Fussball

Panknin plant Pokalpremiere

Teckbotenpokal Der TSV Notzingen wird im Jahr 2024 zum ersten Mal überhaupt das traditionelle Fußballturnier ausrichten. Von Peter Eidemüller

Der Strippenzieher vom Eichert: Notzingens Fußballabteilungsleiter Michael Panknin. Foto: Carsten Riedl
Der Strippenzieher vom Eichert: Notzingens Fußballabteilungsleiter Michael Panknin. Foto: Carsten Riedl

Die Ausrichterfamilie des Teckbotenpokals bekommt Zuwachs: Der TSV Notzingen wird in fünf Jahren zum ersten Mal in der Geschichte des Vorbereitungsturniers in die Gastgeberrolle schlüpfen. Dass 2024 im Eichert eine Woche lange Hochbetrieb herrschen wird, ist vor allem dem Engagement eines Mannes zu verdanken: Michael Panknin, seit diesem Jahr Leiter der Fußballabteilung, hat in der Bodenbachgemeinde bereits kräftig getrommelt, um den Anforderungen an das Mammutevent gerecht zu werden. „Alle Vereine im Ort machen mit und auch die Verwaltung will uns unterstützen, wo sie kann“, freut sich Panknin.

Die größten Herausforderungen sind dabei logistischer Natur: Die Parkplätze am Sportgelände sind begrenzt und nur über eine relativ schmale Straße erreichbar. „Wir sind in Kontakt mit den Besitzern der Wiesen rundherum und haben schon grünes Licht, die benutzen zu können“, betont Michael Panknin, der auch für das zweite Problem bereits eine Lösung hat: Umziehen und Duschen sollen dank Shuttle-Service zu und von der rund eineinhalb Kilometer Meter entfernten Sporthalle geregelt werden. Die Umkleiden im Eichert selbst sollen ausschließlich von den Schiedsrichtern genutzt werden. „Das dürfte alles reibungslos funktionieren“, ist Panknin überzeugt.

Der 33-Jährige gilt nicht erst seit seinem Wechsel vom TSV Jesingen als Macher in Notzingen. Nachdem er Anfang 2016 seinen Abschied aus den Lehenäckern bekannt gegeben hatte, um im Sommer in Notzingen als Trainer anzuheuern, betrieb er für den TSVN ein halbes Jahr lang Personalplanung - mit Erfolg: Seitdem der ehemalige Jugendspieler des VfB Stuttgart in Notzingen aktiv ist, meldet der langjährige Landesligist jede Saison zwei Mannschaften für den Spielbetrieb.

Darüber hinaus organisieren die Notzinger unter Panknins Federführung seit zwei Jahren wieder zur Winterzeit ein Hallenturnier. Für die dritte Auflage, die am 11. und 12. Januar 2020 stattfindet, konnte der umtriebige Abteilungsleiter mit dem Kirchheimer Immobilien-Makler Gregor Küstermann, den langjährigen Sponsor des Hallenturniers der SF Dettingen, gewinnen - Panknin bewegt was in der 350 Mitglieder großen Fußballabteilung des TSVN. „Wir wollen zeigen, dass sich der Verein wieder im Aufwind befindet und gerne wieder an glorreiche Zeiten anknüpfen“, erläutert er, warum er den Teckbotenpokal in den Eichert geholt hat.

Lob vom Schultes

Unterstützung bekommt der Tausendsassa von höchster Stelle in Notzingen. „Er ist sehr engagiert, bei allem was er macht“, lobt Bürgermeister Sven Haumacher, „darum bin ich zuversichtlich, dass das Turnier ein Erfolg wird.“

Die Turnierausrichter der kommenden Jahre im Überblick

2020: Ran ans Rübholz heißt es im kommenden Jahr, wenn der TSV Ötlingen nach der Premiere 2015 zum zweiten Mal überhaupt in der Turniergeschichte den Teckbotenpokal ausrichtet. Vom 26. Juli bis 2. August ermitteln 24 Teams den Nachfolger von Titelverteidiger TV Neidlingen.

2021: Die „Saurier“ rufen, die Fußballgemeinde kommt: Der TSV Holzmaden wird nach fünfjähriger Abstinenz wieder in die Ausrichterrolle schlüpfen. Beim letzten Turnier im Brühl 2016 war es übrigens zum bis dato einzigen vereinsinternen Finale gekommen, als der TSV Weilheim auf seine eigene „Zweite“ traf und 2:0 gewann.

2022: Was lange währt, wird endlich gut: Nach 13 Jahren richtet der TSV Jesingen zum ersten Mal wieder den Teckbotenpokal aus. Turnierfans schwärmen heute noch von den unter Ex-Abteilungsleiter Steffen „Bomber“ Mauz ausgetragenenen Events 2005 und 2009, an die TSVJ-Boss Peter Martsch gerne anknüpfen will.

2023: Klein, aber oho - unter diesem Motto hatte die TG Kirchheim 2012 eine gelungene Ausrichterpremiere hingelegt. Elf Jahre später will die Turngemeinde um ihre rührige Chefin Silvia Kretzschmar erneut für ein „Turnier der 1000 Smalltalks“ sorgen, wie der Teckbote damals titelte.

2024: Premiere im Eichert: Der TSV Notzingen wird zum ersten Mal überhaupt den Teckbotenpokal ausrichten - siehe obiger Artikel.

2025: Die Fußballer der SF Dettingen werden 100 - Grund genug, den Sportfreunden in ihrem Jubiläumsjahr den Zuschlag für das Turnier zu geben, das sie letztmals 2017 ausgetragen haben, als mit dem TSV Deizisau erstmals seit zehn Jahren wieder ein Verein den Pott holte, der nicht aus dem Verbreitungsgebiet des Teckboten kam.

2026: Ein Jahr jünger als die Kollegen aus Dettingen, aber mindestens genauso gut in Schuss, sind die Fußballer des TSV Weilheim, die im Jahr ihres 100. Geburtstags den Teckbotenpokaltross an die Lindach einladen. Bemerkenswert: Bei den Turnieren 2006, 2014 und 2018 setzte sich jedes Mal der gastgebende TSVW durch.

2027: Bewerbungen für die 65. Turnierauflage sind jederzeit formlos an lokalsport@teckbote.de möglich pet

Anzeige