eine komfortable 4:2-Führung. „Die Tore waren teils sehr schön herausgespielt“, lobte Schneider. Danach nahm der Tabellendritte die Partie etwas auf die leichte Schulter. Sonst wäre sogar mehr als ein 7:3 drin gewesen, so der Trainer. Tore: 1:0 Sebastian Jankofsky (2.), 1:1 Waldemar Egel (5.), 2:1 Jochen Bader (13.), 3:1 Moritz Hübbers (28.), 4:1 Jankofsky (31.), 4:2 Ryan Lafite (45.+1), 5:2 Jankofsky (64.), 5:3 Denis Weigand (77.), 6:3 Jankofsky (80.), 7:3 Kevin Federschmid (85.).

TSV Owen - TSV Jesingen II 2:5 (1:2): Dem TSV Owen ist es nicht gelungen, an die Glanzleistung vom 13:1 gegen die SGEH II anzuknüpfen. „Jesingen war nicht überragend, aber für uns hat es gereicht“, sagte Owens stellvertretender Spielleiter Timo Lebowski. Trotz früher Führung riefen die Spieler ihre Leistung der vergangenen Woche nicht ab. „Wir haben nach der ersten Viertelstunde aufgehört zu spielen.“ Der Owener Knippser Modou Joof ließ sich während der Partie immer wieder provozieren und musste schließlich ausgewechselt werden, um keinen Platzverweis zu riskieren. Jesingen baute die Führung dagegen stetig aus. „Das Spiel war eigentlich komplett nix“, so Lebowski. Nun soll das Team die Niederlage schnell abhaken. Schon am Donnerstag steht mit dem AC Catania Kirchheim der nächste Brocken ins Haus. Tore: 1:0 Modou Joof (5.), 1:1 Sebastian Schubert (10.), 1:2 Manfred Beer (45.+1), 1:3 Schubert (49.), 1:4, 1:5 Beer (71., 82.), 2:5 Sanna Nije (86.).

AC Catania Kirchheim - SG Reudern/Oberensingen III 3:1 (0:0): Der AC Catania machte es sich gegen die SG Reudern/Oberensingen selbst schwer. „Wenn wir in der ersten Hälfte unsere Tore vorne machen, wäre die Partie klarer verlaufen“, resümierte Spielertrainer Cosimo Attorre. Nach vorn agierte der Tabellenvierte nicht zielstrebig genug. „Zudem hat Oberensingen nicht aufgegeben“, so Attorre. „Dann endlich, nach etlichen Versuchen, gehen wir mit 1:0 in Führung.“ Den Knoten zum Platzen brachte sein Bruder Daniele Attorre. Trotzdem blieb die Partie selbst bis zu dessen 3:1-Treffer in der Nachspielzeit spannend. Die Gäste gaben nicht auf, „die haben uns vorne richtig attackiert“. Tore: 1:0 Daniele Attorre (52.), 2:0 Basem Almoukri (76.), 2:1 Daniel Strähle (89.), 3:1 Attorre (90.+3).

SG Ohmden/Holzmaden I - SF Dettingen II 2:1 (2:0): „Es war auf jeden Fall spannend“, sagte Viktor Oster, Trainer der SG Ohmden/Holzmaden. In der ersten Spielhälfte machten die Gastgeber die Partie. Zwei schnelle Treffer hintereinander und mehrere torgefährliche Aktionen brachten die Dettinger in Zugzwang. „Es war jedoch kein großer Spielfluss möglich, weil zu viel gepfiffen wurde“, so Oster. Nach dem Seitenwechsel kamen die Sportfreunde besser in die Begegnung. Das Spiel noch einmal zu drehen gelang den SFD trotz Anschlusstreffer in der Nachspielzeit jedoch nicht mehr. Tore: 1:0 Davide dos Santos (27.), 2:0 Antonio Flauto (28.), 2:1 Julian Jäschke (90.+2). Sebastian Großhans

Anzeige