Fussball Kreisliga B

TSVW hat die besseren Karten

Fußball-Kreisliga B6 Weilheims Zweite hat mit Ötlingen einen eher leichten Gegner. Die TGK trifft auf eine Wundertüte.

SGOH-Fans blicken zufrieden auf die Leistung ihrer Jungs.
SGOH-Fans blicken zufrieden auf die Leistung ihrer Jungs.

Kirchheim. Bereits nach drei Spieltagen zeichnet sich in der FußballKreisliga B, Staffel 6 ein Duell ab: das Duell zwischen der TG Kirchheim und dem A2-Absteiger TSV Weilheim II.

Die Aufgabe in Runde vier scheint jedoch für die Limburgstädter wesentlich einfacher zu sein als für die TGK. Denn während die Weilheimer beim Tabellendrittletzten Ötlingen II im Rübholz glasklarer Favorit sind, muss sich Primus TG Kirchheim im Reuderner Aspach mit der Mannschaft der Stunde auseinandersetzen, der SG Reudern/Oberensingen.

Die Mannen um Abwehrchef Yalcin Günes besitzen nach zwei Siegen aus zwei Partien und sechs Zählern noch eine weiße Weste. Und mit den Gegnern TSV Notzingen sowie dem TSV Owen war dies nicht gerade ein Spaziergang. Trotzdem ist dem TGK-Co-Trainer Andreas Schmid nicht bange: „Ich kenne diese Truppe nicht, doch die Ergebnisse sprechen für diese Mannschaft. Wir sind gewarnt und müssen alles abrufen, rücken aber vom Ziel drei Punkte keinesfalls ab.“ Spielertrainer und Top-Stürmer Tim Lämmle weilt wieder im Lande, steht nach seinem Urlaub am Sonntag also wieder auf dem Platz und meint ebenfalls: „Wir sind natürlich gewarnt, doch mit jetzt fast allen Mann wieder an Bord müssen wir die drei Punkte mitnehmen!“ Interessant dürfte das nicht alltägliche Trainerduell auf dem Spielfeld zwischen SG-Abwehrchef Yalcin Günes und TG-Torjäger Tim Lämmle allemal werden.

In den letzten Jahren oft als Geheimfavorit gehandelt und meistens den Erwartungen - auch aufgrund des schlechten Starts - nicht gerecht geworden, wandelt die SG Ohmden/Holzmaden diesmal zu Beginn der Saison auf anderen Pfaden. Sieben Punkte sind auf dem Konto der Jungs von Viktor Oster. Der dritte Rang bedeutet die Lauerstellung hinter dem Spitzenduo. Den dritten Rang hatten die SF Dettingen II nach Ablauf der letzten Spielzeit inne. Doch der Start in die neue Saison misslang größtenteils (zwei Auswärtsniederlagen, ein Heimsieg). So muss man die SGOH wohl leicht favorisiert sehen.

Der TSV Notzingen konnte sich nach zwei überraschenden Auftaktniederlagen zuletzt etwas befreien. Das 4:2 bei Neuling Unterboihingen II kam allerdings in der Schlussphase äußerst glücklich zustande. Gegen die SGM Neuffen/Kohlberg ist ein Heimsieg allerdings Pflicht, ebenso wie für den TSV Owen. Die Owener stehen noch ganz ohne Punkte da und müssen gegen Unterboihingens Zweite auf der Hut sein, wollen sie nicht die dritte Pleite am Stück kassieren.

Das Spiel der Reserven Naberns und Neidlingens schließlich ist eine offene Geschichte. kls