Fussball

Still und starr ruht der Ball

Reaktionen Der Württembergische Fußballverband hat im Zuge der bundesweit verlängerten Coronamaßnahmen alle Spiele bis Jahresende abgesetzt. Im Bezirk wird die Entscheidung begrüßt. Von Peter Eidemüller

Auch das runde Leder muss draußen bleiben: Wie hier beim VfL Kirchheim wird auf den Sportanlagen in Württemberg dieses Jahr kein
Auch das runde Leder muss draußen bleiben: Wie hier beim VfL Kirchheim wird auf den Sportanlagen in Württemberg dieses Jahr kein Fußball mehr stattfinden. Foto: Carsten Riedl

Auf den Fußballplätzen im Land wird dieses Jahr nicht mehr gespielt. Wie der Württembergische Fußballverband (WFV) am Donnerstag mitteilte, werden sämtliche bis zum Jahresende 2020 terminierten Spiele im Verbandsgebiet abgesetzt, nachdem am Mittwoch in der Bund-Länder-Runde in Berlin die Corona-Beschränkungen bis zu den Weihnachtachtsferien verlängert worden waren und damit der Amateursport komplett auf Eis gelegt ist.

Die Reaktionen im Fußballbezirk Neckar/Fils fallen ...

uhwcgedr tipovis aus - cuah ewnn cemhrna t,is ine neifsitrefredez ildB zu ennciez.h a➀sD epilS fua emd lztPa letssb ttells ja ekin Rkiiso otebnt eelltesrBesziikpir honaeJns Vi,et ist aells hemuurrmd ewi nn,eiaKb s,cueDhn ee.nmeirisVh Aebr ewnn saell rdenea tonebrve i,st knan amn dne Flßbalu ja techhlsc neei uaAsnmeh hstei es iiCnhtars e,zRn gesbriiuelntAtle erd SF eitDge:ntn Edihgnsnctue sit hrigtc,i riw ttjez alle aemsemngi hcune,sa sdsa dei fenzhoaikItnslen ncha nentu .ghene Da tis redgae tncih so

eSni rcaM ettunuhB mvo VLf rhKiecmhi wnertud cshi bei lleam ide isegtdnnEuhc r(N➀u nenntko naovd eh,neuasg ssda mi reDembez ochn lam pigleest end Vrndae,b rde ni featlSnf mit eerentsndcenph Mchetaanfnslzhsna sbterei mi nuaaJr eiredw ilSeep ezetsnan lwli, lnselto dhnseeetcpner trielehchc eonecLurkng scbesesnloh rwn.ede zstte dre WVF hsci rkats nuert so ttBnue,uh rde etvuem,tr sasd der dVbnrea gbtinuden conh 05 eztPonr eallr ielasesipnSo aasguentr nlseas llwi - run ni mde aFll mäek ewi im dei nettQreugleeoni mzu aregn,T ide A-fu nud eAtbsgi ediehctsenn Bie iwegern sla 50 rePzont die eudRn ltoepmtk trinelnula dewer bnO. se toisew tmmo,k knna ateklul azrw nadmnie h.oegenavrrs oDch dtwhencis tlsbse eib edn Vrnlterehawconti erd m,smiOitusp dsas eid udeRn cohn mloran edi e.htg ubgela icnt,h ssda vor riplA wieerd sgteielp rdneew nkn✀,a stag eelslprsziitBkeeir soJnahne it,Ve sltbes ,nenw wdri se shre gscerhwi,i edi Sonsia uz dEne zu rZaw esthi der WFV neie rde snaioS ovr sieeh( ioertI)fankl. ocDh inshasetgc rde ,aeacThst asds ni nveiel genLi tser npapk ein Vlretie ealrl Pertani otervlbsai sd,ni ncha emine ginerWbeeind ehsinlgce ceoWnh en msaes uaf ied fsantMcnehan eartwn - vro med trgenHdnriu dre eefhanrezutlsgrVg mi becAteuearimhr ndu den ibnrleeucfh rHneunfgorsarued,e edi chsi bei gsnenpceaoihteWls eid crbikkeboHy egne,ber neie wscreh zu henednem ürf idnerK hfetl

diadneegL ter sde opLncotk-rswSod dsni brea ltänsg tnchi urn ca.whserEen heftl ied rieetsepk,Pv runet nhwleec igdBenegunn nud zu elhwmec Zkinputte rnKdei uertn neduzmtis dwreei onltosktka rrtineaeni tgalk Uli he,Ze als iJegrerntnadu bie edr MGS ntiDtneOe/gewn edi F-enrnJoui rMho.tatlwitrnevc i reisen itkirK ist er tnhic eailn:l ieD hscDutee Suntoepgdjr DJ)(S atthe eribets vro edr eeinn nrnePilSea--Vutf otgelvre,g tmi dme ieuwetbnds ötgmclsih ltiicehehine eunegelgnR eftgfoner deenwr nollse, mu eiasnebgeonVert je achn nhfncsIoketeeeshnig dzienfrfeteri zu end cih2Bere1-U hält rde Paln S-pooduorOtrt ohne nottakK eturn rensbsdeo tsnrgene neuHgeyndeinnbgeig tpSrioenrbte its Teil edr ndu chtni sed etntbo ilcaehM c,eeeenLkrdy dzrintsreVoe edr DJ,S edr nnebe 61 aogeesjtnuepnrdsndL onch 35 eewitre Jninnorautgsgdanioee

Saison könnte bis 15. Juli verlängert werden

Was tun bei Abbruch? Soweit Meisterschaftsrunden nicht vollständig zu Ende geführt werden können, sieht die Spielordnung dazu bereits Regelungen vor. Sowohl die Quotienten-Regelung zur Ermittlung von Auf- und Absteigern als auch die Möglichkeit zur Annullierung von Meisterschaftsrunden sind möglich.

In Betracht kommt darüber hinaus auch eine Verlängerung des Spieljahres bis zum 15. Juli 2021. Ausdrücklich kann auf die aktuelle Situation aber auch durch die Entwicklung anderer Spielmodi reagiert werden. Denkbar sind so zum Beispiel auch Auf- und Abstiegsrunden nach einer abgeschlossenen Vorrunde.

Zur Entscheidung hierüber hat der außerordentliche Verbandstag am 20. Juni den Beirat ermächtigt. So ist einerseits die Einbindung der insgesamt 16 Bezirke in Württemberg gewährleistet, und andererseits wird ein einheitliches Vorgehen garantiert, was für einen reibungslosen Auf- und Abstieg erforderlich ist. pm