Fussball Kreisliga B

Ötlingen bringt den Tabellenführer spät in Bedrängnis

Fußball-Kreisliga B6 Der TSVÖ und Schlierbach teilen sich im Rübholz die Punkte. Owen geht gegen Catania unter.

Am Ende war es ein Kampf auf Biegen und Brechen: Der TSV Ötlingen (in Weiß) wachte gegen Schlierbach nach der Pause auf.Foto: Br
Am Ende war es ein Kampf auf Biegen und Brechen: Der TSV Ötlingen (in Weiß) wachte gegen Schlierbach nach der Pause auf.Foto: Brändli

Kirchheim. Mit einem 1:1 beim TSV Ötlingen hat der TSV Schlierbach seine Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga B6 verteidigt. Auch im Verfolgerduell zwischen dem TV Neidlingen II und der SGM Ohmden/Holzmaden gab es keinen Sieger. Zu einem wahren Schützenfest kam der AC Catania Kirchheim mit einem 9:1 in Owen. Einen etwas überraschenden Punktgewinn feierte der TSV Jesingen II bei der noch ungeschlagenen SGM VfB Neuffen II/TSV Kohlberg II.

 

TSV Ötlingen - TSV Schlierbach 1:1 (0:1): „Obwohl wir nur Unentschieden gespielt haben, fühlen wir uns als Gewinner“, sagte der Ötlinger Trainer Benedetto Savoca nach dem Spiel, in dem der Spitzenreiter bis fünf Minuten vor Schluss noch mit 0:1 geführt hatte, ehe Daniel Scheppe der verdiente Ausgleich gelang. In der ersten halben Stunde zeigten beide Mannschaften einigen Respekt voreinander. Es gab auf beiden Seiten kaum zwingende Torchancen. Mit der ersten guten Möglichkeit wäre die Rübholzelf fast in Führung gegangen, doch der Treffer von Reinhold Kieltsch wurde wegen Abseits aberkannt. Eine fragwürdige Entscheidung von Schiedsrichter Manfred Reinhardt. Fast im Gegenzug gingen die Schlierbacher nach dem bis dahin schönsten Angriff in Führung. Danach wurden die Gastgeber noch nervöser und kamen kaum mehr zu Chancen. Den einzigen Vorwurf, den sich die Gäste machen müssen: dass sie die Ötlinger Unsicherheit nicht besser nutzten. In der Schlussphase kam die Rübholzelf dann immer besser ins Spiel uns setzte die Schlierbacher plötzlich unter Druck. Die Bemühungen wurden am Ende belohnt und der Ötlinger Trainer war zufrieden: „Auf Grund unserer starken zweiten Halbzeit war das Unentschieden gerecht.“ Nach der Partie sah der Schlierbacher Alexander Buchele wegen Schiedsrichterbeleidigung noch die Rote Karte. Tore: 0:1 Nicolo Incorvaia (27.), 1:1 Daniel Scheppe (83.).

 

TV Neidlingen II - SGM Ohmden/Holzmaden 1:1 (0:1): „Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen“, ärgerte sich der Neidlinger Spielertrainer Marcel Hitzer. Die Gäste hatten nach der Führung einige gute Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden. „In dieser Phase hatten wir“, räumte Hitzer ein. In der zweiten Hälfte sah es ganz anders aus. Die Neidlinger zeigten jetzt ein anderes Gesicht und waren die tonangebende Mannschaft, die nach dem verdienten Ausgleich noch weitere Chancen hatte. „Wir hätten noch einen Elfmeter bekommen müssen und ein Tor wurde zu Unrecht aberkannt, deshalb fühlt sich das Unentschieden wie eine Niederlage an“, ärgerte sich der TVN-Coach über zwei verlorene Punkte. Tore: 0:1 Tim Sigmund (41.), 1:1 Marc Allgaier (48.). Gelb-Rote Karte: Timo Euchner (73./SGOH).

 

TSV Owen - AC Catania Kirchheim 1:9 (0:5): Man glaubt es kaum, aber es hätte noch schlimmer kommen können für die Gastgeber. „Wir waren heute hoffnungslos unterlegen“, meinte Owen Pressewart Harry Streicher. Vor allem die beiden Offensivkräfte Daniele Attorre und Nick Wongkaew waren bei den Kirchheimern die überragenden Akteure auf dem Platz. Mit dieser Leistung zählt die Elf von Trainer Cosimo Attorre sicherlich zu den Aufstiegsmitfavoriten. „Das war bisher die stärkste Mannschaft gegen die wir in dieser Runde gespielt haben“, musste Streicher anerkennen. Der Anschlusstreffer der Hausherren fiel per Foulelfmeter. Es war der einzige Schuss, der auf das Tor der Gäste ging. Tore: 0:1 Nick Wongkaew (10.), 0:2, 0:3 Daniele Attorre (15., 20.), 0:4 Nick Wongkaew (34.), 0:5 Murrat Kocak (39.), 0:6 Attorre (49.), 0:7 Basem Almoukri (58.), 0:8, 0:9 Attorre (64., 76.), 1:9 Julian Carle (84./Foulelfmeter).

 

TSV Oberlenningen - SF Dettingen II 2:1 (2:0): Bis zur letzten Spielminute musste die Elf von Trainer Hamit Geckin um den knappen Erfolg bangen. Unnötigerweise, denn nach dem Anschlusstreffer, hatten die Oberlenninger zwei richtig gute Möglichkeiten in der Schlussphase, doch Dzenan Murtic traf zweimal nur den Pfosten (79.) und die Querlatte (82.). Der Oberlenninger Abteilungsleiter Patrick Häußler war am Ende heilfroh, dass seine Mannschaft den knappen Vorsprung ins Ziel rettete: „Es war auf dem schlechten Rasen kein Fußballleckerbissen, doch der Sieg war nicht unverdient.“ Tore: 1:0 Johannes Ruder (6.), 2:0 Soner Geckin (41.), 2:1 Tom Kern (78.).

 

SGM VfB Neuffen II/TSV Kohlberg II - TSV Jesingen II 1:1 (0:1): Für den Jesinger Trainer Andreas Zechner war es eine gerechte Punkteteilung: „Beide Mannschaften hatten gute Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden.“ SGM-Pressewart Damir Hanjalic sah das anders: „Wir hatten 75 Prozent Ballbesitz und die klareren Torchancen.“ Dennoch müssen sich die Gastgeber an die eigene Nase fassen, dass sie die vielen guten Gelegenheiten teilweise kläglich vergaben. Tore: 0:1 Eigentor Damir Hanjalic (6.), 1:1 Moritz Schimanko (67.).

TSV Wolfschlugen III - TSGV Hattenhofen 1:0 (0:0): Eigentlich hatten sich die Zuschauer mit einer Nullnummer abgefunden, aber zwei Minnten vor Schluss gab es noch einen Foulelfmeter für die Gastgeber. Aid Aliu verwandelte sicher zum 1:0-Sieg. Tor: 1:0 Aid Aliu (88./Foulelfmeter).

Klaus-Dieter Leib

Anzeige