Fussball

Teck-Trio testet unter der Woche

Fußball Der TSV Jesingen, die SGEH und der VfL feilen morgen erneut an der Form für die anstehende Bezirksligarunde.

Lagebesprechung in den Lehenäckern: Der TSV Jesingen testet morgen gegen Bad Boll seine Form. Foto: Markus Brändli
Lagebesprechung in den Lehenäckern: Der TSV Jesingen testet morgen gegen Bad Boll seine Form. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Die beiden Fußball-Bezirksligisten TSV Jesingen und SGEH stehen am morgigen Donnerstag vor interessanten Testspielen gegen zwei Landesligisten. Der VfL Kirchheim hat kurzfristig ein weiteres Vorbereitungsmatch ausgemacht

Nach der 1:5-Pleite im ersten Test gegen die SF Dettingen will sich der TSV Jesingen am Donnerstag ab 19 Uhr beim TSV Bad Boll besser präsentieren als zuletzt. „Wir haben in der ersten Woche sehr hart trainiert, da war mir schon klar, dass die Spieler platt sind“, relativiert TSVJ-Trainer Danell Stumpe die Pleite gegen die SFD. Gegen Bad Boll will der Bezirksligaaufsteiger vor allem versuchen, in der Defensive besser zu stehen.

SGEH in der Defensive gefordert

Mit einem Landesligisten bekommt es auch die SGEH am morgigen Donnerstag tun, wenn ab 19.30 Uhr der TSV Köngen im Hardtwaldstadion anrückt - für SGEH-Trainer Christian Mirbauer ein reizvolles Spiel, das Aufschluss über die Defensivstärke liefern dürfte: „Wir werden sicherlich zum Verteidigen gezwungen werden“, sagt Mirbauer, der mit dem 3:2 im ersten Testspiel gegen Bezirksligist TSV Dettingen/Erms rundum zufrieden war: „Wir haben eine Stunde richtig guten Fußball gespielt.“ Obwohl in den kommenden Wochen immer wieder der ein oder andere Spieler urlaubsbedingt fehlen wird, will der SGEH-Coach so schnell wie möglich eine eingespielte Truppe finden. Nachdem Torhüter-Neuzugang Marc Fecher in der ersten Begegnung verletzungsbedingt nicht hatte mitspielen können, steht er morgen wieder zur Verfügung.

VfL probt den Systemwandel

Nur einen Tag nach der Pokalpleite gegen Neckartailfingen hat der Kirchheimer Trainer Oliver Klingler ein weiteres Testspiel anberaumt. Morgen ab 19.15 Uhr gastiert der VfL beim TSV Wendlingen. Dieser hätte morgen eigentlich gegen Neckartailfingen gespielt. Da der TSVN überraschend den VfL im Bezirkspokalviertelfinale bezwungen hatte und am heutigen Mittwoch im Halbfinale ran muss, fragten die Wendlinger kurzfristig beim VfL nach. Deren Coach Klingler will in diesem Test weiter an seiner Systemänderung arbeiten: „Wir wollen starken Offensiv-Fußball spielen und ich will auf eine Dreierabwehrkette umstellen.“ Diese Maßnahme hat zumindest beim 9:1-Erfolg in Nabern bereits recht gut geklappt. Verzichten muss der VfL-Coach weiter auf die Verletzten Nick Strohmaier und Tekin Sidal. Dazu fallen jetzt auch noch Neuzugang Melvin Alavac und Danijel Djedovic verletzt aus. Dafür stehen Tim Sternemann und Malte Kaiser wieder zur Verfügung. kdl

Anzeige