Fussball

Wendlingerinnen machen‘s unnötig spannend

Fußball Die TSVW-Frauen gewinnen dank zweier später Tore mit 5:2 gegen Langenbeutigen.

Kein Durchkommen: Die TSVW-Frauen (in Weiß) haben die Gäste aus Langenbeutigen in Schach gehalten. Foto: Mirko Lehnen
Kein Durchkommen: Die TSVW-Frauen (in Weiß) haben die Gäste aus Langenbeutigen in Schach gehalten. Foto: Mirko Lehnen

Wendlingen. Gelungener Start in die restliche Rückrunde für die Landesliga-Fußballerinnen des TSV Wendlingen. Dank eines 5:2-Heimsiegs im ersten Spiel nach der Winterpause gegen den TSV Langenbeutingen hat der TSVW den Anschluss an die Spitzenränge gewahrt. Als Tabellenfünfte haben die Mädels von Trainer Simon Heller nur einen Punkt Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz.

Anfangs hatten beide Mannschaften vor rund 70 Zuschauern Probleme, richtig in die Partie zu kommen - starke Windböen machten ein geordnetes Spiel schwierig. Erst nach etwa 20 Minuten bekamen die Gastgeberinnen die Kurve - und wie: Binnen zwölf Minuten stand es plötzlich 3:0. Zuerst brachte Wager den Ball nach Steilpass von Gerlinger sicher zum 1:0 (26.) im Netz unter. Nur zwei Minuten später war es Streicher, die den Ball nach einem Querpass von Wager nur noch zum 2:0 einschieben musste (28.). In der 37. Minute nutzte Schöffmann eine Standardsituation und erhöhte per Freistoß direkt ins rechte untere Eck auf 3:0. Doch die Antwort der Gäste aus dem Kreis Heilbronn ließ nicht lange auf sich warten. Nur eine Minute später verkürzte Grünagel nach einer ungeordneten Situation im Strafraum der Gastgeberinnen auf 1:3 (38.).

Nach dem Seitenwechsel schienen die Wendlingerinnen zunächst alles im Griff zu haben, zahlreiche Chancen blieben jedoch ungenutzt. Vollends auf der Siegerstraße wähnten sich die Gastgeberinnen nach einem Platzverweis für Langenbeutigen. Streicher war in der 55. Minute nur noch durch eine Notbremse zu stoppen gewesen - Rote Karte. Doch statt die Überzahl zu nutzen, kassierten die Wendlingerinnen durch Unkonzentriertheit und Fahrlässigkeit im Defensivverhalten den Anschlusstreffer zum 2:3 (68.).

Die abstiegsbedrohten Gäste witterten nun ihre Chance auf einen Punkt und erhöhten den Druck. Die Wendlingerinnen bekamen keinen richtigen Zugriff mehr auf den Gegner und spielten zudem ihre Torchancen nicht mit letzter Konsequenz zu Ende. Erst in der 88. Minute konnte Wager die durch den Offensivdruck der Gäste entstehenden Freiräume nutzen und überwand TSVL-Torhüterin Pfeiffer per Fernschuss zum 4:2. Witzler machte zwei Minuten später den Sack endgültig zu und ließ der Torhüterin bei einem Fernschuss aus 20 Metern keine Chance (90.).

Am kommenden Sonntag gastieren die Wendlingerinnen um 11 Uhr beim Tabellenachten TSV Michelfeld, bei dem man nach dem 0:2 aus der Hinrunde noch etwas gutzumachen hat. ah/us

Spielstenogramm

TSV Wendlingen: Kurutz - Schmid, Richter, Schaible, Schöne - Streicher (62. Maier), Schöffmann, Schmidt (75. Faßbender), Haußmann - Wager, Gerlinger (45. Witzler)

TSV Langenbeutingen: Pfeiffer - Joachim (56. Pfleger), Friedl, Grube, Saager - Skrotzki, Lohmann (80. Haspel), Grünagel (80. Dietz), Saager - Volpp, Klimmer

Tore: 1:0 Wager (26.), 2:0 Streicher (28.), 3:0 Schöffmann (38.), 3:1 Grünagel (39.), 3:2 Klimmer (68.), 4:2 Wager (88.), 5:2 Witzler (90.)

Rote Karte: Saager (55., Notbremse)

Schiedsrichter: Niklas Knappe (Frickenhausen)

Zuschauer: 70

Anzeige