Fussball

Ein Tritt mit Folgen

Fußball Die TG Kirchheim scheitert nach 2017 erneut im Endspiel der Relegation: Gegen die TSV Oberensingen II verliert das Team um Spielertrainer Tim Lämmle knapp mit 1:2. Von Helge Waider

Enttäuschte Gesichter bei der TG: Die Kirchheimer verpassen durch die 1:2-Niederlage gegen Oberensingen II den Aufstieg in die K
Enttäuschte Gesichter bei der TG: Die Kirchheimer verpassen durch die 1:2-Niederlage gegen Oberensingen II den Aufstieg in die Kreisliga A. Foto: Carsten Riedl

Die TG Kirchheim und die Relegation - das scheint irgendwie nicht zusammen zu passen. Nach 2017 (3:4 nach Verlängerung gegen Linsenhofen) scheiterten die Kicker um Spielertrainer Tim Lämmle gestern erneut: Vor 750 Zuschauern in Schlaitdorf ging der Sieg an die TSV Oberensingen II. 1:2 (0:1) hieß es am Ende aus Sicht der TG - und eben jener Siegtreffer in der 83. Minute brachte die Kirchheimer zum Kochen.

Was war geschehen? Fünf Minuten vor dem entscheidenden Tor hatte Oberensingens Abwehrspieler Levin Riehle den im Sprint anrauschenden TG-Spielertrainer derb über die Klinge springen lassen. Lämmle wurde minutenlang an der verletzten Leiste behandelt, rappelte sich dann auf und wollte weiterspielen. Im Ballbesitz sackte der Coach dann aber doch zusammen, verlor das Leder und blieb liegen. Die Oberensinger allerdings spielten den Ball nicht ins Aus, sondern entwickelten daraus den Angriff, der zum Siegtreffer durch Benjamin Sigler führte. „Fairplay sieht anders aus“, erboste sich dann auch TG-Fußballboss Florian Kretzschmar nach der Partie.

TSV-Coach Aygün Bozkurt hatte nach eigenem Bekunden die Szene nicht gesehen und wollte sie deshalb auch nicht kommentieren. „Ich bin mir aber sicher“, so der Trainer weiter, „dass meine Spieler überhaupt nicht mitbekommen haben, dass jemand am Boden liegt. Wir waren schließlich über die ganze Runde eine sehr faire Mannschaft.“

Abgesehen vom Aufreger hatte sich die Partie von Beginn an zu einem unterhaltsamen Spielchen entwickelt. Die Oberensinger agierten in der ersten Halbzeit ballsicher und zweikampfstark und machten es der TG extrem schwer, ihr Offensivspiel aufzuziehen. Gazi Boylu, ein Ergänzungsspieler im aktuellen Oberensinger Landesligakader, hatte die erste Chance auf dem Fuß, schoss aus kurzer Distanz jedoch knapp neben das Tor.

Die Kirchheimer ließen den Gegner in dieser Phase des Spiels gewähren und setzten selber nur vereinzelt Nadelstiche. Daraus resultierte nach einer knappen Viertelstunde der erste Warnschuss von Tim Lämmle. In der Folgezeit kristallisierte sich immer mehr TG-Keeper Tony Michel zum Fels in der Brandung. Der Goalie reagierte phänomenal bei Schüssen von Boylu (21.) und Adrian-Marius Birgan (24.). Als TG-Verteidiger Patrick Ott dann aber Sigler im Strafraum zu Fall brachte, hatte Michel gegen den von Birgan geschossenen Strafstoß keine Chance.

Nach der Pause erwischte die TG einen Auftakt nach Maß. Als TSV-Keeper Florian Gekeler am Ball vorbeisegelte, musste Lämmle nur noch einnicken (46.). Die TSVO, die nach der Führung tiefer gestanden waren, entfachten daraufhin aber wieder das Feuer - und belohnten sich mit dem Siegtreffer.

Unterm Strich bleibt die Erkenntnis, dass die TG im entscheidenden Spiel ihr Potenzial nicht abrufen konnte. Die Oberensinger hatten mehr vom Spiel und gingen am Ende auch als verdienter Sieger vom Platz. TG-Kapitän Christian Dangel richtete den Kopf aber auf dem Platz bereits wieder auf: „Wir sind eine tolle Mannschaft, bleiben alle beieinander und greifen in der nächsten Saison erneut an.“

So spielten sie

TG Kirchheim: Michel - Baar, Härtel, Ott - Boz (46. Kanarya), Schmid, Santos Araujo, Dangel, Lukowski - Lämmle (85. Cavli), Renn.

TSV Oberensingen II: Gekeler - Riehle, Falter, Vujevic (74. Goller), Bunz - Röhm (70. Behringer), Kustan (70. Müller), Klemm, Sigler - Birgan (90. Besemer), Boylu.

Tore: 0:1 Birgan (25./Foulelfmeter), 1:1 Lämmle (46.), 1:2 Sigler (83.).

Anzeige