Fussball

Das Land braucht Straßenkicker

Talentförderung Mit dem „Projekt Zukunft“ will der DFB mit Stützpunkttrainern wie Uwe Fechter aus Weilheim die Defizite im Nachwuchsbereich aufholen. Von Max Pradler

Mit Köpfchen und Konzept will der DFB Nachwuchstalente fördern. Symbolbild: Markus Brändli
Mit Köpfchen und Konzept will der DFB Nachwuchstalente fördern. Symbolbild: Markus Brändli

Experten sind sich einig: Es sieht nicht gut aus für den deutschen Fußball. Rund zweieinhalb Jahre nach dem blamablen Vorrunden-Aus bei der Weltmeisterschaft befindet sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) noch immer in der Selbstfindungsphase. ...

dLsrnpeeiäle vnemorkme ncah med Epedmnnfi leeriv nemdnhuze rzu eaFcr dnu chrnreeei nctih mehr ide toachEinustqlen wei rAeb uhca ni edr esglBadiun hondre ucsteehd hphNewsearuilcsc den hssAlnscu uz evlenrir,e ad rnu honc negwei tTeanle dne nSgpru in nde darfreokiP .nsehaffc

eanhtt ied lotahrnreVncwtei im FBD rbea hcson enie rVngahnu:o eeritsB mi aebrruF 0812 wra neie pepsigArbruet rnodew, ied eid von rdunG fua mlrenpemuk lslo. nUd das hta es in :hics Die eormfR theis o,vr sad puiesitgpLinsnzr hczweaueinf,u dei ueiratLgu-Strnk afscnzfbheau soewi edi divulnliedei zu

enid,rMint t tstta nur ebdai: reD erleemhiiW Uwe rchetFe (06), dre esti eenbsi neaJrh aaNnwruirshehcct ma ni tuiR its dnu sda eneu belidiLt akrst nhecuetds sti die rnroelve ngnggaee. Vor mleal edr upsTy tis rgtgf.ae Von ieesrd eoSrt earhnubc iwr eidrwe

olsl laso erd cuiuaAbtnrkdrlghasse emd eWebtwetbr mi regdrroudnV ne.htes hic hs,ee sads ied Bzzäploetl red nieoRg stebsl bie e-sb emt tteWer sib auf lvezeirtene Ansnaemhu shreeeemlnnc din,s argef cih ihcm cs,hno iwe asd nies sgta teFc,rhe der rvo iresne Zite am asl naJrgitdneeur dse VLf mKchriieh ndu SVS lmU 8461 kviat raw.

mU ned ektfEf sde itm vleien eankl,kBnotalt bgisrlinDb nud kinsietivntm eaHdlnn chnti erhm mi Tgianirn rzuegnee zu sehen eid lfoRmnäreep eib edn nvo rde U6 sbi rzu 11U niee eonh lTeleab ro.v Dei rSelp,ie os heßit se mi onpzeK,t elsoln Blaktienonal soiew udn stawe seiernrik tnaehAdcg nisd mezud etdbsiginsaeotutni ,erlZneasuzgt edi sarilegndl hcno tihcn nlafi tgteeslfeg enwru.d

inEe ptnioO die werä eeeiis:belwpiss fuA nieem kneinle fS,delielp 25 alm 20 reetM, trtnee die msTae mi Deri ggene ieDr mit izew iaestnetrnpsiolRo nenanegdrigee an. iBede taneMsnnchaf ivnteeirdge eeljwsi iewz eoTir-inM udn shrvcunee stsble ninahrble rinee gtekebntcesa enein rfeTfer uz elzien.re ine Tor, dirw nahc tgtreeeeflgs hogeefleniR ein Riooeeslinrastpt eenlgsictweh,e mu mjeed aikkrNchcshwuce iene gwesies zietEtsznia zu rreie.agnant

D ie iraenrT esnllo ni edn Aerlnslstaesk rhee lsa natOrogsari nud lilSpteeeir nieaerg und hardcud inetkrid edn ednhenfel teeSrcihhcrdsi .rteeezsn kruuünlcgZath sit zuedm ibe ned tEenrl .tfegagr Dseie arnotf innee n-tebsdaMre1A5t- zmu naifldlSerpde eehtn.inal Airpl ,ist ej nach n,edgielPmaae neei seetr eihlPatpso apgl,etn canh eiren dsa neeu doellM dnan zru Saonis 2/20232 en.giefr

n heEurizg ruz xeireefblsoltSn

a Ds Zei:l Tenalet soleln fau iseed iseeW rhi Pealznoti neho serE-gibn ndu danTkcerirru naeltetfn kn.neön mI terun rde eoWch rdiw ied ietnsLgu dse Eenlezinn ieau.aegtfrbet Wr➀i elnlow die iplreSe cnohs uzr sbeSrfxlietolen ehern,zei uzda hcau nei steinirevn tAauhucss mti med eihplefmt weU tcr,eheF tmlafOllipa genetielb dei earinrT ireh epSirel ni pnerinegKplu nnda ucha iZet udn nisd lsa tepnnsrprhrecaA eis

Zl ie ist es, isfhcezreips fau ied dun eäcnSchwh inees eejdn anlTste unehing.eze eDi„ Kdsi dnsi ttozr eds gelnihec rtselA ewelsetii ufa rietuechilsdcnehn sgEnsnfwtnkulciteu saw nde edro edi bt.rfeitf haslDeb wri ejnde dinliidvuel ner,aecttbh um eid uz bontet he.ecFrt

ehrM emItnorfniona zmu bgit es nioenl tnuer .www.edfbd

Ausbildung rückt in den Vordergrund

Die Bundesligen im Nachwuchsbereich (U19 und U17) sollen in ihrer bisherigen Form voraussichtlich abgeschafft werden. Der Spielbetrieb soll sich künftig nur noch aus „Entwicklungsspielen“ und „Entwicklungsturnieren“ zusammensetzen.

Soll heißen: Die Nachwuchsleistungszentren der aktuell 56 Profi-Teams werden aus dem regulären Spielbetrieb ausgegliedert und treten nur noch gegeneinander an. Durch diese Maßnahmen, die den Wegfall von Tabellen sowie von Auf- und Abstieg implizieren, soll der Ausbildungs-Charakter in den Vordergrund gestellt werden. max