Fussball Kreisliga B

Revanchegelüste auf dem Rübenacker

Kreisliga (B6) Der TSV Schlierbach will in Owen Wiedergutmachung für das jüngste Remis.

Ob der TSV Schlierbach nach dem enttäuschenden 3:3 gegen Neuffen/Kohlberg wieder Grund zum Feiern hat? Foto: Genio Silviani
Ob der TSV Schlierbach nach dem enttäuschenden 3:3 gegen Neuffen/Kohlberg wieder Grund zum Feiern hat? Foto: Genio Silviani

Schlierbach. Cesare d‘Agostino fauchte nach dem Schlusspfiff vergangenen Sonntag nicht schlecht, hatte der von ihm gecoachte TSV Schlierbach doch Sekunden vor Schluss noch den 3:3-Ausgleich gegen die SGM Neuffen/Kohlberg hinnehmen müssen. „Vier Minuten Nachspielzeit waren angezeigt und in der fünften fiel der Ausgleich“, meckerte d‘Agostino, der vor dem Last-Second-Treffer auch noch ein Foul des Gegners gesehen haben will.

Abhaken, weitermachen und übermorgen beim TSV Owen Wiedergutmachung betreiben, heißt die Devise des Tabellenführers aus Schlierbach - was sich auf dem „Rübenacker“ in der Au als schwierig erweisen könnte. „Durch die wenigen Einsätze in den letzten sieben Corona-Monaten, hat sich der Rasen gut erholt und ist eigentlich in hervorragendem Zustand“, sagt Owens Trainer Rainer Ziegelin. „Dennoch ist unser Rasen vielleicht der einzig kleine Vorteil, denn die Schlier- bacher kommen doch mehr über den Kunstrasen.“

Nach zweiwöchiger Corona-Zwangspause will der AC Catania am Sonntag beim TSV Oberlenningen wieder ins Geschehen eingreifen. Am heutigen Freitag soll das Training wieder aufgenommen werden, das Gesundheitsamt hat für alle Spieler grünes Licht gegeben. „Wir sehen uns deswegen in Oberlenningen keineswegs als Favorit“, sagt Catania-Spielertrainer Cosimo Attorre, der zuletzt nur mit vier Spielern trainieren konnte. „Unter diesen Umständen sind wir eher Außenseiter“, sagt Catanias Vorsitzender Domenico Pienabarca.

Als Mitfavorit gestartet, weist das Punktekonto der SG Ohmden/Holzmaden erst vier Punkte auf. Allerdings haben die Mannen von Viktor Oster bereits gegen die zwei Topfavoriten Ötlingen und Catania gespielt. Übermorgen geht‘s zu den SF Dettingen II, die drei ihrer vier bisherigen Spiele gewinnen konnten.

Der TV Neidlingen II hat sich mit neun Punkten auf Platz zwei eingenistet. Am Sonntag ist der TSV Jesingen zu Gast unterm Reußenstein, den „Gerstenklopfern“ ihrerseits gelang immerhin der 3:2-Coup bei Catania.

Nach dem 3:3-Kracher bei Primus TSV Schlierbach will die SGM Neuffen/Kohlberg weiter für Furore sorgen, Neuling TSV Wolfschlugen III dürfte somit als Sparringspartner geeignet sein.

Erst zweimal durfte der TSV Ötlingen bisher ran, dies allerdings erfolgreich: Beim 6:1 gegen Owen sowie dem 3:0 in Ohmden untermauerten die Ötlinger ihre Ansprüche, um den Aufstieg mitspielen zu wollen. Der sonntägliche Gegner SV Nabern II dürfte kaum zum Stolperstein für die Schützlinge von Trainer Benedetto Savoca werden. Klaus Schorr

Anzeige