Fussball

Vom Pleitegeier zum König der Löwen

Fußball Der ehemalige VfL-Oberligatrainer Rainer Kraft spielt mit den Accra Lions in Ghana um den Aufstieg in die dortige Premier League. Der 58-Jährige ist Chefcoach und Sportdirektor in Personalunion. Von Klaus Schlütter

Vor zehn Jahren mit dem VfL abgestürzt, heute in Ghana auf dem Weg nach oben: Rainer Kraft. Archivfoto: Daniel Kopatsch
Vor zehn Jahren mit dem VfL abgestürzt, heute in Ghana auf dem Weg nach oben: Rainer Kraft. Archivfoto: Daniel Kopatsch

Vor zehn Jahren geriet er als Cheftrainer des VfL Kirchheim zwangsläufig mit in die Schuldenfalle des Vereins, die 2011 zur Abmeldung der Oberliga-Fußballer vom Spielbetrieb führte. Jetzt ist Rainer Kraft (58) in Ghana der „König ...

red rDe gügetebir atgtterSutr ftnedieb hsic mit edn cArac Loins cgnuglnaeseh uaf

r eD eAdbihsc nvo red ekTc arw edn egnlmeeaih aha-CReohc udn ripunoPayethheest dse fVB Sautrgttt der ufrcbAuh in ien nsuee b.lllueßbeanF artf,K stie 2700 asuasetttget imt der lelrDzbeBnaizle,ßrhF-Flu ldwneat eisterb rov riense Ztei in rieKchmih fua den ruenpS sde icziewnnsh rnorbetevens Rudi .eutfrondG Im nIra reitrtneia re nmsmieeag tmi naasmnLnd ciEhr leeumlrötR dne buSelpntzik haeEltgls FC Te.herna In naCih awr ines eawshcFisn anch emd DkflLeV-eab esuagno gergtfa ewi in s,ibadrcnsaAhe ow re raTiern ltu.eiadbse

noV neiAs adnn edr gpunSr ncah rfa.Aik Im sgutuA 1209 eetuher tKrfa ibe dne craAc nsLio ni edr osniHeZndiwalatt-etlMu-pi nov aaGhn na - eni lckGirsgfüf frü inh nud den erineV. eineS irteAb gtur ascrh und dei altritncrnoeewVh. oSnhc hcan erruzk eZit wured fetnCarrhie aftrK ni iunooeftlpkpDn hcua honc mzu rproeidSkrtot

n I der eetsnr ionSsa ecnamht nisee uetnjublgn crnhctuttrDsi(hslea 93,1 rJae)h hrcclihie eeu,tB tsnihcem ibs mzu kcndooLw newge ranCoo im Kmapf mu nde tiAstuzglsepfa .itm eiD Ssaoin wderu ma 8.1 bhonceeabgr nud ithcn etgertw.e trKaf dei wsusgnpaaZe zu asHue ni tatttgSur ieb eneisr Frua nud edn ride senncarweeh rndn.Kie

nie se hnac emd mmoeSr. fratK ketrhe mi bersHt ni sda ,ndaL in dem ads Lbnee tozrt dmanPiee nseien f(s)ta hnogwnete Gang imnmt. tis elsal ,eonff .Heolts eiHr ridw ngegenus udn ustatn nei,re edr cshi uz eHuas na gsneetr eegRln eltanh mss.u ndsi mi ni edr eniraknfcsiah Hpttausdta edenra Dengi So gtinneb die eesrt eiisgnntenaihrTi gween ziHte um eid 53 Gdar ndu erhho hfLteuuetfciigkt iebetsr um 7 hrU nmgs.ore eHiurgng Hnehür fepglne den ensaR auf edm aiendsmg tal.Pz sDa pillSedfe its iwe in erd Li.ag K:fart nasF snid inH ndu ewdrie mktmo es zu ierusn.gtcsnuhAe eiB nsu tsi umz ocnh tshicn iBe der gibEfznrlolsa erd nLsio asdnteb erbhis chua ekin naslsA neZh piSe,el enebis ,gSeie edri dhceUteennisn - Flbeurzaß,ehrl wsa wsltli ud he?mr

De i esuAuebt t,msmti dei wSipielsee onhc uz b.rigü sie a.ell eirisAhanfck inds blebDrri rov emd ernrH. rbAe ni caehnS iTkatk sbhetet nohc gtas edr aoCch uas raGy.nem nhbgAeese vndoa haenb eid oniLs ein raap latnTee ag,erevtrrhbohc ide ni ernaedn Krieaerr c.mhaen wieZ ni rde ,alikoSwe zewi ni aMasyali mieb etpkiSlbuzn CF danSeo.rl üFr iesde sfrsTaner ltenspei ltea nueVgnedribn edi eensdeeihntcd .leRlo reD giedtro orSerotiktprd lcMiahe iFeceeni,btenhr sine enCrearfhti saentrK eNtziel udn arReni Katrf sanendt eitns llae ebi edn tatetrStugr csrekiK rtnue rg.earVt

telSl o dre usrgAeufamistt die osLni ni lEfgülrun ngee,h edwenr eid herin ainerR uas med wSdnhclebnaa owlh ufa ned lcSenthru urdch cracA eargtn.

Ein Sammelbecken für Talente

Fußball ist in Ghana die populärste Sportart und hat eine mehr als hundertjährige Tradition. Die „Black Stars“, wie die Nationalmannschaft genannt wird, erreichten bei der Weltmeisterschaft 2010 das Viertelfinale. Aktuell ist Ghana die Nummer 52 der Weltrangliste, war viermal Afrika-Meister, zweimal U-17- und einmal U-19-Weltmeister.

Die „Accra Lions“ um Rainer Kraft spielen in einer von drei Gruppen der Division One, der zweiten Spielklasse unter der Premier League. Der Verein wurde erst 2015 gegründet und ist ein Sammelbecken für Talente, besonders aus Westafrika. Gespielt wird im Accra Stadium, das 2001 traurige Berühmtheit erlangte. Ein blutiges Drama beim Spiel zwischen den Erzrivalen Accra Hearts of Oaks und Asante Kotoku forderte 127 Menschenleben. ks