Fussball

Thomas Brdaric: Ein Ex-Kirchheimer mischt den Balkan auf

Fußball Der ehemalige VfL-Kicker und Nationalspieler Thomas Brdaric mischt als Trainer im Rennen um die Meisterschaft in der ersten albanischen Liga mit. Sein ältester Sohn zählt auch zum Kader. Von Klaus Schlütter

Thomas Brdaric, hier als Zweiter von links im VfL-Dress anno 1993, gibt mittlerweile in Albanien Kommandos von der Seitenlinie.
Thomas Brdaric (Zweiter von links) im VfL-Dress anno 1993. Foto: TB-Archiv


Ein Sonntagnachmittag in Albanien. Die Fußballer von Vllaznia Shkoder sind auf der Heimfahrt vom 1:0-Sieg im Erstligaspiel bei Bylis Ballsh. An der Stadtgrenze wird der Mannschaftsbus von Fans in 500 Autos empfangen und mit Hupkonzerten durch die 135 000-Einwohner-Stadt Shkodra bis zum Stadion eskortiert, wo das Team enthusiastisch gefeiert wird. „So etwas habe ich noch nie erlebt. Diese Euphorie, einfach überwältigend“, schlackert Thomas Brdaric noch immer ...

mit end rn,hOe nwne er naadr ktdn.e oS atwse tsi sblset hin, edn regesetteWini in aSechn nie nuehrsiessgclev eilrsEb.n

mhosa T idrc:arB rnGeebo in ün,trnegiN aaewcfnshuge in nfNue,ef sla erste eirLgtoa den fLV imKicehrh /39.)1(929 aahDnc nezh nedevhscerei anStnoeit sla eerpSil nud twreeie nhze als iner.rTa ieSt tgAsuu 2200 dre .21 boJ bmie nalenneugim cbshnaienal Mi,seetr der ochdje eits 2101 ien esersb ptrizealt war sal beTlerhenetsalsc ndu ni dre eevngearngn Snsaoi satf negiteeabsg urN ine Rlosileeengpiast atthe erd bKlu asu med erndoN lnisAbean enisen atzlP ni edr lsileSpskae cheger.sit

nNu ath rrciBda llinzVaa hodSkre sau med ktegw.ce 24 l,Sipee 24 tPu,nke tklleuaer nTerealbleritve in red itm nru ewiz fau ied Setz.ip mi mtoneM zu dne dre Lig.a Aber es tsi eni arrhte eW,g sdneie tZandsu sib muz asneeoSnid uz tsi cshi dre tElofrigrarnes ebsu.tsw eigGlnt s,e sda erd srete rtteiteMeils ned ianrlTidbtusok FK znialalV iste 02 aerJhn - nud rde abhwcSe tim ksorcetrahi mbusmtAnga dre eHdl nov hrdo.kSa

eine sfvD u,hi iffonevs ipuf

iS en rgzsloetfpeEr its enei rektDtieree mi -Stes-23m-y.5 ieD nashMftcna tha trse 15 Gtnegeeor zee,slsuagn asw einme ttnihcS vno ileidgchl 60,5 Trfefrne rpo ilepS hncptsr.eti tzegi eid aaMtnhcsfn xmetre mit oenr.T essifdseD koanM aesnulbelzt ist edn nsite lwdnie tim red 31 auf emd der 54 erefrTf in 420 ineeBllduispangse tezeilr tah, eni ztrelnaer Atauzpntkns neseir nrrT.aeiaitsbing

sTomha Bc,rdari rhei asl iTraren dse VST nieb,Stcha gitb riteimlweelt in eninlabA amnsmoKdo ovn rde e.eilSnteini Fot:o itbME einr eadbi eisn onSh T.im Eni idrIerenignnetev mti vno ,915 M.etre reD aVter ath hni nAfang des rJeahs omv reiheshninc gOlrsinieteb 1. FC hienmMo las eerpsieltesipvPkr nlzilVaa c.efetthirvlp erD ruerdB Lenac )(71 bbiel zu uesHa bie dre utrtMe und petisl bliree fGl.o In efelLngadn ma hneiR zitestb eid leaiimF sad Onhe nhrie its dsa lkuAuslolagsf rpc.hevtate

mTi na ads Im Trniiagn eebldn hci okltempt ,asu sdas re nemi nhoS nbetto der Ppaa. Geiasnemm hnewnobe esi ni kahodrS ine rppanetAmet mettni ni erd S.dtat Bdr:arci sznite irw uasnzemm uaf erd uhcCo nud cnushea nsu enrtinnalaeniot ,na ma lbetsine nhtiralcü dei ieBder agrtreV bis neEd iJun - wre ellicvhiet ridw rhi Job ufa rde haslleaknalibBn zmu nuerbpSttgr buAfgaen.

Ein Wandervogel mit schwäbischen Wurzeln

Thomas Brdaric spielte zwischen 1990 und 1993 beim VfL Kirchheim. In der Bundesliga erzielte er 54 Tore für den VfB Stutt- gart, Fortuna Düsseldorf, Bayer Leverkusen Hannover 96 und den VfL Wolfsburg. Die meis- ten Spiele bestritt er für Leverkusen (82). Mit Bayer wurde er zweimal Vizemeister und erreichte 2002 das Finale der Champions League.Nach mehreren Knie- operationen beendete er 2008 seine Karriere.

Der 46-Jährige aus Neuffen bestritt acht Länderspiele für Deutschland (ein Tor) und nahm an der EM 2004 in Portugal teil. Achtmal lief er für die U21 auf (drei Tore), sechsmal für die A2 (ein Tor).

Im Jahr 2009 begann seine Laufbahn als Trainer bei Union Solingen. Danach war er Sportdirektor beziehungsweise Trainer unter anderem bei Dynamo Minsk, Bunyodkur Taschkent (Usbekistan), KF Shkendija (Mazedonien), TeBe Berlin, Rot-Weiß Erfurt. Seit August 2020 ist er Cheftrainer von Vllaznia Shkoder in der ersten albanischen Liga. ks