Fussball

Nürtinger Frauen nutzen Heimvorteil

Fußball Der FV 09 wird in der Eisenlohr-Halle neuer Hallenbezirksmeister der Frauen. TSV Wendlingen scheitert im Viertelfinale.

Nürtingen. Insgesamt 13 Frauen-Mannschaften hatten in der Nürtinger Eisenlohr-Halle um die Bezirksmeisterschaft gekämpft - eine durfte jubeln: Der FV 09 Nürtingen sicherte sich mit einem 3:0-Sieg im Finale gegen Verbandsliga-Konkurrent TV Jebenhausen den Titel.

Die Nürtingerinnen hatten bereits in der Gruppenphase ihre Klasse und sicherten sich mit Siegen gegen den FC Esslingen und die SGM Neckarhausen sowie einem torlosen Remis gegen die SGM Wendlingen/Ötlingen II den ersten Platz vor Wendlingen/Ötlingen. In der zweiten Gruppe überzeugte Regionenligist TB Ruit, der seine Spiele gegen den TSV Neckartailfingen, die SGM Kirchheim und auch gegen den Landesligisten TSV Wendlingen gewann und sich ohne Probleme für das Viertelfinale qualifizierte. Auch für Wendlingen und Kirchheim ging es eine Runde weiter. In der letzten Gruppe kamen wenig überraschend die beiden Vorjahresfinalisten TV Jebenhausen und der TSV Deizisau in die K.o.-Phase sowie der TB Ruit II.

Im Viertelfinale hatte der FV 09 mit Ruits zweiter Mannschaft anschließend keine Probleme (3:0). Auch Jebenhausen erreichte das Halbfinale mit einem 4:0 gegen Kirchheim ungefährdet. Deizisau setzte sich gegen den TSV Wendlingen, der nicht wirklich in das Turnier fand, verdient mit 1:0 durch. Besser machte es die SGM Wendlingen/Ötlingen II, die mit viel Kampf und etwas Glück mit 5:4 im Sechs-Meter-Schießen gegen Ruit gewann.

Im Halbfinale mussten die Nürtingerinnen zwar ihr erstes Gegentor im Turnier hinnehmen, den TSV Deizisau besiegten sie dennoch mit 2:1 und sicherten sich somit das Ticket fürs Finale, in dem der TV Jebenhausen nach einem 1:0-Erfolg gegen Wendlingen/Ötlingen wartete. Die Spielgemeinschaft aus dem Speck und Rübholz musste sich auch im Spiel um Platz drei geschlagen geben, verlor klar mit 0:3 gegen Deizisau.

SGM-Frauen rücken nach

Im Finale überzeugten die Gastgeberinnen einmal mehr und setzten sich gegen ihren Verbandsliga-Rivalen deutlich mit 3:0 durch. Überraschend war, dass sowohl der Finalist TV Jebenhausen als auch der TSV Deizisau auf die Qualifikation zur Vorrunde des nun anschließenden Verbandspokals verzichteten und somit die viertplatzierte SGM Wendlingen/Ötlingen dort antreten wird. sgr

Anzeige