Fussball

Die Teckteams steuern auf dem richtigen Kurs

Fußball Die fünf Bezirksligisten aus der Region hinterlassen bei ihren Testspielen allesamt einen guten Eindruck.

Durchgesetzt: Der TV Neidlingen (am Ball Andreas Wendling) hat den TSV Oberboihingen 2:1 besiegt. Foto: Markus Brändli
Durchgesetzt: Der TV Neidlingen (am Ball Andreas Wendling) hat den TSV Oberboihingen 2:1 besiegt. Foto: Markus Brändli

Weilheim. Ein erfolgreiches Testspielwochenende haben die fünf Teckvereine der Fußball-Bezirksliga absolviert. Lediglich der TSV Weilheim verlor sein Testspiel, war aber auch der einzige Verein, der gegen einen höherklassigen Gegner spielte. Trotz der 0:1-Niederlage beim Landesligisten FC Frickenhausen war der Weilheimer Trainer Benjamin Geiger zufrieden: „Was ich sehen wollte, habe ich gesehen.“

Vor allem in der Defensive standen die Weilheimer recht gut und ließen kaum zwingende Torchancen zu. In der Offensive gab es für den TSVW allerdings nur zwei gute Möglichkeiten. „Im Spiel nach vorne müssen wir noch gefährlicher werden“, fordert Geiger. Die Limburgstädter bestreiten bereits am heutigen Dienstag ab 19.30 Uhr zu Hause gegen den Landesligisten TSV Köngen ein weiteres Testspiel.

Drittes VfL-Schützenfest

In beachtlicher Frühform präsentiert sich der VfL Kirchheim. Beim A-Ligisten TSV RSK Esslingen gab es für die Teckstädter beim 9:2-Erfolg erneut ein Schützenfest. Damit haben die „Blauen“ in den letzten drei Testspielen insgesamt 25 Tore erzielt. Der Sieg hätte noch deutlicher ausfallen können, denn die Kirchheimer vergaben noch fünf Großchancen und Felix Hummel setzte einen Foulelfmeter über das Tor. Nicht nur deshalb war Trainer Oliver Klingler mit dem Auftreten seiner Mannschaft nicht ganz zufrieden: „Unsere Defensive muss noch besser werden. In der Offensive haben wir zum ersten Mal einen Schritt nach vorne gemacht.“ Dies lag vor allem an Meksud Colic, dem alleine fünf Treffer (1., 13./Foulelfmeter, 20., 43., 72.) gelangen. „Meksud hat viele Bälle festgemacht und unheimlich viel Spielwitz gezeigt“, lobte Klingler. Die weiteren Kirchheimer Tore erzielten Felix Hummel (28.), Robin Dürr (42.), Morris Maier (65.) und Ammar Memic (85.). Für die Gastgeber traf Tilman Weißenborn (52.). Dazu kam noch ein Eigentor von Haris Grahic (76.).

Zittersieg nach Hitzeschlacht

Dem TV Neidlingen gelang erst zwei Minuten vor Schluss durch einen Kopfballtreffer von Steffen Kuch ein 2:1-Erfolg über A-Ligist TSV Oberboihingen. Der Neidlinger Spielertrainer Patrick Kölle war hinterher nicht komplett zufrieden: „Wir wollten Kontrolle, im Spiel nach vorne haben wir allerdings oft die falschen Entscheidungen getroffen.“ Nach der Neidlinger 1:0-Führung durch ein sehenswertes Freistoßtor von Tim Mohoric (30.) gelang den Oberboihingern noch vor dem Seitenwechsel der Ausgleich durch Marc Brändle (40.). In der zweiten Hälfte machten beiden Teams die hohen Temperaturen zu schaffen, sodass es bis auf den entscheidenden Neidlinger Treffer keine Torchancen mehr gab.

Jesinger verspielen Führung

Trotz einer 2:0-Halbzeitführung hat sich der TSV Jesingen beim FV 09 Nürtingen mit einem 3:3 zufriedengeben müssen. „Wir haben eine richtig gute erste Halbzeit gespielt und hätten eigentlich deutlicher führen müssen“, sagte Jesingens Trainer Danell Stumpe. Abgesehen von den beiden Toren trafen Simon Kottmann und Simon Wahler noch jeweils Aluminium. Die Jesinger Tore erzielten Simon Kottmann (3.), Timo Mader (34.) und Kevin Sen (80.). Für die Nürtinger trafen Denis Hartung (47.), Dominique Rodrigues (57.) und Claudio Portale (69.).

Älbler überzeugen

Zu einem überzeugenden 3:0-Erfolg gegen den A-Ligisten VfB Oberesslingen/Zell kam die SGEH. „Wir hätten auch sieben oder acht Tore schießen können“, meinte SGEH-Coach Christian Mirbauer. Einen guten Eindruck hinterließ der zweifache Torschütze Tim Kammerer (20., 67.). Den dritten Treffer steuerte Kevin Rieke bei (45.). Zum ersten Mal zum Einsatz kam Torhüter Marc Fecher, der insgesamt ein ordentliches Spiel machte. Klaus-Dieter Leib

Anzeige