Fussball Kreisliga B

Die TG lässt keinen Platz für Zweifel

Fußball-Kreisliga B6 Der Titelfavorit übernimmt die Tabellenführung. Ötlingen und Unterlenningen bleiben dran.

Liegt mit der TG nach zwei Spieltagen auf Kurs: Spielertrainer Tim Lämmle.Foto: privat
Liegt mit der TG nach zwei Spieltagen auf Kurs: Spielertrainer Tim Lämmle.Foto: privat

Kirchheim. Schon nach dem zweiten Spieltag hat die TG Kirchheim in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6, das erreicht, was Spielertrainer Tim Lämmle als erstes Ziel ausgegeben hat: Vom Start weg an der Tabellenspitze stehen. Das gelang, allerdings nur durch das mit Abstand beste Torverhältnis. Mit dem TV Unterlenningen und dem TSV Oberlenningen gewannen zwei weitere Mannschaften ihre zweite Partie in dieser Saison ebenfalls: Der TSV Ötlingen mit einem 6:0 gegen den SV Nabern II, der TSV Jesingen II mit einem 5:1 bei der SG Reudern/Oberensingen III. Erneut unter die Räder kam die SGEH II beim TSV Owen. Damit haben die Jungs von Trainer Sven Petto in zwei Spielen schon 23 Gegentore kassiert.

 

TSV Notzingen - TG Kirchheim 1:8 (1:2): Der Notzinger Trainer Patrick Reus wusste nach der Partie genau woran es lag: „Die Fitness lässt zu wünschen übrig. Wir sind einfach noch nicht soweit.“ Dies zeigte die Begegnung eindeutig, denn in der ersten Halbzeit war die Eichert-Elf ein gleichwertiger Gegner und ging durch ein Tor von Filipe Nogueira nicht unverdient in Führung. Die Gäste erzwangen aber noch im ersten Spielabschnitt die Wende. Nach dem Seitenwechsel ließen dann die Kräfte der Gastgeber merklich nach, und nach fünf Toren der Gäste innerhalb von nur 19 Spielminuten war die Partie schon früh entschieden. „Im zweiten Durchgang sind wir förmlich eingebrochen, weil die TG schon exzellente Stürmer in ihren Reihen hat“, meinte der Notzinger Übungsleiter. Tore: 1:0 Filipe Nogueira (34.), 1:1 Max Renn (36.), 1:2 Finn Härtel (40.), 1:3 Max Renn (48.), 1:4 Robert Lukowski (57.), 1:5 Max Renn (65.), 1:6, 1:7 Finn Härtel (67., 83.), 1:8 Tim Lämmle (84.).

 

TSV Oberlenningen - AC Catania Kirchheim 4:2 (3:2): Es war eine abwechslungsreiche Begegnung mit vielen Strafraumszenen auf beiden Seiten. Die Gastgeber zeigten sich vor dem Tor entschlossener und gingen nicht unverdient mit einer Halbzeitführung in die Kabinen. In der zweiten Hälfte machten die Gäste mehr Druck, konnten sich gegen die dicht gestaffelte Oberlenninger Abwehr aber keine guten Chancen erspielen. Mit dem vierten Tor für die Hausherren war die Partie dann endgültig entschieden. „Das war ein richtig gutes Fußballspiel, das wir verdient gewonnen haben“, meinte Oberlenningens Abteilungsleiter Matthias Feller. Tore: 0:1 Basem Almoukri (2.), 1:1 Mustafa Bayram (5.), 1:2 Mazen Hodroj (10./Foulelfmeter), 2:2 Mustafa Bayram (13./Foulelfmeter), 3:2 Denis Muratovic (37.), 4:2 Sebastian Pohl (71.).

 

SF Dettingen II - TV Unterlenningen 1:7 (1:1): Nach der ersten Halbzeit sah es alles andere als nach einem klaren Erfolg für die Bühlelf aus. Die zweite Dettinger Mannschaft stand gut in der Abwehr, allen voran Abwehrchef Leon Hörz, der zumindest in der ersten Halbzeit großen Anteil am ausgeglichenen Kräfteverhältnis hatte. Unterlenningens Spielertrainer Lucca Ruoff dagegen ärgerte sich: „In der ersten Halbzeit haben wir keinen Fußball gespielt.“ Im zweiten Durchgang wurde es dann deutlich besser. Dies lag vor allem am Unterlenninger Daniel Deuschle, der an fast allen gefährlichen Angriffen beteiligt war. Seine überragende Leistung krönte der 30-Jährige mit einem sehenswerten Freistoßtor. Tore: 1:0 Jannik Luca Schnizler (14.), 1:1 Kai Länge (20.), 1:2 Steffen Wollner (47.), 1:3 Andreas Holzki (53.), 1:4 Nikolas Allgaier (54.), 1:5 Steffen Wollner (57.), 1:6 Daniel Deuschle (67.), 1:7 Steffen Wollner (73.).

