Fussball Kreisliga B

Jesingen ist dank Beer in Lauerstellung

Fußball-Kreisliga B6 Der TSV Jesingen II will seine Siegesserie fortsetzen. Auf das Spitzenduo warten Pflichtaufgaben.

Kirchheim. Die Mannschaft der Stunde in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6 ist keiner die beiden Aufstiegsfavoriten TSV Weilheim II oder die TG Kirchheim, sondern der TSV Jesingen II. Die Elf von den Lehenäckern ist das einzige Team, das die letzten fünf Spiele gewinnen konnte. Der Lohn dafür ist der Sprung vom achten auf den dritten Tabellenplatz.

Einen großen Anteil am Jesinger Höhenflug hat Neuzugang Manfred Beer. Der 19-Jährige schoss in den letzten vier Spielen insgesamt sieben Tore. „Manfred macht große Fortschritte und ist auch glänzender Vorlagengeber“, ist Jesingens Trainer Yusuf Cetinkaya voll des Lobes für seinen Youngster. „Er kann es sogar noch besser“, ist Cetinkaya überzeugt, denn nach einer wochenlangen Verletzung vor dem Rundenstart ist der ehemalige A-Junioren-Spieler vom TSV Weilheim noch nicht richtig fit. „Manfred hat zurzeit nur Kraft für 60 bis 70 Spielminuten“, weiß der TSVJ-Coach. Am Sonntag will das Jesinger Talent seine Torquote bei der SG Reudern/Oberensingen III nach Möglichkeit weiter ausbauen und seiner Mannschaft zum sechsten Sieg in Folge verhelfen.

Vor sogenannten Pflichtaufgaben stehen die beiden führenden Teams der Liga, der TSV Weilheim II und die TG Kirchheim. Beide Trainer sind sich einig - nur ein Stolperer in dieser Runde kann den ersten Tabellenplatz kosten. „Wir müssen versuchen, die Konstanz zu halten“, fordert Weilheims Trainer Robert Walter. Weil einige Spieler in den letzten Wochen wieder mit dem Studium begonnen haben, muss der Coach immer wieder auf einige Akteure verzichten: „Das ist aber ein Luxusproblem, denn unser Kader ist groß genug.“ Dass am Sonntag die SGM VfB Neuffen II/TSV Kohlberg II zum Stolperstein werden könnte, darf bezweifelt werden. Die Gastgeber konnten bisher noch kein Heimspiel gewinnen und stehen auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Schwächste Halbzeit der Saison

Mehr Mühe hatte die TG Kirchheim bei ihrem letzten Auswärtssieg bei der SGEH II. Nach knapp einer halben Stunde lagen die Kirchheimer mit 0:1 in Rückstand. „Das war unsere schwächste Halbzeit in dieser Saison“, meinte TG-Spielertrainer Tim Lämmle. Die kommende Aufgabe gegen den TSV Oberlenningen wird noch einen Tick schwerer. Zudem hat die TG gegen diese Mannschaft noch etwas gutzumachen. In der ersten Pokalrunde gab es in Oberlenningen nämlich die bisher einzige Pflichtspielniederlage. „Wir brennen auf Revanche, und zu Hause dürfen wir uns keinen Ausrutscher erlauben“, sagt der TG-Coach.

Bisher spielt der TSV Owen eine enttäuschende Runde. In zehn Spielen konnten gerade einmal 13 Punkte geholt werden. damit belegt die Elf von Trainer Rainer Ziegelin nur den neunten Tabellenplatz. Im anstehenden Heimspiel gegen den TSV Ötlingen II soll die schlechte Bilanz aufpoliert werden.

Um den dritten Tabellenplatz nicht aus den Augen zu verlieren, zählt für den TSV Notzingen gegen die SF Dettingen II nur ein Sieg.

Nach der mehr als überraschenden Heimniederlage gegen den zuvor noch sieglosen Tabellenvorletzten SGM VfB Neuffen II/TSV Kohlberg hat die SGM Ohmden/Holzmaden beim TV Neidlingen II einiges gutzumachen. Der Spieltag wird komplettiert mit der Begegnung TV Unterboihingen II gegen die SGEH II. Klaus-Dieter Leib

Anzeige