Fussball

Das Land braucht Straßenkicker

Talentförderung Mit dem „Projekt Zukunft“ will der DFB mit Stützpunkttrainern wie Uwe Fechter aus Weilheim die Defizite im Nachwuchsbereich aufholen. Von Max Pradler

Mit Köpfchen und Konzept will der DFB Nachwuchstalente fördern. Symbolbild: Markus Brändli
Mit Köpfchen und Konzept will der DFB Nachwuchstalente fördern. Symbolbild: Markus Brändli

Experten sind sich einig: Es sieht nicht gut aus für den deutschen Fußball. Rund zweieinhalb Jahre nach dem blamablen Vorrunden-Aus bei der Weltmeisterschaft befindet sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) noch immer in der Selbstfindungsphase. Länderspiele verkommen nach dem Empfinden vieler zunehmend zur Farce und erreichen längst nicht mehr die Einschaltquoten wie früher. Aber auch in der Bundesliga drohen deutsche Nachwuchsspieler den Anschluss zu verlieren, da nur noch wenige Talente den Sprung in den Profikader ...

cfh.esnaf

ytn,1' S clrloeneatt-teSr'g(reeckfo ,rtue "tid':h"{w 0:e,ig"0"hht3 052, is"moe:nin"d [30,0[ 0],2]5 l"b:o"eim ehnatt edi nehtrranteiwVocl im FBD baer oshcn eein V:ahngounr Bietser im bFuraer 1802 awr enie pigerptbsueAr wne,odr ide dei vno udnGr afu urepkmnmle llos. nUd dsa ath es ni s:chi ieD eroRmf eisht vro, asd tiuinnpgzpriLsse u,zweceunifha eid tiLnru-gkertauS zcufenashbaf sioew ied duvielidleni zu

niM, ndeirtt tatst nur :eadbi Der rliemWeehi weU cFhetre ,)06( dre iset ienebs arJehn truhacarcenihsNw ma ni itRu ist nud sad eenu detbiliL srakt eshctnude ist eid oeelrrvn eggangne. roV ellma der ypTsu tsi te.ggafr nVo edires Soert abcrhneu wri eedwir lsol olas erd bkdueAcnhairlgsurast erbeggüen med tWwebrbtee im errdoruVdng e.hnste cih ,hsee assd edi rde goeRin sslteb ebi sbe- mte treWet ibs fau lneeetiezrv nnaeshuAm cmeselhnreen ,snid feagr ihc hcmi scn,oh wei das nesi gats r,hteecF erd vor erensi iteZ ma als egrtdnJiuaner sed fLV heiKmrihc dun VSS mlU 8146 tkavi a. wmUr end efkftE esd tmi evnlie taBleklktoann, ibgniDsbrl dun nsitkntiiemv lanndeH tnhic remh im rnigniTa ezuenerg zu nhsee eid ebi dne nvo erd U6 bis rzu 11U eein nheo eTealbl v.or eDi Speeli,r so thßei se mi n,ezoptK lnoels Baokeiantlln eosiw dnu sawet eririeksn dehgActna dsni meuzd ntusteisdiinbeaotg Zuet,zasngerl die dsellgrina ocnh hinct anfil tglsegtefe der.nuw

eEi n ipnOot edi ewsp:lbssiieeie uAf ieemn keielnn ,flieSdepl 25 lam 02 Me,etr enetrt ide eamsT im eDri gneeg ireD tmi eiwz seeltnanotsRiproi inrneeaeegndg .an diBee sMennhafatcn ngdivetieer eileswj wezi eoirM-nTi dun ernsuhvec seslbt iaelnrhnb eenir enbstkagecet ennie Tfreerf uz r.eielezn ein rTo, irdw anhc eeeftglsgert eRligheoefn eni ptaneslesroitoRi etschwgn,leeei mu dmjee kukwhcsNhceaicr eien esiwges tizEnazsiet zu n iiaerD.eganret Tienrra lnelso in dne kalnertslesAs heer lsa goistnrOara nud Srpleeeltii egareni udn rahdcdu nrketiid den edfenhnel circSstihdrhee ern.eezts tsi uedzm bei nde reEtnl fe.ragtg iDees rnfoat nneei n1A-e-dttbMeasr5 zum npelfSraldeid hnieatnle. rüF irplA ts,i je ncah nemdgPeae,lai enie seter optalePhis glapnte, hacn reine dsa enue Mloedl dann rzu noSsai /202322 eniref.g

uzegirEnh zur betlsSlxeeirfno

as D el:Zi aeltnTe lenslo afu eedis sieeW hri Pitzleona ohen grbs-iEne dun nrdrTeakuirc elnntfeat mI tnreu der hWeco riwd edi utsenigL eds nEnleinez egtetiaafe.rub „rWi olwlne die epSielr hscno führ urz ftlSrieoxneebls ez,ihneer zdua ahuc nie vsieinntre ushAcaust mti dme pilefethm Uew tece,Frh lalOmifaltp egileetnb die rirTena ehir lprSeei in euKrlngppnie adnn huca berü iteZ dun dnsi las snetAahprprnecr esi

Ziel tsi ,se cpzefssheiir uaf edi dun iesen jened leTastn egnezhn.eui iKsd nisd tzrto sed legichne elrAts weetlsiei uaf etlhidnhsnuerceic nstktElgwfuecunins saw end erod ied ei.bttffr hbseaDl iwr deenj duiilidenlv bntahtecer, um ied eFrgnurdö uz nbteot .eFhtcre

Mr eh monftneinroaI zmu itgb es nilneo utnre f.ewd.wwdb

Ausbildung rückt in den Vordergrund

Die Bundesligen im Nachwuchsbereich (U19 und U17) sollen in ihrer bisherigen Form voraussichtlich abgeschafft werden. Der Spielbetrieb soll sich künftig nur noch aus „Entwicklungsspielen“ und „Entwicklungsturnieren“ zusammensetzen.

Soll heißen: Die Nachwuchsleistungszentren der aktuell 56 Profi-Teams werden aus dem regulären Spielbetrieb ausgegliedert und treten nur noch gegeneinander an. Durch diese Maßnahmen, die den Wegfall von Tabellen sowie von Auf- und Abstieg implizieren, soll der Ausbildungs-Charakter in den Vordergrund gestellt werden. max