Fussball

Neidlinger hadern mit Testspielpleite

Fußball Der Bezirksligist verliert beim klassenhöheren TSV Bad Boll knapp mit 0:1. Die SGEH spielt 4:4 gegen Jesingen.

Der TV Neidlingen hat sich gegen Boll wacker geschlagen. Foto: Markus Brändli

Bad Boll. Fußball-Bezirksligist TV Neidlingen hat im Testspiel beim Landesligisten TSV Bad Boll eine 0:1 (0:0)-Niederlage hinnehmen müssen. Lob vom Trainer gab‘s trotzdem: „Wir haben nach dem 0:5 in Oberboihingen die erhoffte Reaktion gezeigt“, sagte Patrick Kölle, „ich war mit all meinen Spieler zufrieden, außer mit mir selber.“ Kein Wunder: Allein in der ersten Halbzeit hatte der TVN-Spielertrainer gleich sechs hochkarätige Torchancen vergeben. Viermal scheiterte Kölle an Bolls Torwart Alexander Lang, zweimal traf er nur die Querlatte.

Im ersten Spielabschnitt war der Bezirksligist die eindeutig bessere Mannschaft. Zumal die Gastgeber lediglich einen Ballkontakt im Neidlinger Strafraum hatten. Dies lag auch daran, dass der Landesligist nicht in Bestbesetzung angetreten war. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, in der der ehemalige Weilheimer Pascal Hartmann den entscheidenden Treffer erzielte (52.).

Unterhaltsames Remis

Der Neidlinger Ligarivale SGEH kam derweil beim A-Ligisten TSV Jesingen nicht über ein 4:4 (3:1) hinaus. Die knapp 50 Zuschauer sahen auf dem Kunstrasenplatz an der Jesinger Allee ein abwechslungsreiches Testspiel. Die SGEH konnte nur in der ersten Halbzeit ihrer Favoritenrolle gerecht werden, als sie durch Tore von Nikolas Allgaier (5.), Kevin Rieke (15.) und Dennis Oswald (41.) mit 3:1 führte. Das zwischenzeitliche 1:2 für Jesingen hatte Kevin Sen (22.) erzielt. „In der ersten Halbzeit haben wir mit viel Tempo gespielt“, lobte SGEH-Trainer Dieter Hiller.

Die Jesinger waren aber ein ernst zu nehmender Gegner und drehten die Partie in der zweiten Halbzeit innerhalb von nur 16 Minuten. Die Tore für die Jesinger erzielten Simon Wahler (58.), Sascha Foschi (67.) und Timo Mader (74.). „Wir haben im Abwehrverhalten zu einfache Fehler gemacht und man hat gesehen, dass einige meiner Spieler bisher nur drei Trainingseinheiten absolviert haben“, ärgerte sich SGEH-Trainer Hiller. In der Schlussphase gelang Kevin Rieke noch der Jesinger Ausgleichstreffer (84.). „Normalerweise hätten wir insgesamt acht Tore schießen müssen“, ärgerte sich TSVJ-Trainer Danell Stumpe. kdl

Anzeige