Fussball Kreisliga B

Der Favorit legt vor, der Rest zieht nach

Kreisliga B6 Topfavorit AC Catania eröffnet die neue Saison bereits um 11 Uhr in Wolfschlugen. Schlierbach empfängt Jesingen II.

Neuzugang Alessio Palmieri soll das Spiel der Catanesi beleben.
Neuzugang Alessio Palmieri soll das Spiel der Catanesi beleben. Foto: Carsten Riedl

Kirchheim. Wer wird erster Tabellenführer in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6? Die drei Topfavoriten AC Catania Kirchheim, TSV Ötlingen und TSV Schlierbach jedenfalls haben direkt gute Aussichten darauf. Die besten Chancen hat dabei zweifellos die Elf von Spielertrainer Cosimo Attorre. Bei der dritten Mannschaft des TSV Wolfschlugen sind die schwäbischen Italiener der haushohe Favorit, dennoch ist für den Catania-Trainer Vorsicht geboten: „Die Tabelle interessiert mich so früh noch nicht. Das Wichtigste ist erstmal, dass wir das Spiel gewinnen.“ Etwas ungewohnt ist die frühe Anstoßzeit, die beiden Teams stehen sich bereits um 11 Uhr gegenüber.

Eine etwas schwierigere Aufgabe hat der TSV Schlierbach im Heimspiel gegen den TSV Jesingen II zu bewältigen. Dem Schlier- bacher Trainer Cesare D’Agostino steht fast der komplette Kader zur Verfügung, deshalb steht die Start- elf noch in den Sternen. „Meine Jungs haben allesamt in der Vorbereitung richtig Gas gegeben“, betont der Italiener.

Mit großem Selbstvertrauen und fünf Testspiel-Siegen kommt die zweite Jesinger Mannschaft nach Schlierbach. „Wir wollen den Gastgebern das Leben so schwer wie möglich machen“, kündigt Jesingens Trainer Andreas Zechner an.

Owen peilt Überraschung an

Zum Saisonstart will der Ötlinger Trainer Benedetto Savoca nicht gleich hinterherlaufen, deshalb ist im Heimspiel gegen den TSV Owen ein Sieg fest eingeplant: „Wir haben schließlich die ganze Vorbereitung darauf hingearbeitet, erfolgreich in die Runde zu starten.“

Der Owener Trainer Rainer Ziegelin hingegen will die Partie so lange wie möglich offen gestalten: „Wenn alles passt und wir das nötige Glück haben, können wir für eine Überraschung sorgen.“ Auf den einen oder anderen Spieler muss der TSVO-Trainer zwar verzichten, dennoch ist Ziegelin davon überzeugt, eine schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen. Bis auf das Bezirkspokalspiel beim FTSV Kuchen II hat der TSV Owen lediglich ein Testspiel bestritten - am Mittwoch gegen die A-Junioren der TSV Oberensingen (2:4). „Wir wissen deshalb noch nicht, wo wir stehen“, sieht der Owener Coach dem Saisonstart etwas mulmig entgegen.

Im Duell zwischen dem SV Nabern II und dem TV Neidlingen II sind die Gäste in der Favoritenrolle, aber SVN-Coach Björn Renz sieht sein Team nicht chancenlos: „Meine jungen Spieler haben dazugelernt, mal schauen, was dabei rauskommt.“

Einen guten Start wünscht sich ebenfalls Marc Kretschmer, Trainer der SF Dettingen II, bei der TSGV Hattenhofen - auch wenn der Gegner für ihn ein unbeschriebenes Blatt ist: „Ich habe zwar einst in der Jugend in Hattenhofen gespielt, ansonsten sagt mir die Mannschaft aber gar nichts.“ Klaus-Dieter Leib

Anzeige