Fussball Kreisliga B

TVU will den Primus vom Thron stoßen

Fußball-Kreisliga B6 Die Unterlenninger sind im Spitzenspiel bei der TG Kirchheim zu Gast.

Kirchheim. Im Mittelpunkt des sechsten Spieltages in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6, steht das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer TG Kirchheim und dem Tabellenzweiten TV Unterlenningen. Verlieren verboten heißt es bei den Verantwortlichen der Bühl-Elf. „Wenn wir verlieren, spielen wir nur noch um den zweiten Tabellenplatz“, sagt TVU-Spielertrainer Lucca Ruoff. Hoffnung machen dem Coach vor allem die vielen Gegentore, die die TG bereits kassiert hat: „Wenn wir unsere spielerische Linie durchziehen, haben wir gute Chancen“, glaubt Ruoff, dem für das wichtige Match der komplette Kader zur Verfügung steht.

In den bisherigen fünf Begegnungen hat der TG-Spielertrainer Tim Lämmle schon 20 Spieler eingesetzt. „Wir haben einen großen Kader, jede Woche werden daher die Karten neu gemischt“, sagt der 30-Jährige. Auch gegen den TVU wird es wohl wieder Veränderungen geben. Dass die Partie gegen die SGEH II wegen deren Abmeldung vom Spielbetrieb (wir berichteten) am gestrigen Donnerstag ausgefallen ist, kommt dem Kirchheimer Übungsleiter gar nicht so unrecht: „Vor einem wichtigen Spiel ist mir das Training lieber.“ Beide Teams standen sich schon beim Teckbotenpokal gegenüber, damals gab es einen 2:1-Erfolg für den TVU.

Ebenfalls viel Brisanz verspricht die Partie zwischen dem TSV Owen und dem TSV Oberlenningen. „Seit Jahren haben wir in Owen immer Probleme gehabt. Ich weiß auch nicht, woran das liegt“, sagt Oberlenningens Spielertrainer Hamit Geckin. Den letzten Sieg feierten die Oberlenninger in Owen am 7. April 2016. Auf der anderen Seite schiebt Owens Trainer Rainer Ziegelin dem TSV Oberlenningen die Favoritenrolle zu: „Wir sind noch nicht so weit. Wir haben nicht die Qualität.“ Dennoch sieht Ziegelin seine Mannschaft nicht chancenlos: „Wenn wir in der Abwehr gut stehen, können wir etwas holen.“

Für die Katz war der jüngste 14:0-Erfolg des TSV Notzingen bei der SGEH II. „Mich ärgert am meisten unser schlechtes Torverhältnis“, sagt Notzingens Trainer Patrick Reus. Bei 16 Gegentoren und nur vier erzielten Treffern hat die Eichert-Elf die drittschlechteste Tordifferenz der Liga. Im Heimspiel gegen den TSV Jesingen II soll es für den TSVN bergauf gehen. „Wenn wir das Spiel verlieren, versinken wir im Niemandsland der Tabelle“, sagt der TSVN-Coach.

Ob sich die Negativserie des punktlosen SF Dettingen II im Heimspiel gegen den AC Catania Kirchheim ändert? Die Catanesi jedenfalls stehen mit zwölf Punkten auf dem dritten Platz und wollen sich in der Spitzengruppe festsetzen. Den Spieltag komplettiert das Spiel zwischen der SG Reudern/Oberensingen III und der SGM VfB Neuffen II/TSV Kohlberg II. Klaus-Dieter Leib

Anzeige