Fussball Kreisliga B

TVU hofft auf Echo nach Paukenschlag

Kreisliga Der neue Spitzenreiter der B6 will den Sieg über die TG Kirchheim mit einem Erfolg in Neuffen vergolden.

Kirchheim. Mit einem Paukenschlag ist es vergangenen Sonntag zur Wachablösung der Fußball-Kreisliga B6 gekommen: Der TV Unterlenningen löste nach dem 5:1 bei der TG Kirchheim den Gegner an der Spitze der Tabelle ab. Der TVU kann nun am Sonntag in der siebten Runde der spielfreien TG weiter enteilen. Allerdings dürfte sich das Unterlenninger Match bei der SGM Neuffen/Kohlberg nicht als Zuckerschlecken erweisen. Denn mit 3:0 führten die Jungs von Thomas Schneider unlängst nach knapp einer halben Stunde gegen die TG, um dann in einer turbulenten Partie noch 5:6 zu verlieren. „Wir sind auf jeden Fall gewarnt, die SGM hatte wohl so keiner auf dem Schirm“, gesteht TVU-Spielertrainer Luca Ruoff, „doch wenn wir vollzählig sind und die richtige Einstellung haben wie zuletzt in Kirchheim, ist mir nicht bange.“

Doch auch der Gegner strahlt Zuversicht aus. Schließlich stellt die SGM eine starke und mit höherklassig erfahrenen Spielern gespickte Truppe. SGM-Coach Thomas Schneider: „Wir werden uns jedenfalls nicht kampflos ergeben, schlagbar ist jeder.“

Ebenfalls im Fokus steht am Sonntag das Verfolgerduell zwischen dem AC Catania Kirchheim und dem TSV Notzingen. Für die Catanesi kann die Devise nach dem 2:3 in Dettingen nur Wiedergutmachung heißen. Schon allein, um den Kontakt zur Spitzengruppe nicht vorzeitig abreißen zu lassen. Doch gegen wiedererstarkte Notzinger wird dies kein Selbstläufer. „Wir haben beim 4:1 über Jesingen endlich unsere Leistung über das gesamte Spiel abgerufen. Gegen die TG und Unterlenningen hatten wir ja auch schon gute Phasen im Spiel“, weiß Patrick Reus, der neben dem gesperrten Moritz Lehrer auch noch urlaubsbedingt auf André Azevedo verzichten muss. „Wir müssen umstellen, mal sehen wie das funktioniert. Obwohl Catania über viel Qualität verfügt, habe ich ein positives Gefühl“, sagt Reus, „wir möchten die drei Punkte schon mitnehmen.“

Ein weiteres Verfolgerduell liefern sich übermorgen in den Lehenäckern der TSV Jesingen II und der TSV Ötlingen. Im Falle einer Niederlage wäre der Zug nach ganz oben für die Gäste vorerst wohl abgefahren. Klaus Schorr

Anzeige