Fussball

Die Frühform stimmt beim VfL

Fußball Im ersten Test der Rückrundenvorbereitung gewinnt der Bezirksligazweite aus Kirchheim gegen Landesligist Oberensingen 4:3. Der TSV Weilheim ertrotzt ein 2:2 gegen Echterdingen, die SGEH patzt. Von Klaus-Dieter Leib

Blau dominiert Rot: Samuel Bosler und VfL-Kollegen haben gegen die klassenhöhere TSV Oberensingen einen überraschenden Sieg eing
Blau dominiert Rot: Samuel Bosler und VfL-Kollegen haben gegen die klassenhöhere TSV Oberensingen einen überraschenden Sieg eingefahren. Foto: Markus Brändli

Zweimal hui, einmal pfui: Während Fußballbezirksligist SGEH im ersten Testspiel der Rückrundenvorbereitung gegen Kreisliga-A-Primus FC Esslingen eine deutliche Abfuhr kassierte, konnten die Teckvertreter der VfL Kirchheim und des TSV Weilheim Erfolgserlebnisse feiern.

Eine beachtliche Frühform zeigte dabei der VfL bei seinem 4:3-(2:1)-Erfolg gegen Landesligist TSV Oberensingen. „Das war in läuferischer und taktischer Hinsicht ein richtig guter Test“, lobte der Kirchheimer Trainer Michel Forzano sein Team, das sich vor allem in der Anfangsphase einige gute Tormöglichkeiten heraus spielen konnte und durch Tore von Samuel Bosler (38.) und Meksud Colic (40.) mit 2:0 in Führung ging. Ein Sonderlob erhielt Colic, der fast an allen gefährlichen Szenen beteiligt war. „Meksud hat ein richtig gutes Spiel gemacht“, freute sich Forzano. Dass es am Ende noch einmal eng wurde, und der Sieg erst in der letzten Spielminute durch einen Treffer von Dominik Cseri (90.) zustande kam, überraschte den Kirchheimer Trainer wenig: „Nach nur zwei Trainingswochen kann die Kraft für ganze 90 Spielminuten noch nicht reichen.“ Das zwischenzeitliche 3:2 für die Teckstädter hatte Marcel Helber (68.) erzielt. Für die TSV Oberensingen trafen Michele Latte (43./Foulelfmeter), Duje Tokic (67.) und ein Eigentor von Ammar Memic (84.).

Licht und Schatten in Weilheim

Auch der TSV Weilheim lieferte beim 2:2 (2:2) gegen den Landesligisten TV Echterdingen ein achtbares Ergebnis. „Das war ein ganz ordentlicher Test mit Licht und Schatten“, sagte Weilheim Trainer Benjamin Geiger. Vor allem in der ersten halben Stunde waren die Limburgstädter das bessere Team und führten durch Tore von Fabio Brandner (5.) und Salih Egrlic (23.) mit 2:0. Je länger die Partie dauerte, desto besser kam der Landesligist ins Spiel. Zum Ärger von Geiger: „Wir haben trotz der 2:0-Führung keine Sicherheit in unser Spiel bekommen.“ Die Gäste konnten noch vor dem Seitenwechsel durch einen Doppelschlag von Tahir Bahadir (40., 42.) den Ausgleich erzielen. Im zweiten Durchgang wechselten beide Trainer fleißig, dadurch ging der Spielfluss etwas verloren. Der Weilheimer Coach setzte insgesamt 18 Spieler ein und jeder Akteur spielte mindestens eine Halbzeit. „Das war genau der Test, den ich sehen wollte gegen einen spielstarken Gegner. Der TV Echterdingen hat uns in einigen Phasen die Grenzen aufgezeigt“, sagte Geiger.

SGEH kommt unter die Räder

Eine böse Abfuhr gab es für die SGEH im ersten Vorbereitungsspiel gegen den A-Ligisten FC Esslingen. Mit 2:7 (0:4) musste sich die Elf von der Berghalbinsel geschlagen geben und konnte sich am Ende bei Torwart Mohammed Tello bedanken, der eine noch höhere Niederlage verhinderte. SGEH-Trainer Dieter Hiller hatte sich den ersten Auftritt seiner Jungs im neuen Jahr auch etwas anders vorgestellt: „So dürfen wir uns nicht noch einmal präsentierten.“ Dass es überhaupt zu solch einer hohen Niederlage kam, hatte für den SGEH-Coach einen einfachen Grund: „Wir standen in der ersten Trainingswoche erst einmal auf dem Platz, ansonsten waren wir nur laufen und das hat man in vielen Phasen der Partie deutlich gesehen.“

Von Beginn an waren die Gäste das deutlich bessere Team und erspielten sich bereits in der ersten Halbzeit etliche hochkarätige Möglichkeiten. Im zweiten Spielabschnitt wurde es aus Sicht der SGEH zwar etwas besser, aber die gravierenden Abwehrfehler konnten trotzdem nicht abgestellt werden. Die Tore für den FC Esslingen erzielten die beiden ehemaligen Weilheimer Spieler Anastasios Ketsemenidis (19., 53., 61.), und Georgios Natsis (42./Foulelfmeter). Dazu kamen noch Treffer von Marcelo Di Fabio (24.), David Srsa (29.) und Samuel Lexen (77.). Für die SGEH trafen Christian Dangel (83.) und Nick Philipp Kuchenbecker (85.).

Anzeige