Fussball Kreisliga B

Generalprobe für das Gipfeltreffen

Kreisliga B 6 Das Spitzenduo aus Kirchheim und Weilheim will sich vor dem direkten Duell schadlos halten.

Jubel bei der TG - auch am Sonntag? Foto: Carsten Riedl
Jubel bei der TG - auch am Sonntag? Foto: Carsten Riedl

Weilheim. Es ist noch nicht einmal ein Drittel der Saison gespielt und es bahnt sich an, was viele Insider in der Fußball-Kreisliga B 6 erwartet hatten. Der TSV Weilheim II und die TG Kirchheim dominieren die Liga. Am Sonntag kommender Woche duellieren sich beide Vereine bei der Turngemeinde.

Anzeige

Bevor es soweit ist, gilt es für beide Teams, am morgigen Sonntag die Hausaufgaben zu erledigen. Die Limburgstädter erwarten den Tabellenachten SG Reudern/Oberensingen III. „Mit dem nötigen Selbstvertrauen und der vollen Konzentration dürfte nichts schiefgehen“, glaubt Weilheims spielender Abteilungsleiter Paul Schrievers. Bis auf Trainer Robert Walter, der sich im Urlaub befindet, steht Uwe Heth, der die Mannschaft am Sonntag an der Seitenlinie betreuen wird, der komplette Kader zur Verfügung.

Ebenfalls nichts anbrennen lassen will die TG Kirchheim beim Tabellendritten SGM Ohmden/Holzmaden. „Wenn wir dort Punkte liegen lassen, wäre das eine Katastrophe“, nimmt der Kirchheimer Spielertrainer Tim Lämmle seine Mannschaft in die Pflicht. Zumal der TG-Coach personell aus dem Vollen schöpfen kann. Die letzten Spiele haben gezeigt, dass Lämmle seine Wunschformation gefunden hat. „Die ersten 14 Spieler haben sich herauskristallisiert“, weiß Lämmle, der Woche für Woche entscheiden muss, wen er aus dem Kader streichen muss. „Das ist ein Luxusproblem, aber für mich ist es nicht einfach“, sagt er.

Große Vorfreude herrscht bei der SGM Ohmden/Holzmaden auf das Match gegen den Aufstiegsmitfavoriten. Trainer Viktor Oster rechnet sich sogar eine kleine Chance aus: „Mit etwas Glück und der richtigen Einstellung wollen wir versuchen, die TG etwas zu ärgern.“ Dabei wäre dem SGM-Coach das Spiel Anfang der Saison lieber gewesen, denn da war sein Kader weitaus größer. Aus verschiedenen Gründen muss Oster immer wieder auf einige Spieler verzichten. Am Mittwoch in Reudern standen Oster gerade einmal 13 Spieler zur Verfügung.

Im Verfolgerduell stehen sich der TSV Oberlenningen (6.) und der TSV Notzingen (4.) gegenüber. Die Gastgeber konnten aus den letzten fünf Spielen 13 Punkte holen. Nur der Sieger dieser Begegnung kann sich im oberen Tabellendrittel festsetzen.

Den eigenen Erwartungen hinterher hinkt der TSV Owen, deshalb zählt bei der SGEH II nur ein Sieg. Mit 13 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz ist die zweite Jesinger Mannschaft erfolgreich in die Saison gestartet. Trotz großer Personalnot soll am Sonntag zu Hause gegen den SV Nabern II der Aufwärtstrend fortgesetzt werden.

Bei den SF Dettingen II läuft es noch nicht rund. Dies hat für Abteilungsleiter Christian Renz einen einfachen Grund: „Es macht sich bemerkbar, dass in dieser Runde nicht so viele Anleihen aus der ersten Mannschaft dabei sind wie vergangene Saison.“ Beim Tabellenvorletzten TSV Ötlingen II soll dennoch der dritte Saisonsieg gefeiert werden.Klaus-Dieter Leib