Fussball

Aus drei mach eins: Nur der VfL kommt weiter

Fußball-Bezirkspokal Weilheim II und Jesingen scheiden in der dritten Runde aus.

Paul Schrievers nimmt Maß - ohne Erfolg: Der TSV Weilheim II musste gegen Aichwald die (Pokal-)Segel streichen. Foto: Markus Brä
Paul Schrievers nimmt Maß - ohne Erfolg: Der TSV Weilheim II musste gegen Aichwald die (Pokal-)Segel streichen. Foto: Markus Brändli

Eislingen. Von den drei verbliebenen Teckvereinen im Fußball-Bezirkspokal hat lediglich der VfL Kirchheim den Sprung ins Achtelfinale geschafft. Held des Abends beim 8:7-Sieg des Bezirksligisten bei A-Liga-Vertreter FC Eislingen war der Kirchheimer Schlussmann Marco Habram, der im Elfmeterschießen den siebten Eislinger Strafstoß halten konnte.

Anzeige

Weniger Glück hatte der TSV Jesingen. Die Elf von den Lehenäckern zog beim TSV Wernau mit 4:5 nach Elfmeterschießen den Kürzeren. Der TSV Weilheim II musste gegen den A-Ligisten ASV Aichwald eine verdiente 1:4-Heimniederlage einstecken.

1. FC Eislingen - VfL Kirchheim 7:8 n. E (1:1, 1:0): Erst der 14. Elfmeter brachte die Entscheidung in einer zuvor über weite Strecken ausgeglichenen Begegnung. Pechvogel war der Eislinger Patrick Bernecker, der nach dem siebten Elfmeterdurchgang an Kirchheims Torwart Marco Habram gescheitert war. „Wir haben nach einer schwachen ersten Halbzeit eine Reaktion gezeigt“, freute sich VfL-Trainer Michel Forzano über den Einzug ins Achtelfinale. Der Eislinger Führungstreffer war zum Zungenschnalzen. Nach einem Freistoß nahm Yunus Yilmaz das Leder mit einem Fallrückzieher volley, und der Ball schlug in der linken unteren Torecke ein. „Das war nicht zu verteidigen“, meinte der Kirchheimer Übungsleiter. Nach dem Seitenwechsel war der Bezirksligist das bessere Team und hätte bei zwei Großchancen von Lukas Scheiber (71., 79.) die Partie in der regulären Zeit entscheiden können. „Es war ein großartiges Spiel von zwei guten Mannschaften, das der VfL glücklich gewonnen hat“, meinte Eislingen Spielertrainer Thomas Scheuring. Tore: 1:0 Yunus Yilmaz (43.), 1:1 Samuel Bosler (65./Foulelfmeter)

TSV Wernau - TSV Jesingen 5:4 n. E. (0:0): In einer unterhaltsamen Begegnung mit vielen Strafraumszenen auf beiden Seiten schaffte es keine Mannschaft, in den 90 Spielminuten die Partie für sich zu entscheiden. Im anschließenden Elfmeterschießen versagten Jesingens Benjamin Matic die Nerven. Der 31-Jährige schoss seinen Elfmeter über das Tor. Für den Wernauer Spielleiter Thorsten Sobeck war es ein verdienter Sieg für seine Mannschaft: „Wir hatten eindeutig mehr Torchancen als der TSV Jesingen.“

TSV Weilheim II - ASV Aichwald 1:4 (0:2): Kaum zwei Tage zuvor vom Urlaub heimgekehrt, musste sich der Weilheimer Trainer Robert Walter mächtig ärgern: „Ich will nicht übertreiben, aber zwei der vier Aichwalder Tore haben wir uns selber reingelegt.“ Zudem hatte seine Mannschaft die erste Halbzeit förmlich verschlafen. Nach dem zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer kam noch einmal etwas Hoffnung auf, aber fast im Gegenzug stellte der A-Ligist nach einem „katastrophalen Abwehrfehler“ (Walter) den alten Abstand wieder her, und die Partie war vorzeitig entschieden. Tore: 0:1 Elias von Kirchbach (15.), 0:2 Christoph Seifried (43.), 1:2 Eigentor Max Schmid (75.), 1:3 Chris­tidis Charalampos (78.), 1:4 Max Schmid (80.) Klaus-Dieter Leib