Fussball Landesliga

Ein Remis, das keinem weiterhilft

Fußball-Landesliga Der TSV Weilheim verpasst durch das 1:1 beim TV Echterdingen den ersehnten Befreiungsschlag und steckt weiter in der Abstiegszone.

Dichtes Gedrängel im Echterdinger Strafraum - einen Sieger fand das Duell zwischen dem TVE und Weilheim nicht. Foto: Günter Berg
Dichtes Gedrängel im Echterdinger Strafraum - einen Sieger fand das Duell zwischen dem TVE und Weilheim nicht. Foto: Günter Bergmann

Da wäre mehr drin gewesen. Fußball-Landesligist TSV Weilheim hat sich trotz einiger guter Tormöglichkeiten mit einem 1:1 (0:1) beim TV Echterdingen zufrieden geben müssen - eine Punkteteilung, die beiden Vereinen nicht so recht weiter hilft: Weilheim bleibt Dreizehnter, Echterdingen klettert um eine Position auf Platz 14.

Dabei konnten vor allem die Echterdinger froh sein, am Ende nicht mit leeren Händen dagestanden zu sein. Vier Minuten vor Schluss hatten die Weilheimer die Riesenchance auf den Siegtreffer. Nach einem maßgerechten Querpass von Matthias Schaufler schob Korcan Sari das Leder überlegt in die rechte untere Torecke, wo allerdings TVE-Verteidiger David Hertel für seinen bereits geschlagenen Torwart Valentin Haug auf der Torlinie rettete. „Den muss er einfach reinmachen“, stöhnte TSVW-Trainer Benjamin Geiger hinterher, „aufgrund der besseren Torchancen hätten wir den Sieg verdient gehabt.“

Der Pechvogel in einer hart umkämpften Begegnung war zweifellos der Echterdinger Schlussmann. Es waren noch keine sechs Minuten gespielt, da wollte Valentin Haug das Leder aus der Gefahrenzone schlagen, traf den Ball aber nicht richtig. Der Weilheimer Simon Kottmann reagiert am schnellsten und lenkt die Kugel zur 1:0-Führung ins Tor (6.).

Danach entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel mit wenigen Strafraumszenen auf beiden Seiten. „Außer dem Tor habe ich von Weilheim in der ersten Halbzeit keine zwingende Chance gesehen“, sagte TVE-Trainer Chris Eisenhardt. Die beste Möglichkeit auf den Ausgleich hatte Alper Arslan, der im Zweikampf mit Weilheims Keeper Jonas Schmidt das Leder aus 14 Metern über das Tor schoss (17.). Eisenhardt wollte in dieser Szene ein klares Foulspiel gesehen haben: „Ich will nicht Sonntag für Sonntag über die Schiedsrichter diskutieren, aber das war ein klarer Elfmeter.“

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Zunächst musste Jonas Schmidt erneut gegen Arslan in höchster Not klären (47.). Keine zwei Minuten später wurde Onur Aycil im Weilheimer Strafraum zu Fall gebracht, Schiedsrichter Michael Bartling zeigte ohne zu zögern auf den Elfmeterpunkt. Diese Chance ließ sich Arslan nicht entgehen und verwandelte sicher zum 1:1 (49.).

Danach schwächten sich die Gastgeber selbst. Nach einer groben Unsportlichkeit sah Echterdingens Nils Schaller die Rote Karte (60.), nachdem er im Laufduell nach seinem Gegenspieler geschlagen hatte. Trotz Unterzahl bot der TVE noch einen offenen Schlagabtausch, an dessen Ende freilich keiner jubeln konnte.me

Anzeige