Fussball Kreisliga B

Schlusslicht Notzingen steht in der Pflicht

Kreisliga B6 Verpatzter Saisonstart setzt Aufstiegsaspirant unter Druck. TSV Jesingen II ist im Aufwärtstrend.

Klare Ansage: Notzingens Spielertrainer möchte den verpatzen Auftakt schnell wettmachen.Foto: Markus Brändli
Klare Ansage: Notzingens Spielertrainer möchte den verpatzen Auftakt schnell wettmachen.Foto: Markus Brändli

Notzingen. Den Saisonstart hatte sich der TSV Notzingen zweifellos anders vorgestellt: Nach zwei Spieltagen liegt der eigentliche Aufstiegskandidat ohne Punkt auf dem letzten Platz.

Lediglich die Tatsache, dass die Eichert-Kicker mit der TG Kirchheim und der SG Reudern/Oberensingen III ein vergleichsweise schweres Auftaktprogramm erwischten, mildert die unbequeme Situation für das Team von Spielertrainer Michael Panknin etwas. „Das haben wir uns natürlich anders vorgestellt. Aber phasenweise hatten wir bis zu 14 Urlauber gleichzeitig, sodass ein straffes Training keineswegs möglich war“, resümiert Panknin enttäuscht.

Vor der Partie beim TV Unterboihingen II hat der ehemalige Landesliga-Klub nun einen weiteren Rückschlag zu verdauen: Co-Trainer Jörg Sauer beendete nach zwei Jahren sein Engagement bei den Notzingern. „Es war definitiv eine Trennung im Guten, aber bei gewissen Dingen hatte ich einfach eine andere Auffassung“, betont der frühere Kirchheimer Jugendcoach. Und auch Panknin, den mit Sauer eine langjährige Freundschaft verbindet, betrauert den Abgang: „Ich kann seine Ansicht durchaus nachvollziehen und hoffe, dass er bald einen neuen Klub findet. Er ist für jedes Team eine menschliche und sportliche Bereicherung.“

Sportlich müssen sich jetzt aber vor allem die Notzinger beweisen. Dazu sind drei Zähler in Unterboihingen Pflicht, wie Panknin bestätigt: „Wir müssen den verpatzten Auftakt wettmachen. Unser Ziel ist es, bis zur Winterpause unter den ersten vier Mannschaften zu sein, oder zumindest im direkten Anschluss daran.“

Einen Auftakt nach Maß verbucht hingehen der TSV Weilheim II. Im Topspiel gegen den TSV Jesingen II gilt es für die Mannschaft von Trainer Robert Walter, diese Form zu unterstreichen, denn auch die „Gerstenklopfer“ erheben mit bisher vier Zählern ihren Anspruch an das obere Tabellendrittel. Der neue Jesinger Trainer Yusuf Cetinkaya verbucht den vielversprechenden Saisonstart vor allem auf die Arbeit seines Vorgängers Alexander Schröder: „Alex hat mir ein richtig gutes Team hinterlassen, nachdem er im vergangenen Jahr eine gewisse Basis geschaffen hat. Wir bringen das jetzt nur noch auf den Platz.“ Mit Erfolg, denn bislang sind die Jesinger das einzige Team der Liga ohne Gegentreffer. Cetinkaya, der nach seinem Co-Trainer-Job beim TV Unterlenningen eigentlich pausieren wollte, macht dies an der Trainingseinstellung seines Teams fest: „Wir haben über 20 Mann zur Verfügung, das gab es hier jahrelang nicht mehr. Dementsprechend gut kann man miteinander arbeiten und kommt auch voran.“

Als absoluter Favorit geht Tabellenführer TG Kirchheim ins Heimspiel gegen den bisherig punktlosen TSV Owen.

Zwischen dem TV Neidlingen II und den SF Dettingen II kommt es zum Aufeinandertreffen zweier Bezirksliga-Reserven.Max Pradler

Anzeige