Fussball

Die Alltagsheldin aus Neidlingen

Fußball Louisa Stier vom TVN gewinnt Ehrenamtsaktion des WFV.

Aus den Händen des WFV-Ehrenamtsbeauftragten und Ex-Schiedsrichters Knut Kircher erhielt Louisa Stierl nicht nur einen Trikotsat
Aus den Händen des WFV-Ehrenamtsbeauftragten und Ex-Schiedsrichters Knut Kircher erhielt Louisa Stierl nicht nur einen Trikotsatz. Die 16-Jährige darf auch bald zu einem DFB-Länderspiel.Foto: WFV

Neidlingen. Wie kann man trotz Corona weiter Fußball trainieren, ohne gegen Auflagen zu verstoßen - diese Frage hatte Louisa Stier vom TV Neidlingen bereits während des ersten „Lockdowns“ im Frühjahr beschäftigt. Die 16-Jährige betreut gemeinsam mit zwei Trainerkollegen die F-Jugendkicker unterm Reußenstein. Da sie in der Coronazeit den Fußball „so hart vermisste“, startete sie eine ­Aktion innerhalb des Vereins: Mit ihren Jugendspielern absolvierte sie eine 14-Tage-Challenge: Jeden Tag drehten die Kids ein kleines Video und stellten es in die Gruppe. Die Übungen mussten alle nachmachen und Louisa Stier schicken. Am Ende des Tages gab es einen Tagessieger, der einen Extrapunkt erhielt. Außerdem konnte man sich einen Extrapunkt sichern, wenn man sein Video als Erster eingesendet hatte. Am Ende gab es einen Sieger.

Mit dieser Aktion bewarb sich die Jugendliche aus Neidlingen beim Württembergischen Fußballverband (WFV), der im Zuge der Aktion „Alltagshelden“ Freiwillige suchte, die Menschen in dieser schweren Zeit mit Solidaritäts­gesten helfen. Insgesamt wurden 17 solcher Gesten aus dem gesamten Verbandsgebiet einge­reicht. Louisa Stier kam nach Auswertung der Jury auf den ersten Platz. Zusätzlich zur DFB-Urkunde, einer Tasche unter anderem mit Blackroll und DFB-Shop-Gutschein und einem Trikotsatz wird die Neidlingerin zusammen mit einer Begleitperson zu einem DFB-Länderspiel eingeladen. pet


Anzeige