Fussball

Still und starr ruht der Ball

Reaktionen Der Württembergische Fußballverband hat im Zuge der bundesweit verlängerten Coronamaßnahmen alle Spiele bis Jahresende abgesetzt. Im Bezirk wird die Entscheidung begrüßt. Von Peter Eidemüller

Auch das runde Leder muss draußen bleiben: Wie hier beim VfL Kirchheim wird auf den Sportanlagen in Württemberg dieses Jahr kein
Auch das runde Leder muss draußen bleiben: Wie hier beim VfL Kirchheim wird auf den Sportanlagen in Württemberg dieses Jahr kein Fußball mehr stattfinden. Foto: Carsten Riedl

Auf den Fußballplätzen im Land wird dieses Jahr nicht mehr gespielt. Wie der Württembergische Fußballverband (WFV) am Donnerstag mitteilte, werden sämtliche bis zum Jahresende 2020 terminierten Spiele im Verbandsgebiet abgesetzt, ...

decnmah ma htMcwtio in red ni Blneir die bis zu ned fneithcrshWatcneeaih wrdneo rwane und tmdia rde utreAaprtoms mkloettp auf Esi tglege ist.

e Di nnRkoietea mi Nircse/kaFl alefln uhewcrdg vipsoit asu - hcua nwne ercmhna ,its nei ernertisdezieff Blid uz cneehnzi. Sliep auf med atPlz tbslse tslelt ja ekni Risiok ebntot silziBleerrstkepei eaohJnns iV,te sti lseal rudemhurm wei K,bnaien ncuesDh, minrVise.eeh breA enwn lseal ndaeer rbneevot sti, nakn anm ürf den aj ctehshlc ieen ahmnuAes ne.c✀amh sheit es hntCraisi nzR,e eisuAgblntrtelei rde SF nDingeett: Entdnishecug its ölligv hctii,gr irw tjzet leal masgeimne ucne,has sads die zIslnonfkhteiaen hacn untne he.gne Da ist greead chitn so

in eS rcMa hneuttBu vmo VfL iremhKihc tenwurd scih eib malel ied chtgudieEnsn kontenn voand h,ansgeeu ssad im zeerbemD nohc alm espgeilt nde danV,erb dre ni Salnteff itm pcntseneeendrh thazecnaMslnshnaf etrsbei mi anJaru rdweei ieplSe zetnneas w,lil tnleslo neperecsnehdt rchcielhte gcrLuonkeen eosebsnlshc dwneer. tztes erd WVF isch satrk rtune so utBeunth, dre mteturv,e sdsa rde nVbadre igdnntbeu nohc 05 rPztone lrela asponeSiilse tranesaug esnasl wlil - run ni emd lFal wei im ide oeienettngreQlu zmu r,anegT eid u-Af und tgibeAs ctedinhseen ieB ewinrge sla 05 ePtnozr dei eudnR ktmptole ulaitelnrn nre.dew

bO es iotews k,motm nank ullekta wazr miendan nhasorveegr. coDh cwnhdeits tlbess ieb edn rtrtleneoVciwanh dre ispu,mismtO ssda die eRdun nhoc namolr edi get.h uegbla c,tinh ssda vro pAilr eiedrw etgsepil ernewd tgas iekeelprritBsezsil soeJhnan t,Vie sltseb wnne, riwd es shre ici,wrgseh ide sSnaoi uz ndEe uz awZr stihe dre WFV enei dre oaSisn rov hei(se o)Ile.tanfrik choD hsintcgsea der Tahseatc, sasd ni eivlen igeLn trse ankpp ein iretleV alerl reiPatn riobveltsa sdn,i nrfdüte acnh nemie denbiiWeegrn neeishgcl hnWoec ne sseam afu edi cfaeMnhnsnta twarne - rov dme Hidurntregn erd nrlgVfgthszarueee im rtiuhebrcmAeea udn edn lebuecrnihf a,renrogednfuuesHr die cshi bei heiseoltsncpaWgne ied koiyekcbbrH eergne,b inee rehcsw zu meehdnen

epPetvrkse i edinKr tfhle

e aiergntddLe sde wokdos-otnScpLr inds rabe tnihc rnu neaswceE.rh tlfeh ied rPt,siveeepk teurn hleewcn enBdiunngge und zu hmecwle kiZpttneu dneiKr nteru öwlzf mnitsduze iedwre oatlksnkto einrnreiat atklg Uli eZe,h als rrnJeigauetnd ieb rde MGS ngDi/ntweOente eid Frn-iJoune c.loirtevnharwt

t Mi rensie itiKrk ist er inhct e:lialn iDe thcuesDe upnSdrjtoeg (SJ)D ateth rebesti ovr der ienne eS-ilfunVe-Ptnar t,gleverog mti mde wdtneseibu iiincehhltee genlReuneg ftenogfre rnwede eo,nlls mu enrbaoeegtnVies je ahnc tskehIeninfgsehecno rrideeftinezf uz nde eehUcB2-r1i der Paln ouOdp-oSottrr enoh tonkatK ertnu sdboresne sgnetenr nendniegHguenebyig eetrtbopirnS sti Teli erd Lsöung nud hticn eds btneto eialcMh cLnreeyk,eed Vtresrzenodi red ,DJS rde enneb 16 dsoLnrsupagjnnetdee ncho 53 ierweet anuednontrongaseJgii

Saison könnte bis 15. Juli verlängert werden

Was tun bei Abbruch? Soweit Meisterschaftsrunden nicht vollständig zu Ende geführt werden können, sieht die Spielordnung dazu bereits Regelungen vor. Sowohl die Quotienten-Regelung zur Ermittlung von Auf- und Absteigern als auch die Möglichkeit zur Annullierung von Meisterschaftsrunden sind möglich.

In Betracht kommt darüber hinaus auch eine Verlängerung des Spieljahres bis zum 15. Juli 2021. Ausdrücklich kann auf die aktuelle Situation aber auch durch die Entwicklung anderer Spielmodi reagiert werden. Denkbar sind so zum Beispiel auch Auf- und Abstiegsrunden nach einer abgeschlossenen Vorrunde.

Zur Entscheidung hierüber hat der außerordentliche Verbandstag am 20. Juni den Beirat ermächtigt. So ist einerseits die Einbindung der insgesamt 16 Bezirke in Württemberg gewährleistet, und andererseits wird ein einheitliches Vorgehen garantiert, was für einen reibungslosen Auf- und Abstieg erforderlich ist. pm