Fussball Landesliga

Weilheimer vergessen das Toreschießen

Fußball-Landesliga Der TSVW verliert das erste Spiel nach der Winterpause beim TV Echterdingen mit 0:1, kassiert aber trotzdem Lob vom Trainer.

Im wahrsten Sinne des Wortes unterlegen: Mike Tausch und der TSVW. Foto: Günter E. Bergmann
Im wahrsten Sinne des Wortes unterlegen: Mike Tausch und der TSVW. Foto: Günter E. Bergmann

Wir haben ordentlich gespielt und sind auf einem guten Weg.“ Weilheims Trainer Christopher Eisenhardt konnte der 0:1-Pleite seiner Mannschaft zum Punktspielauftakt beim TV Echterdingen immerhin etwas Positives abgewinnen. Dabei war der Tabellendritte vor allem in der ersten Halbzeit das eindeutig bessere Team, verpasste es aber, die sich bietenden Einschussmöglichkeiten in Tore umzumünzen. „Da hatten wir das nötige Glück, nicht in Rückstand geraten zu sein“, musste Echterdingens Trainer Mario Estasi hinterher zugeben.

Die erste gute Möglichkeit gab es bereits nach wenigen Spielminuten. Nach einer Flanke von Lennart Zaglauer hatte Mike Tausch kein Glück, als dessen Kopfball nur an die Unterkante der Querlatte tropfte (5.). Die Weilheimer waren vor allem spielerisch das bessere Team, zeigten teilweise ansehnlichen Kombinationsfußball.

Die zweite gute Chance hatte Robert Kljajic. Nach Vorarbeit von Felix Stolz hatte der Weilheimer Neuzugang nur noch den Echterdinger Torwart Valentin Haug vor sich, der allerdings mit einer Glanztat die Gästeführung verhinderte (29.). Nur wenige Minuten später entschied Schiedsrichter Tobias Grauf nach einem rüden Foul von Meksud Colic an Weilheims Claudio Portale auf Vorteil. Mike Tausch hatte jedoch kein Glück. Sein 20-Meter-Kracher wurde von TVE-Keeper Haug gerade noch aus dem Tordreieck gefischt (33.). Der Weilheimer Co-Trainer Mario Grimm ärgerte sich trotzdem maßlos über das überharte Einsteigen von Colic: „Dafür hätte der Schiedsrichter auch Rot zeigen können.“ Die erste und einzige Chance im ersten Spielabschnitt hatten die Gastgeber sechs Minuten vor dem Halbzeitpfiff, als Maximilian Knödler das Leder um zwei Meter am Tor vorbei setzte.

Abpraller sorgt für Führung

Nach dem Pausentee hatte die Elf von Trainer Estasi einen Auftakt nach Maß. Mit dem ersten gefährlichen Angriff gelang den Hausherren der Führungstreffer. Nach einer Flanke von Faruk Korkmaz kam Nils Schaller am Elfmeterpunkt frei zum Kopfball, und das Leder prallte vom Innenpfosten zum 1:0 über die Torlinie (54.).

Danach zeigten sich die Limburgstädter sichtlich geschockt, und die Gastgeber erspielten sich ein deutliches Übergewicht. „Wir waren im zweiten Durchgang die zweikampfstärkere Mannschaft und haben deshalb auch nicht unverdient gewonnen“, meinte TVE-Trainer Estasi. Erst in der letzten Viertelstunde warfen die Weilheimer noch einmal alles nach vorne, hatten aber wiederum kein Glück, als ein Kopfball von Mike Tausch vom Echterdinger Mark Kranjc gerade noch von der Torlinie geschlagen werden konnte (78.).

Negativer Höhepunkt der Partie: In der Nachspielzeit sah der Weilheimer Samuel Lopes Silva nach einem Ellbogencheck die Rote Karte. me

Anzeige