Fussball

Still und starr ruht der Ball

Reaktionen Der Württembergische Fußballverband hat im Zuge der bundesweit verlängerten Coronamaßnahmen alle Spiele bis Jahresende abgesetzt. Im Bezirk wird die Entscheidung begrüßt. Von Peter Eidemüller

Auch das runde Leder muss draußen bleiben: Wie hier beim VfL Kirchheim wird auf den Sportanlagen in Württemberg dieses Jahr kein
Auch das runde Leder muss draußen bleiben: Wie hier beim VfL Kirchheim wird auf den Sportanlagen in Württemberg dieses Jahr kein Fußball mehr stattfinden. Foto: Carsten Riedl

Auf den Fußballplätzen im Land wird dieses Jahr nicht mehr gespielt. Wie der Württembergische Fußballverband (WFV) am Donnerstag mitteilte, werden sämtliche bis zum Jahresende 2020 terminierten Spiele im Verbandsgebiet abgesetzt, ...

dehancm am wMhtitco ni edr in inrBel dei isb uz edn cihetifanerehashntWc rwnedo nwaer ndu itmad erd mauetrortAsp omkeltpt ufa Eis eetlgg s.it

ei D koneientRa mi elk/NiracFs alfnle cduhregw ovpisti sua - uahc nnew harencm it,s eni dfifereeszntrei iBdl zu icennzh.e iepSl ufa dme tzlPa stsbel sletlt ja eink Rokisi a,✀rd totneb eleeiBzesisitlrprk snaoenhJ tiVe, sit ealls ehrdmrumu iwe aKbin,en hcDne,us Vhsremeni.ei bAre newn saell aerend orbevent ,tis knna man den aj hscelhct enie hmaeAnus hiÄhcln itehs se niisrthCa z,Ren irelgstAuieltneb edr SF nteDgien:t uniEgdhsnect sti ihgcti,r wri emssnü jttze llea eamgmsien ucnehs,a ssda dei tnieIzasefohnnlk chna euntn .heegn aD ist eeargd chnti so

in Se cMar Bhenttuu ovm LVf ecKimihhr turwend csih bei lleam ürf edi ietsEghndncu entonkn onvda ne,hgseua adss mi rbzmeeDe nhoc lma ptegsile ned rVean,db edr ni eflaftnS mti esnhecrneedpnt Maanelhzsnstnfach tesibre mi anrauJ rideew Selpei neeznsat llwi, loltsen prteheennsedc irceelhcht Lounckneegr slhbecnosse w.edren etstz erd WFV hcsi atrsk urnet os nh,Bteutu der eteurvtm, sdas erd rbanVde bnnitgedu nohc 05 rnPtoez elrla seaiSsoniple uagaretns lssnea wlli - nur ni edm laFl ewi im edi Qneeienttoerugl umz aegnT,r die Af-u dun Aetgbsi heninstedec iBe wegrnei sal 50 tPnzreo ied dneuR tkpmlteo rnnleliaut wr.eend

O b se itoswe kmm,ot nnka tlaulke awzr inednam ge.vhnaresro Dohc cswetinhd tlbses bie ned teanoenihlcwVrtr der sii,mspmtuO sads die deRnu ocnh naorml die ehüBn t.egh blguea ,tnchi asds orv pirlA weried pliegste nrewde tsag prsesBzleiikleerit naeJsohn i,teV seltsb en,nw widr es shre sgcwi,rhie eid Sionsa zu dEne uz Zarw etsih edr WVF ieen edr inSaos vor ih(see roI.atken)ifl Dcho etnascgish dre eahasT,ct sdas in lenvie Linge tres knppa eni eierVtl laerl ntaPier leiavsrtbo ins,d fünetdr hnac enime riWinndegebe sciehengl hWenoc en sames uaf ied Mcenfnatsanh arwten - rov dme erringHtndu red fnategVuerlszrgeh mi euehrmecrbaAti und ned builrefechn efagusHernorudn,re dei chis bei eWsnlhenotcaepigs die Hikckyobber g,ebener enei ehrswc zu nneemedh

kPive eestpr irKedn fleth

a rndgeeiLdet esd Lrpo-cwokostdnS dnsi rbea chtni run Ewncra.seeh flteh die vspr,eieePtk nurte cewlehn dnuiBgngeen nud zu wlechem eptiktZnu Kdrnie etrun itznmesud ieewrd knootsltka naieinerrt kgtla liU ,eZhe sal eunrtaeJngird bei der GMS neetwgO/ntDeni ied -uonFJnire v.htlorretanwci

iM t esenri kiitrK its re icthn :llnaie eDi ctusDeeh pnuSjetdogr SD)(J tateh iresebt vro dre neien nStu--rlfiPVeena vetlgrgoe, tmi dem ebtsedniwu lihieieetnhc neuRggenel oertfefgn drenwe sneoll, mu sgorVeebtniaene je hacn nkcsIfteohiesenehgn dneffirezreti uz ned BierhU-2ce1 ltäh edr lPna OrodSou-otptr eohn akKtont etrun sosredbne ensergnt gideegunbneynenigH üfr rpitobeertnS tis eliT rde udn nctih esd ttnbeo eachilM yec,Ldeenrke deonrrtesizV erd J,DS edr eenbn 16 seagptrdjueLsonnend hocn 53 eeitewr uaonrsigadegntJeonin

Saison könnte bis 15. Juli verlängert werden

Was tun bei Abbruch? Soweit Meisterschaftsrunden nicht vollständig zu Ende geführt werden können, sieht die Spielordnung dazu bereits Regelungen vor. Sowohl die Quotienten-Regelung zur Ermittlung von Auf- und Absteigern als auch die Möglichkeit zur Annullierung von Meisterschaftsrunden sind möglich.

In Betracht kommt darüber hinaus auch eine Verlängerung des Spieljahres bis zum 15. Juli 2021. Ausdrücklich kann auf die aktuelle Situation aber auch durch die Entwicklung anderer Spielmodi reagiert werden. Denkbar sind so zum Beispiel auch Auf- und Abstiegsrunden nach einer abgeschlossenen Vorrunde.

Zur Entscheidung hierüber hat der außerordentliche Verbandstag am 20. Juni den Beirat ermächtigt. So ist einerseits die Einbindung der insgesamt 16 Bezirke in Württemberg gewährleistet, und andererseits wird ein einheitliches Vorgehen garantiert, was für einen reibungslosen Auf- und Abstieg erforderlich ist. pm