Fussball

Auf dem Weg zur festen Größe im Turnierkalender

Fußball Der TSV Notzingen richtet am Samstag zum zweiten Mal den „Eichert-Hallen-Cup“ aus.

Die Notzinger Sporthalle im Fokus der Fußballer: Am Samstag messen 18 Teams dort ihre Kräfte. Foto: Markus Brändli
Die Notzinger Sporthalle im Fokus der Fußballer: Am Samstag messen 18 Teams dort ihre Kräfte. Foto: Markus Brändli

Notzingen. Dem Budenzauber fehlt die Magie? Nicht in Notzingen, wo die Fußballabteilung des TSVN am morgigen Samstag mit der zweiten Auflage des „Eichert-Hallen-Cups“ das einzige Hallenturnier für Amateurkicker in der Teckregion veranstaltet.

Anzeige

Wenn die 18 Teilnehmerteams ab 10 Uhr in der Sporthalle an der Herdfeldstraße dem Ball nachjagen, dürfen sich die Veranstaltungsmacher um Michael Panknin gegenseitig auf die Schultern klopfen. Der Notzinger Spielertrainer und stellvertretende Abteilungsleiter ist mit seinem zehnköpfigen Helferteam rund um die Teck so etwas wie der letzte Mohikaner in Sachen Hallenturnier für Aktive. „Wir wollen das auf lange Sicht etablieren und so auch für Sponsoren interessant machen“, schwebt Panknin ein Stellenwert wie beim FC Frickenhausen vor, zu dessen Turnier seit Jahren mehr als 1 000 Zuschauer pilgern.

Bis es in der Bodenbachgemeinde soweit ist, bleibt außer Reputation erst einmal nichts hängen. Sowohl bei der Premiere im vergangenen Jahr als auch morgen stehen die Notzinger am Ende mit einer schwarzen Null da. „Uns geht‘s in erster Linie darum, den Mannschaften in der Region die Möglichkeit zum Hallenfußball zu geben“, betont Panknin.

Und die wird offenbar dankbar angenommen. Obwohl es in Notzingen keinerlei Preisgeld, sondern nur Pokale zu gewinnen gibt, hatten die Macher keine Probleme, ihr Teilnehmerfeld zusammenzubekommen. „Die Zusagen hatte ich schnell“, so Panknin, „darum kann ich mir auch gut vorstellen, dass unser Turnier eine Zukunft hat.“

Gastgeber stellt zwei Teams

Dass viele Trainer und Spieler der Indoor-Kickerei wegen der erhöhten Verletzungsgefahr, des komplexer gewordenen Futsal-Regelwerks und des zweifelhaften Trainingseffekts ablehnend gegenüberstehen, kann der TSVN-Coach nicht nachvollziehen. „In der Halle zu kicken, macht doch Spaß“, sagt Panknin, der darum morgen auch gleich zwei Mannschaften ins Rennen schicken kann. Peter Eidemüller

Viele Spiele sollen Vorbereitungscharakter bringen

Sechs A-Ligisten gehen beim Notzinger Turnier um den „Eichert-Hallen-Cup“ am morgigen Samstag ab 10 Uhr in der Sporthalle in der Herdfeldstraße an den Start: Der SV Nabern, der TSV Wendlingen, der VfB Reichenbach, der AC Catania Kirchheim, der TV Hochdorf und der TSV Ötlingen. Die restlichen 14 Teams spielen in der Kreisliga B: SF Wernau, TSV Oberlenningen I und II, TSV Notzingen I und II, TSV Laichingen, TV Unterboihingen II, TSV Jesingen II, SC Uhingen, TFC Köngen, AC Catania II und TSV Oberboihingen II.

Gespielt wird in zwei Fünfer- und zwei Vierergruppen, die drei Gruppenersten qualifizieren sich für die Zwischenrunde, die in vier Dreiergruppen ausgespielt wird. Die jeweiligen zwei erstplatzierten Teams ziehen ins Viertelfinale ein. „Wir wollen den Mannschaften ganz bewusst viele Spiele bieten, damit das Turnier einen Vorbereitungscharakter bekommt“, sagt Organisator Michael Panknin.pet