Fussball Kreisliga B

Der Spitzenreiter tut sich schwer

Fußball Die TG Kirchheim gewinnt beim wackeren SV Nabern II mit 5:1.

Kirchheim. Mit einem schwer erkämpften 5:1-Erfolg beim SV Nabern II hat die TG Kirchheim den ersten Tabellenplatz in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6 verteidigt. Der TV Neidlingen II verlor unglücklich gegen den TSV Jesingen II mit 1:2. Die Begegnung zwischen den SF Dettingen II und der SGEH II musste wegen Personalmangel der Gäste abgesagt werden. Damit wird das Spiel mit 3:0 für Dettingen gewertet.

SV Nabern II - TG Kirchheim 1:5 (1:2): Mehr Mühe als erwartet hatte der Spitzenreiter von der Jesinger Allee auf dem Oberen Wasen. „Wir konnten die TG ein wenig ärgern“, sagte Naberns Coach Georgios Triantafillidis, der den am Ende doch deutlichen Sieg der Gäste neidlos anerkannte. „Die TG hat schon eine super Mannschaft“, lobte der SVN-Trainer. Vor allem im zweiten Durchgang waren die Kirchheimer das bessere Team, das mit einem Doppelschlag innerhalb von nur zwei Spielminuten für die Entscheidung sorgte. „Wir haben die erste Viertelstunde in der zweiten Halbzeit verschlafen“, ärgerte sich Triantafillidis, der dennoch stolz auf sein Team war: „Das war wie ein kleiner Erfolg für uns, weil wir so lange gut mithalten konnten.“ Tore: 1:0 Eigentor Patrick Klement (18.), 1:1, 1:2 Max Renn (40., 43.), 1:3 Tim Lämmle (55.), 1:4 Max Renn (57.), 1:5 Christian Dangel (90./Foulelfmeter). Besonderes Vorkommnis: Max Renn scheitert mit einem Foulelfmeter an Naberns Torwart Jan Guttmann (33.).

TV Neidlingen II - TSV Jesingen II 1:2 (0:1): „Wenn das Spiel unentschieden ausgegangenen wäre, hätten sich die Jesinger nicht beschweren dürfen“, befand der Neidlinger Spielertrainer Marcel Hitzer. Dass es für seine Mannschaft zu keinem Punktgewinn reichte, lag vor allem an der schwachen ersten Halbzeit. „Im ersten Durchgang hatten wir keine einzige Torchance“, ärgerte sich der TVN-Trainer. Nach dem Seitenwechsel war es eine abwechslungsreiche Begegnung mit wenigen Torraumszenen auf beiden Seiten. Der Sieg für die Elf von den Lehenäckern war aber nicht unverdient, weil die Gäste ihre Möglichkeiten einfach besser nutzten. Für die zweite Jesinger Mannschaft war es bereits der dritte Sieg in Folge. Tore: 0:1 Sebastian Schubert (20.), 0:2 Alexander Schroeder (60.), 1:2 Marcel Hitzer (85.).kdl

Anzeige