 

TSV Ötlingen - SV Nabern II 6:0 (3:0): Nach der überraschenden Auftaktniederlage am ersten Spieltag in Neuffen war der Ötlinger Trainer Benedetto Savoca nach der Partie sichtlich erleichtert: „Obwohl noch einige Spieler gefehlt haben, war das, was wir gespielt haben, in Ordnung.“ Die Rübholzelf war die klar bessere Mannschaft und sorgte schon in der ersten Hälfte für eine Vorentscheidung. Der mit Abstand beste Spieler auf dem Platz war der vierfache Torschütze Reinhold Kieltsch, dem innerhalb von nur 24 Spielminuten ein lupenreiner Hattrick gelang. Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Reinhold Kieltsch (10., 22./Foulelfmeter, 34.), 4:0 Osman Koc (55.), 5:0 Reinhold Kieltsch (65.), 6:0 Leonard Guci (80.).

 

SG Reudern/Oberensingen - TSV Jesingen II 1:5 (0:3): Nach dem überragenden 10:0-Auftakterfolg im Hardtwaldstadion ist die SG wieder auf dem Boden. Die völlig verdiente Niederlage musste auch Trainer Yalcin Günes einräumen: „Wir haben nicht gut gespielt, aber am Ende fiel die Niederlage doch etwas zu hoch aus.“ Dies lag vor allem daran, das kurz vor Spielbeginn gleich drei Stammkräfte absagen mussten. Die zweite Jesinger Mannschaft zeigte nach dem enttäuschenden 1:4 gegen den TSV Oberlenningen eine deutliche Leistungssteigerung. Tore: 0:1 Mehmet Cakici (8.), 0:2 Sebastian Schubert (20.), 1:2 Leon Twardygrosz (30.), 1:3 Maximilian Riehle (51.), 1:4 Manfred Beer (54.), 1:5 Daniel Maier (88.). Daniele Iannuzzi scheiterte mit einem Foulelfmeter an Jesingens Torwart Florian Greiner (66.).

 

TSV Owen - SGEH II 13:1 (5:0): Wegen Personalmangels beantragten die Gäste schon Anfang der Woche das Flex-Modell. Was für den Owener Pressewart Harry Streicher einfach keinen Sinn macht: „Das war ein besseres Freundschaftsspiel, was beide Teams sicherlich nicht weiter bringt.“ Bei besserer Chancenverwertung hätte der Sieg für die Gastgeber sogar noch deutlicher ausfallen können. Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Modou Joof (6., 17., 30.), 4:0 Lukas Scheer (34.), 5:0 Modou Joof (39.), 6:0 Axel Mutschler (47.), 7:0 Modou Joof (51.), 8:0, 9:0 Simon Kober (54., 62.), 9:1 Yannick Goller (66./Foulelfmeter), 10:1 Mahamadou Dibassy (68.), 11:1 Modou Joof (69.), 12:1 Simon Kober (71.), 13:1 Ansumana Cham (84.). Rote Karten: Marcel Laderer (79./SGEH II) und Mahamadou Dibassy (79.(TSVO) beide wegen einer Tätlichkeit.

 

SGM Ohmden/Holzmaden II - SG VfB Neuffen II/TSV Kohlberg II 2:2 (1:1): Der SGM-Trainer Karl-Heinz Toparkus war mächtig stolz auf seine Jungs: „Meine Mannschaft hat eine tolle Moral bewiesen.“ In der ersten Hälfte waren die Gäste das klar bessere Team. Die Hausherren hatten Glück, dass das Spiel da nicht schon entschieden war. „In der ersten Halbzeit hätten Sie uns abschießen können“, gab Toparkus zu. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild: Die Gastgeber wurden besser und verdienten sich den einen Zähler redlich. Tore: 0:1 Thomas Schneider (11.), 1:1 Patrick Hermle (19.), 1:2 Stefan Jankofsky (72.), 2:2 Daniel Jauß (77.). Klaus-Dieter Leib

Anzeige