Fussball Landesliga

Die Suche nach dem Torriecher

Fußball-Landesliga Der TSV Weilheim will am Sonntag gegen den TSV Buch seine Sieglos-Serie beenden und neue Perspektiven für die Rückrunde schaffen. Von Reimund Elbe

Zeit, Gas zu geben: Nach vier sieglosen Spielen hoffen Tobias Heim und seine Mannschaft am Sonntag gegen den TSV Buch auf die Tr
Zeit, Gas zu geben: Nach vier sieglosen Spielen hoffen Tobias Heim und seine Mannschaft am Sonntag gegen den TSV Buch auf die Trendwende.Foto: Markus Brändli

Am neunten Spieltag noch Tabellenführer, keinen Monat später desillusioniert: Der Landesliga-Dritte TSV Weilheim steht vor den letzten drei Punktspielen 2017 gleich vor mehreren Herausforderungen. Die wichtigste: Gegen den TSV Buch soll am Sonntag die Sieglos-Serie beendet werden. Die Bilanz aus den vergangenen vier Partien (ein Punkt) gleicht einem Horror. Das Ende der Offensivflaute steht bei Trainer Christopher Eisenhardt ebenfalls weit oben auf der Wunschliste. Zwei Treffer in den vergangenen vier Begegnungen sind zweifelsfrei dünn.

Anzeige

Ein weiterer Wunsch in der Vorweihnachtszeit: Bis zur Winterpause sollen aus den drei verbleibenden Partien neun Punkte her. Selbst in Anbetracht der aktuellen Weilheimer Probleme nicht unrealistisch. Zwei Heimspiele gegen Buch und Nafi Stuttgart sowie eine Auswärtspartie beim abstiegsgefährdeten FV 09 Nürtingen, so lautet das Restprogramm.

Dabei könnten sich die Gegner durchaus als widerspenstig erweisen - die Bucher zum Beispiel. „Ein robustes Team, nicht leicht zu schlagen“, weiß Eisenhardt, der gegen den Aufsteiger erneut auf einen alten Weggefährten zählen kann. Emrah Polat, der 2016 seine Kickstiefel eigentlich an den Nagel gehängt hatte, könnte nach seinem Kurzeinsatz gegen Heiningen auch am Sonntag gegen Buch zum Zuge kommen. „Emrah hilft uns in einer schwierigen personellen Situation und hat sich dankenswerterweise bereit erklärt, bis Saisonende zur Verfügung zu stehen“, freut sich Eisenhardt.

Buchs Trainer Harry Haug stellt derweil nach nur einem Zähler aus den vergangenen drei Spielen zwar „fehlende Frische“ fest. Mit der bisherigen Punktebilanz (19 Zähler) ist er jedoch zufrieden. Haug ist der Inbegriff von Konstanz auf der Trainerbank. Seit fast neun Jahren coacht er den TSV Buch, genießt in der rund 3 900 Einwohner zählenden Marktgemeinde Kultstatus. „Auswärts haben wir unsere Probleme“, klagt er vor dem Spiel in Weilheim. Die Statistik - nur sechs Punkte bislang in der Fremde - gibt ihm recht.

Kummer bereiten den bayrischen Schwaben zehn Gegentore in den vergangenen drei Partien. „Trotzdem werden wir in Weilheim keinen Beton anrühren“, verspricht der Trainer. Mit Manuel Schrapp hat Haug einen der Liga-Toptorjäger am Start. Hinter dem Weilheim-Schreck Carmine Pescione (elf Tore, zwei Treffer gegen die Limburgstädter) belegt Schrapp zusammen mit Köngens Max Pradler Platz zwei in der aktuellen Liga-Torschützenliste.

Köngen kämpft für Burgfrieden

Zwar sieht es derzeit alles andere als nach einer Rückkehr der Weilheimer an die Ligaspitze aus, überraschende Punktverluste des Spitzenreiters FC Heiningen oder des Verfolgers TSGV Waldstetten könnten dem Eisenhardt-Team jedoch neue Perspektiven bringen. Der FC Heiningen hat am Sonntag beim TV Echterdingen einen durchaus anspruchsvollen Job zu verrichten. Die Gastgeber holten vier Zähler aus den vergangenen zwei Spielen. Der TSGV Waldstetten bekommt es am Sonntag in der Fuchsgrube mit dem TSV Köngen zu tun. Für die Gastgeber herrscht längst Alarmstufe rot. Ein Köngener Sieg könnte auch Kitt für den Mannschaftsverbund sein: Gerüchtweise sollen einige Akteure des Tabellenletzten einen Vereinswechsel in Betracht ziehen.

Die Bayern in der Landesliga

Buch ist eine Marktgemeinde im Landkreis Neu-Ulm. Die Verwaltungsgemeinschaft nahe Illertissen gehört zum Regierungsbezirk Schwaben, liegt aber in Bayern. Der TSV Buch ist somit der einzige bayrische Fußballverein in der Landesliga-Staffel 2 des Württembergischen Fußballverbands (WFV).tb