Fussball

Beide Seiten sehen die TG als Favoriten

Relegation Im zweiten Halbfinale ums letzte Kreisliga-A-Ticket trifft die Turngemeinde Kirchheim heute auf Raidwangen.

Auf dem Weg in die Kreisliga A? Tim Lämmle (re.) und die TG müssen heute erstmal Raidwangen aus dem Weg räumen. Foto: Genio Silv
Auf dem Weg in die Kreisliga A? Tim Lämmle (re.) und die TG müssen heute erstmal Raidwangen aus dem Weg räumen. Foto: Genio Silviani

Kirchheim. Wer wird am Donnerstag kommender Woche Gegner der TSV Oberensingen II im Finale um den letzten Platz in der Fußball-Kreisliga A? Die Antwort gibt es im zweiten Relegations-Halbfinale am heutigen Abend ab 18.30 Uhr in Großbettlingen, wo sich B5-Vize TSV Raidwangen und B6-Vertreter TG Kirchheim gegenüber stehen.

TG-Spielertrainer Tim Lämmle sieht gute Chancen für seine Mannschaft, die erste Hürde zu nehmen: „Ich schätze die Staffel 6 stärker ein als die Staffel 5, deshalb sehe ich uns in der Favoritenrolle.“ Pikant: Lämmle hat keine guten Erfahrungen mit der Relegation. Mit den SF Dettingen ist er 2016 und 2017 in den Aufstiegsspielen zur Bezirksliga gescheitert. „Es wird Zeit, dass sich diese negative Bilanz ändert“, sagt Lämmle. Bis auf den angeschlagenen Christian Dangel kann der Kirchheimer Trainer aus dem Vollen schöpfen. Nicht ausgeschlossen ist, dass Dangel auf die Zähne beißt. „Die Relegationsspiele lässt sich Christian bestimmt nicht entgehen“, sagt Lämmle.

Respektbekundung der „Roigl“

Raidwangens Trainer Werner Achtzehner hat großen Respekt vor der TG Kirchheim: „Ich kenne einige Spieler persönlich, kann die Mannschaft richtig einschätzen.“ Für den Coach der „Roigl“ sind die Kirchheimer in der Favoritenrolle, dennoch erwartet Achtzehner ein offenes Spiel, das die Tagesform entscheiden wird.

Dass er in der abgelaufenen Runde mit seinem Team in der Staffel 5 „nur“ auf Platz zwei gelandet ist, hat Achtzehner verwunden. „Klar wäre ich lieber Erster geworden, aber eine Relegation zu spielen ist für jeden Spieler ein besonderes Erlebnis, an das man sich immer wieder gerne erinnern wird“, sagt der TSVR-Trainer, der in seiner langen Fußballer-Laufbahn nie als Spieler an einem Relegationsspiel teilnehmen konnte. Als Trainer war Werner Achtzehner schon dreimal in „Do-or-die-Spielen“ dabei und zweimal erfolgreich. Klaus-Dieter Leib

Anzeige