Fussball Landesliga

Der Weilheimer Albtraum heißt Carmine Pescione

Fußball Bei der 1:3-Heimniederlage des TSVW in der Landesliga gegen den TSV Weilimdorf erzielt der italienische Gästestürmer alle drei Treffer.

Sein Treffer war zu wenig: Lennart Zaglauer hatte beim 1:3 gegen Weilimdorf den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgt. Foto: Mirk
Sein Treffer war zu wenig: Lennart Zaglauer hatte beim 1:3 gegen Weilimdorf den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgt. Foto: Mirko Lehnen

Nach der völlig unnötigen 1:3-Heimniederlage gegen den TSV Weilimdorf verliert der TSV Weilheim in der Fußball-Landesliga die Tabellenspitze langsam aber sicher aus den Augen. Der Abstand zum TSGV Waldstetten beträgt für den Tabellendritten mittlerweile schon acht Zähler. „Nach dieser Niederlage müssen wir unsere Erwartungen deutlich nach unten schrauben“, seufzte Weilheims Trainer Christopher Eisenhardt, der sichtlich an der dritten Saisonpleite zu knabbern hatte: „Wir haben noch nicht einmal schlecht gespielt, aber leider unsere Torchancen nicht genutzt.“

Anzeige

Die Gäste präsentierten sich auf dem Weilheimer Kunstrasen von Beginn als technisch starke Mannschaft, konnten ihre erste Möglichkeit gleich zur Führung nutzen. Nach einer Unachtsamkeit in der Weilheimer Abwehr war Torjäger Carmine Pescione zur Stelle und erzielte das frühe 0:1 (11.). Die Weilheimer zeigten sich keineswegs geschockt und konnten nur wenige Minuten später den Ausgleich erzielen. Nach Vorlage von Georgios Natsis nahm Lennart Zaglauer kurz vor der Strafraumgrenze das Leder mit der Brust an und drosch die Kugel volley zum 1:1 in die Maschen (17.).

Die Freude war aber nur von kurzer Dauer, denn Pescione konnte mit seinem zweiten Treffer - einem sehenswerten Freistoßtor - das 1:2 erzielen (27.). Danach boten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Zunächst scheiterten die Weilheimer Anastasios Ketsemenidis (35.) und Lennart Zaglauer (39.) alleine vor dem Tor an Weilimdorfs Keeper Dominik Ferdek. Danach konnten die Limburgstädter allerdings froh sein, nicht noch deutlicher in Rückstand geraten zu sein. Zunächst rettete Yücel Uluköyli für seinen bereits geschlagenen Torwart Jonas Schmidt auf der Torlinie (45.), und der darauffolgende Weitschuss von Aron Nkansah ging nur um Zentimeter am Tor vorbei (45.).

Nach dem Seitenwechsel machten die Gäste den Weilheimern das Leben weiter schwer. Mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit im Torabschluss hätte die Elf von Trainer Goss das Spiel schon früher für sich entscheiden können. „Aber wir vergeben einfach zu viele gute Torchancen“, bemängelte der Weilimdorfer Coach hinterher. So mussten die Gäste bis in die Nachspielzeit hinein um den dreifachen Punktgewinn zittern, denn die Weilheimer hatten durch den eingewechselten Deniz Emini die große Chance zum Ausgleich. Doch nach Vorlage von Lennart Zaglauer drosch der 19-Jährige das Leder freistehend vor dem Kasten drei Meter über die Latte (90.). Für die endgültige Entscheidung sorgte dann Carmine Pescione mit seinem dritten Treffer zum 1:3-Endstand (90.+2).me