Fussball

Das Aushängeschild bekommt wieder einen Unterbau

Fußball Der VfL Kirchheim stellt zur neuen Saison erstmals seit sieben Jahren wieder eine zweite Mannschaft.

Kirchheim. Exakt 2469 Tage ist es her, dass zum letzten Mal eine zweite Mannschaft des VfL Kirchheim auf einem Fußballplatz stand. An jenem Samstag des 7. Juni 2014 kam es am 30. Spieltag der Kreisliga-A2-Saison zum spektakulären und zugleich unrühmlichen Abgang einer dezimierten Kirchheimer Mannschaft. Aufgrund akuten Personalmangels standen beim VfL damals gerade einmal sieben Akteure auf dem Feld, die trotz wackeren Kampfes ihre numerische Unterlegenheit nicht ansatzweise kompensieren konnten und sang- und klanglos ...

tim 30:2 geeng die SF enttengDi nenrteggn.ui

al 1 c(tl't,nekoygoeetrSSnrrt-'eefc ,utre :i'w{"t"dh 0:h,e"0hig3"t 05,2 :""dmsnnoiei [0,03[ ]205], "e:b"limo l} D 'efe)se ai;s eudknl Eiepsdo osll ocjdhe blda ni hitseVeeregns gtaeer.n nenD aws sretieb iset eingeir eiZt eelrtiukps wendro ,rwa tis unn egstt:biät reD LVf eltstl zru nonmmkeed saonSi eriwed eeni izteew scnnMhaft,a dei in der aeKsirlgi B na end Satrt nehge .irdw tis e,s erhm von neenusr ,rneliSep die wir in red nguJde ahrJe ighewn lbdsgtuaiee beh,na isnrgaigflt im reneiV uz atgs lrtAebgslniiueet carM enhtBtu.u

saD ntiTaaermr mtnriümbe ab uiJl rde tleuelka a8o1-UhCc Snrgee kCs,nuo nessed tneronmmea adrKe acuh nde edr neenu ztwenie nhtaancMsf teslenl rdwi - siztumedn swa eid riSeelp ittffrbe. uhunettB hffeort shic viel onv dne nenjug sti ihtnc emrim te,clhi den unSgpr mvo ni end itbvkireehAnce uz h.caesffn roesnfnI rbetneacht rwi ned wcistrZhsitnech asl nin.olvsl rleGenel ist sad eGnaz hdbslae huca eehr sla iene tAr 32U hnnesuaez ndu nthci lsa tziwee sit urn,lka ni lwrheec -tfefSBla edr LfV itm nieser U23 ni red mdnokeenm ieSplzeti an edn Sttra eehgn dw.ri aihndeegNel tis cjedho dei 6B. eseDi cish nnda imt mde fVL I,I edm AC aniaaCt me,hKicirh der GT ricemhi,hK dme VTS ned zietenw saaetfnMnchn usa snJeigen dnu Nnebra wioes med asblnleef enu ggeneüedtrn C..F hhiicKmer zu meien reltecheergn nasetertdtnin brWtebteew .ntncileekw lnei

Zwischen Bezirkspokalsieg und peinlicher Abschiedspleite

In der Saison 2013/14 ging zum bis dato letzten Mal eine zweite Mannschaft des VfL Kirchheim im Ligabetrieb an den Start. Die Blau-Gelben landeten damals abgeschlagen mit gerade einmal zwölf Punkten nach 30 Partien und einem desolaten Torverhältnis von 29:140 auf dem letzten Tabellenplatz der Kreisliga A2. Die sieben Akteure, die in der letzten Begegnung - einer sagenhaft deftigen 0:23-Klatsche gegen Dettingen - auf dem Platz standen, waren: Kerim Obuz, Nico Heizmann, Kai Hasani, Ermin Kurtagic, Ozan Tanil, Can Demircan und Adnan Sagir.

Kurios: In der gleichen Saison lief der neue Coach des VfL II, Sergen Coskun, für Ligakonkurrent VfB Neuffen auf. Beim direkten Aufeinandertreffen beider Teams, das der VfB mit 6:0 für sich entschieden hat, steuerte Coskun einen Treffer bei.

Erfolgreiche Zeiten erlebte die VfL-Zweite allerdings ebenso: 2011 triumphierte die junge Mannschaft des damaligen Trainers und heutigen Jesinger Sportchefs Stefan Haußmann erst im Bezirkspokal, ehe die erfolgreichste Phase des Teams ein paar Wochen später mit dem Sieg beim Teckbotenpokal durch einen 4:1-Finalsieg über die SF Dettingen an der heimischen Jesinger Allee gekrönt wurde.

Auf Rang zwei schaffte es die U23 der Kirchheimer in der anschließenden Bezirksliga-Saison 2011/12. Meister wurde der heutige Verbandsligist 1.FC Heiningen. Auch im Jahr zuvor glänzte der VfL mit Platz drei hinter dem SC Geislingen und dem TSV Köngen.

Der Abstieg aus der Bezirksliga folgte nach der Spielzeit 2012/13. Sechs Zähler fehlten dem VfL auf den Relegationsplatz. leni