Fussball

Teck-Trio nimmt die nächste Hürde

Fußball Der VfL Kirchheim, der TSV Jesingen und die SGEH ziehen mit starken Leistungen ins Viertelfinale des Bezirkspokals ein. Die Segel streichen muss hingegen B-Ligist AC Catania. Von Klaus-Dieter Leib

Eine Nummer zu groß: Der AC Catania um Doppeltorschütze Daniele Attorre (rechts) hält bei der 3:9-Klatsche gegen den 1.¿FC Donzd
Eine Nummer zu groß: Der AC Catania um Doppeltorschütze Daniele Attorre (rechts) hält bei der 3:9-Klatsche gegen den 1.FC Donzdorf lediglich eine Halbzeit lang mit. Foto: Carsten Riedl

Der VfL Kirchheim, die SGEH und der TSV Jesingen haben mit souveränen Leistungen den Einzug ins Viertelfinale des Fußball-Bezirkspokals geschafft. Für den AC Catania Kirchheim setzte es nach einer zwischenzeitlichen 3:2-Halbzeitführung gegen Bezirksligist 1. FC Donzdorf am Ende noch eine deftige 3:9-Klatsche.

 

TSV Oberboihingen - VfL Kirchheim 2:4 (1:1): Nach einer aus VfL-Sicht schwachen ers­ten Hälfte rüffelte Trainer Oliver Klingler sein Team in einer lautstarken Halbzeitansprache: „Wir haben zu viele einfache Fehler gemacht, das mussten wir im zweiten Durchgang einfach ändern.“ Der A-Ligist zeigte sich in den ersten 45 Minuten als durchaus gleichwertiger Gegner, während den Teckstädtern recht wenig einfiel, das Oberboihinger Tor in Gefahr zu bringen. Erst nach dem Seitenwechsel wurde der Bezirksligist seiner Favoritenrolle gerecht. Allen voran Meksud Colic: Dem 28-jährigen Torjäger gelang innerhalb von nur 14 Minuten ein lupenreiner Hattrick. „Die zweite Halbzeit hat mir richtig gut gefallen. Wir haben den Ball deutlich schneller laufen lassen“, resümierte Klingler. Die Gastgeber hatten nun nicht mehr viel entgegenzusetzen und mussten sich am Ende verdient geschlagen geben. Tore: 0:1 Ammar Memic (14.), 1:1 Thomas Burkhardt (35.), 1:2, 1:3, 1:4 Meksud Colic (51., 56., 65.), 2:4 Ousman Saidy (76./Handelfmeter). Gelb-Rote Karte: Maurizio Reutter (86./TSVO).

 

TSV RSK Esslingen - SGEH 1:8 (1:4): Obwohl es einige Spieler nicht pünktlich zum Anpfiff geschafft hatten, zeigte die Elf von der Berghalbinsel fast über die gesamte Spielzeit hinweg eine starke Leistung. „Wir waren von der ersten bis zur letzten Spielminute konzentriert“, freute sich SGEH-Trainer Christian Mirbauer. Bei besserer Chancenauswertung hätte der Sieg auch durchaus zweistellig ausfallen können. Bis auf den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer kam der A-Ligist zu keinen nennenswerten Torchancen. Tore: 0:1 Hakan Demir (8.), 0:2 Kevin Rieke (18.) 1:2 Max Nordmann (19.), 1:3 Rieke (23.), 1:4 Hakan Demir (34.), 1:5 Dennis Oswald (50.), 1:6 Tim Kammerer (62.), 1:7 Oswald (70.), 1:8 Kammerer (83.).

 

TSV Raidwangen - TSV Jesingen 0:3 (0:1): In einer überaus fairen Begegnung verpassten es die Jesinger aufgrund ihrer schwachen Chancenverwertung, schon in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse zu sorgen. In der zweiten Hälfte erwischten die Gastgeber den besseren Start und hatten gleich zwei gute Chancen, den Ausgleich zu erzielen. Die Hoffnung war aber schnell verflogen, denn mit einem Doppelschlag sorgten die Jesinger eine halbe Stunde vor Spielende für die Vorentscheidung. „Nach dem dritten Tor war der Käse gegessen“, meinte Raidwangens Pressewart Helmut Geyer. Der TSVJ-Coach Danell Stumpe war rundum zufrieden: „Das war ein hochverdienter Sieg.“ Tore: 0:1 Philipp Hausser (37.), 0:2 Sedat Ibak (55.), 0:3 Hausser (63.).

 

AC Catania Kirchheim - 1. FC Donzdorf 3:9 (3:2): „Schade, dass wir nur eine Halbzeit gewonnen haben“, meinte Catania-Spielertrainer Cosimo Attorre unmittelbar nach Abpfiff der Partie. Vor allem in der ersten Hälfte präsentierte sich der B-Ligist als gleichwertiger Gegner und hatte sogar mehrere Möglichkeiten, mit einer deutlicheren Führung in die Pause zu gehen. Im zweiten Spielabschnitt jedoch war der Bezirksligist das eindeutig bessere Team und kam am Ende zu einem etwas zu hoch ausgefallen Sieg. „So gut wie die erste, so grottenschlecht war die zweite Halbzeit“, haderte der AC-Coach. Tore: 1:0, 2:0 Daniele Attorre (10., 20.), 2:1 Liridon Elezaj (28.), 3:1 Cosimo Attorre (34./Foulelfmeter), 3:2 Marc Heinzmann (45.), 3:3 Elezaj (53.), 3:4, 3:5 Benjamin Klement (59., 63.), 3:6 Elezaj (77.), 3:7 Klement (82.), 3:8, 3:9 Elezaj (84., 87.).

Einer darf ran, zwei müssen warten

Der VfL Kirchheim steht zum dritten Mal in Folge im Halbfinale des Fußball-Bezirkspokals. Die Teckstädter spielen nun am morgigen Sonntag beim A-Ligisten TSV Ottenbach. Für VfL-Trainer Oliver Klingler ist der kommende Gegner ein unbeschriebenes Blatt: „Ich habe noch nie gegen den TSV Ottenbach gespielt, aber wir wollen natürlich unbedingt ins Halbfinale.“ Ebenfalls am Sonntag stehen sich der 1. FC Donzdorf und die SPV 05 Nürtingen gegenüber. Die anderen beiden Viertelfinal­begegnungen der Teckvereine werden erst am kommenden Donnerstag ausgetragen, weil die Gegner noch nicht feststehen. Die SGEH trifft auf den Sieger der Partie zwischen dem JC Donzdorf und dem FV Neuhausen. Der TSV Jesingen trifft entweder auf den 1. FC Rechberghausen oder den Sieger des noch auszutragenden Drittrundenspiels zwischen dem TSV Wolfschlugen und Eintracht Sirnau.kdl

Anzeige