Fussball

„Bereitet dem Wahnsinn ein Ende“

Fußball In Württemberg und Bayern zögern die Verbände noch immer, die Saison offiziell für beendet zu erklären

Die Fußballsaison ist längst gelaufen.Foto: Markus Brändli
Die Fußballsaison ist längst gelaufen.Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Die Ungeduld und das Unverständnis in den Fußballvereinen angesichts der Hängepartie in Sachen Saisonabbruch steigt landauf landab (wir berichteten). 15 der 20 Landes- und Regionalverbände im Amateurfußball haben inzwischen den Abbruch der Saison beschlossen oder bereiten ihn zurzeit vor. Zu denen, die sich mit einer Entscheidung noch immer zurückhalten, gehört neben dem Württembergischen Fußballverband (WFV) auch der Bayerische Fußballverband (BFV). Schon die Saison 19/20 wurde dort im vergangenen Jahr nicht wie in allen anderen Landesverbänden abgebrochen, sondern ein Sonderweg beschritten und die Runde nur unterbrochen und auf zwei Jahre (19/21) ausgedehnt.

17 Vereine aus Ostbayern laufen inzwischen gegen die Unentschlossenheit des BFV Sturm. „Liebe BFV-Entscheidungsträger, bereitet diesem Wahnsinn bitte ein Ende“, heißt es in einem eindrucksvollen Appell an die Verbandsverantwortlichen, die Saison endlich abzubrechen.tb


Anzeige