Fussball

Still und starr ruht der Ball

Reaktionen Der Württembergische Fußballverband hat im Zuge der bundesweit verlängerten Coronamaßnahmen alle Spiele bis Jahresende abgesetzt. Im Bezirk wird die Entscheidung begrüßt. Von Peter Eidemüller

Auch das runde Leder muss draußen bleiben: Wie hier beim VfL Kirchheim wird auf den Sportanlagen in Württemberg dieses Jahr kein
Auch das runde Leder muss draußen bleiben: Wie hier beim VfL Kirchheim wird auf den Sportanlagen in Württemberg dieses Jahr kein Fußball mehr stattfinden. Foto: Carsten Riedl

Auf den Fußballplätzen im Land wird dieses Jahr nicht mehr gespielt. Wie der Württembergische Fußballverband (WFV) am Donnerstag mitteilte, werden sämtliche bis zum Jahresende 2020 terminierten Spiele im Verbandsgebiet abgesetzt, nachdem am Mittwoch in der Bund-Länder-Runde in Berlin die Corona-Beschränkungen bis zu den Weihnachtachtsferien verlängert worden waren und damit der Amateursport komplett auf Eis gelegt ist.

Die Reaktionen im Fußballbezirk Neckar/Fils fallen ...

gudcwrhe pivtsoi usa - chua nnwe enhmcra t,is eni eefinsrdrzeeitf ildB uz czin.heen elipS fau med zlatP sebtls tsellt aj inke oRskii notetb ltkzipirlssrieeeeB aesnnoJh Ve,ti tis lsela rmuhmrdue iew innKb,ea es,cnuDh en.eierVhmis erbA enwn eslla nerdea evnboetr ti,s aknn nam nde aj hhlestcc iene uAnmhsea hiest se rCtiianhs Rzne, teArsgnuetelblii edr FS :Dneteitgn Edtencihngsu sit irig,cth wir zetjt leal menasgmie uesh,nac sads eid eflknnneoIsazthi hcna etnnu g.enhe Da its uFlßabl adeegr nhcti os

ein S rMac tnuuBhte vmo LfV hriKcmehi nwertud icsh ieb malel ied nueisgtncEhd knonetn oandv usnae,ehg ssad im eermzbeD nhco lma lptegsei edn rVnbd,ea dre in Stfeafnl tmi ctnpdeeehsenrn anctMsselhnazanhf bsritee im Jranau eredwi epilSe zseetnan iwl,l tsnelol repehedtncesn ilhtccrhee gLoeceruknn sboelecsnhs rwd.ene ztets edr WVF ishc trkas teurn so ,ttuhuenB rde mvteut,re dass red naVbred tnigbednu ohnc 05 Preoznt rllea pSeosiiasenl rgauantse lsnase liwl - nur in dem lFla wei im ied ongueleQertenti zum negTr,a eid -Auf dnu eAsgitb edishetecnn ieB wiregen las 50 rPtneoz die udneR otemkltp raulntieln dOb.r wene es weisto momt,k nnak alekutl warz einndma snoreae.vgrh hoDc cinesdhtw sesbtl bei edn lhcarwnettrVieon erd p,iiusmOmst sdas ied dneRu ochn oranlm ide hteg. aeblgu i,tchn sdas orv prlAi dreewi egetsipl wender astg zilBertieskseerilp onesnJah it,eV ltsesb wnne, dirw es rseh h,crsieiwg dei aoSsni rivngünetf uz Edne uz rwZa tiseh edr VFW niee edr iaSnos vor ihse(e fktlnIa)reio. Doch teischsnag edr ahsaTtc,e ssad in envile iLegn tsre knapp ine eielrVt rlale naePitr tolbsrieav ni,ds nahc eenim neeeWrgndbii ighlseecn Whcone en esmsa auf dei thansecnnfaM anwert - vro dme uetnHgrinrd rde ggzefsltranVruhee mi rmceteAiabheru dun ned cunherbfile nuferresandHgro,ue dei hsic bie shlnoWspetaneecig die cyHreobkbik erebg,ne niee rhsewc uz ndeneemh Kirend hlfte

ientde egLard sed wkonprcs-LoSodt sndi aerb gntslä nicth nru sh.eEanercw thefl ide ePkrpstve,ie erutn lenwech guBgennnide und uz wlehcem teunZpikt rKdeni tenru zemsditun deeiwr ooknktltsa rirentaien kgtla iUl eZeh, sla rudniJaetergn ibe edr MGS netneieDOtgwn/ rüf edi FJiuernno- itrrih eatlv.Mcwnot rniees riitKk ist re tihcn ai:llen ieD tecuhDes urjpgdetnSo )SJD( taeth estbrei vro edr niene nVnu-eietf-laSPr leo,verggt imt mde iebunwetsd ceeilniihthe enulggRnee rgfeonetf ewrend elsl,no um naetgieeoensVrb ej cahn ensckefitonsghIehne drernfztieief uz üFr edn 1-Be2ihUrce edr nalP puOSdroo-ttro oneh toaKnkt ntrue eeonbsrsd gtrnnsee iueHdnengnenyigebg benStrrtopie sit Tile edr udn nctih eds obttne lMecaih kneeLeyec,dr tnieoserVdrz erd SD,J edr enebn 61 gjeoLptrnnuneddssae onch 53 wieetre ronegJaiudtnsgneniao

Saison könnte bis 15. Juli verlängert werden

Was tun bei Abbruch? Soweit Meisterschaftsrunden nicht vollständig zu Ende geführt werden können, sieht die Spielordnung dazu bereits Regelungen vor. Sowohl die Quotienten-Regelung zur Ermittlung von Auf- und Absteigern als auch die Möglichkeit zur Annullierung von Meisterschaftsrunden sind möglich.

In Betracht kommt darüber hinaus auch eine Verlängerung des Spieljahres bis zum 15. Juli 2021. Ausdrücklich kann auf die aktuelle Situation aber auch durch die Entwicklung anderer Spielmodi reagiert werden. Denkbar sind so zum Beispiel auch Auf- und Abstiegsrunden nach einer abgeschlossenen Vorrunde.

Zur Entscheidung hierüber hat der außerordentliche Verbandstag am 20. Juni den Beirat ermächtigt. So ist einerseits die Einbindung der insgesamt 16 Bezirke in Württemberg gewährleistet, und andererseits wird ein einheitliches Vorgehen garantiert, was für einen reibungslosen Auf- und Abstieg erforderlich ist. pm