Fussball Kreisliga B

Mit breiter Brust in den Bergwald

Kreisliga B5 Ötlingens Trainer Nikolaos Filios fordert im Spiel bei der SGOH II mehr Lockerheit von seinem Team.

Ohmden. Es war keine sportliche Entscheidung, dass die SGM Ohmden/Holzmaden jetzt doch mit ihrer nominell zweiten Mannschaft in der Kreisliga B, Staffel 5, spielt. „Wir haben lange überlegt, aber der finanzielle Aspekt und unsere Fans, die wir nicht verärgern wollen, haben letztlich dann doch den Ausschlag gegeben“, erklärt SGM-Abteilungsleiter Denis Preissner.

Vergangene Runde spielte noch die erste Mannschaft der „Saurier“ in dieser Liga, weil sich die Verantwortlichen in der vermeintlich leichteren Staffel 5 größere Chancen für den Aufstieg ausgerechnet hatten. Die ungewohnten Anstoßzeiten - die zweiten Mannschaften spielen überwiegend um 13 Uhr - haben jedoch dazu geführt, dass anschließend weniger Zuschauer zu den Spielen der ersten Mannschaft gekommen sind. Des Weiteren gab es in dieser Staffel kaum Lokalderbys.

Morgen geht es nun für die SGOH II gegen den TSV Ötlingen II. Die Gäste wollen in dieser Runde im oberen Tabellendrittel mitspielen. Zum Start gab es direkt einen 2:0-Erfolg gegen den TSV Linsenhofen II. „Wir waren noch etwas verkrampft, aber das war zu erwarten“, resümierte Ötlingens Trainer Nikolaos Filios. Mit dem nötigen Selbstvertrauen soll nun im Ohmdener Bergwald der zweite Saisonsieg eingefahren werden.

Beim TSV Oberlenningen II ist nach der 2:7-Pleite gegen den TSV Kohlberg hingegen Wiedergutmachung angesagt. Bei der SG Reudern/Oberensingen III sieht der Oberlenninger Coach Matthias Feller seine Mannschaft nichtsdestotrotz in der Außenseiterrolle: „Aber wir können es schaffen. Wir wollen schließlich beweisen, dass unser Sieg beim Auftakt in Beuren kein Zufall war.“

Nach dem überraschenden Punktgewinn am vergangenen Spiel gegen die SGOH II geht der AC Catania Kirchheim II zuversichtlich in das Heimspiel gegen den TV Tischardt. Catania-Trainer Athanasios Papakostas zeigt sich allerdings weiterhin zurückhaltend: „Wir haben uns ganz bewusst kein Saisonziel gesetzt. Wir wollen einfach in jedem Spiel etwas besser werden und Stück für Stück dazulernen.“ Klaus-Dieter Leib

Anzeige