Fussball

Ein Trio nimmt die Quali-Hürde

Fußball-Bezirkspokal Mit dem TSV Notzingen II, dem TV Neidlingen II und den SF Dettingen II haben drei Teckvertreter den Einzug in die erste Runde am kommenden Sonntag geschafft. Von Klaus-Dieter Leib

Dettingens Keeper Tim Koch avancierte im Elfmeterschießen zum Matchwinner für die SFD-Zweite, die den TSV Wolfschlugen II mit 8:
Dettingens Keeper Tim Koch avancierte im Elfmeterschießen zum Matchwinner für die SFD-Zweite, die den TSV Wolfschlugen II mit 8:7 aus dem Pokalwettbewerb traf. In der ersten Runde am Sonntag geht‘s gegen den TV Tischardt. Foto: Markus Brändli

Jubel beim TSV Notzingen II, dem TV Neidlingen II und den SF Dettingen II: Die drei Teckvereine haben dank jeweiliger Siege in der Qualifikation die erste Runde des Fußballbezirkspokals erreicht, die am kommenden Sonntag ausgespielt wird. Der SV Nabern II musste sich erst im Elfmeterschießen beim TSV Denkendorf II geschlagen geben. Für den TSV Oberlenningen II und den AC Catania Kirchheim II gab es deftige Heimniederlagen.

 

TSV Notzingen II - TSV Wäldenbronn-Esslingen II 5:2 (3:0): Die Gäste präsentierten sich stärker als es der Notzinger Abteilungsleiter Michael Panknin erwartet hatte. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase sorgte die Eichert-Elf noch vor dem Seitenwechsel für eine Drei-Tore-Führung - die Partie schien entschieden. Die Gäste gaben aber nie auf und verkürzten im zweiten Spielabschnitt auf 1:3, aber mit einem Doppelschlag innerhalb von nur zwei Spielminuten sorgten die Gastgeber für die endgültige Entscheidung. „Unser Sieg war in keiner Phase der Begegnung gefährdet“, meinte Panknin. Tore: 1:0 Luca Traub (19.), 2:0 Patrick Reus (33.), 3:0 Fabian Schäfer (40.), 3:1 Irfan Batic (56.), 4:1 Schäfer (61.), 5:1 Reus (63.), 5:2 Ismail Razzak (70./Foulelfmeter).

 

TV Neidlingen II - TSV Neckartailfingen II n. E. 5:3 (1:1, 0:0): Matchwinner war zweifellos der Neidlinger Torwart Andreas Gienger. Zum einen bewahrte der 24-Jährige seine Mannschaft vor allem in der ersten Halbzeit mit etlichen Paraden vor einem Rückstand. Zum anderen war Gienger im Elfmeterschießen mit einem gehaltenen Penalty Garant fürs Weiterkommen. „Wir können uns bei ihm bedanken“, meinte auch Neidlingens Spielertrainer Marcel Hitzer. Während der 90 Minuten hatte es für beide Mannschaften genug Möglichkeiten gegeben, um die Begegnung vorzeitig zu entscheiden. Tore: 1:0 Jens Mutschler (61.), 1:1 Florian Labus (86.).

SF Dettingen II - TSV Wolfschlugen II n. E. 8:7 (1:1, 0:1): Erst der 16. Versuch im Elfmeterschießen brachte die Entscheidung zugunstn der Gastgeber, als der Dettinger Torwart Tim Koch einen Schuss parierte. Die zweite Dettinger Mannschaft hatte sich lange schwer getan, richtig ins Spiel zu kommen. Die Gäste waren vor allem im ersten Abschnitt die bessere Mannschaft und hätten bei besserer Chancenverwertung durchaus höher führen können. Nach dem Seitenwechsel spielten die Gastgeber so, wie es sich ihr Trainer Marc Kretschmer vorgestellt hatte. Nach dem Ausgleichstreffer gab es noch einige Möglichkeiten, sogar den Spieß noch umzudrehen. „Nach 90 Minuten war es ein gerechtes Unentschieden. Das Elfmeterschießen war dann reine Glückssache“, meinte Dettingens Übungsleiter: Tore 0:1 Andreas Brandt (26.), 1:1 Benjamin Epple (67.).

 

TSV Denkendorf II - SV Nabern II n. E. 5:2 (1:1, 1:0): Vor der Partie war der Naberner Trainer Björn Renz erleichtert, dass Marco Kunze bereit war, sich für die beiden fehlenden Keeper (wir berichteten) ins Tor zu stellen. Im Elfmeterschießen hatte der SVN II nicht das Glück auf seiner Seite: Gleich zwei verschossene Strafstöße brachten den Gastgebern den glücklichen Erfolg. Zuvor war die zweite Denkendorfer Mannschaft vor allem spielerisch besser, aber mit enormem Kampfgeist konnte die Elf aus Nabern gegenhalten. „Mit der Leistung meiner Mannschaft war ich trotz des Ausscheidens zufrieden“, so Naberns Trainer. Tore: 1:0 Nuno Pereira Carvalho (26.), 1:1 Benedikt Braun (53.).

 

TSV Oberlenningen II - TSV RSK Esslingen II 2:7 (1:5): In den ersten 20 Minuten hielten die Hausherren noch recht gut mit, aber kurz vor dem Seitenwechsel gelangen den Gästen innerhalb von nur zwölf Minuten vier Tore, und die Begegnung war frühzeitig entschieden. Bei der zweiten Oberlenninger Mannschaft waren gleich vier Akteure in der Startelf, die zum ersten Mal ein Pflichtspiel bei den Aktiven bestritten. „Wir brauchen noch Zeit, bis wir eingespielt sind“, erklärte Oberlenningens Co-Trainer Matthias Feller. Tore: 0:1 Stephan Denzinger (4.), 1:1 Markus Ulmer (19.), 1:2 Denzinger (27.), 1:3 Marvin Netter (33.), 1:4 Mihail Hatzitheodorou (37.), 1:5 Netter (39.), 1:6 Denzinger (67.), 2:6 Simon Lang (69.), 2:7 Marius Manz (86.).

 

AC Catania Kirchheim II - TSV Altenriet 0:11 (0:4): Die Gäste waren in allen Belangen das bessere Team und hätten bei besserer Chancenverwertung durchaus noch höher gewinnen können. „Wir müssen noch viel lernen“, gab Catania-Trainer Athansios Papakostas zu. Nun gilt es, die niedergeschlagene Mannschaft wieder aufzurichten und nach vorne zu schauen. Tore: 0:1 Jannik Lubich (10.), 0:2, 0:3, 0:4 Vincenzo Giambrone (19., 23., 36.), 0:5 Lubich (47.), 0:6 Timo Schall (55.), 0:7 Alexsander Wurm (58.), 0:8 Lubich (70.), 0:9 Marcel Häfner (75.), 0:10 Wurm (80.), 0: 11 Häfner (88.).

Anzeige