Fussball

Zur Premiere gibt‘s ein Traumtor

Kreisligafußball Der TSV Jesingen feiert gegen den TV Unterlenningen nicht nur den Klassenerhalt, sondern auch die Einweihung seiner Übertragungskamera. Von Reimund Elbe

Von wegen abgehoben: Gaetano Caruana (links) und der TSV Jesingen haben mit dem 3:0 gegen Unterlenningen den Klassenerhalt fix g
Von wegen abgehoben: Gaetano Caruana (links) und der TSV Jesingen haben mit dem 3:0 gegen Unterlenningen den Klassenerhalt fix gemacht. Foto: Carsten Riedl

Premiere in den Lehenäckern. Das gestrige 3:0 des TSV Jesingen im A-Liga-Duell gegen den TV Unterlenningen bleibt der Nachwelt in laufenden Bildern erhalten. Erstmals wurde nämlich eine Partie des TSVJ live über das Sportportal „soccerwatch.tv“ übertragen.

Die Jesinger sind stolz auf diesen Fakt, sehen sich in der lokalen Fußballszene als Impulsgeber. „Die Übertragungen im Internet bieten Megavorteile“, schwärmte Jesingens Abteilungsleiter Peter Martsch am Rande der Partie gegen Unterlenningen.

Nutzwert böte die Übertragung, die zudem später komplett und in Ausschnitten ins Netz gestellt wird, in vielerlei Hinsicht. Der im Urlaub befindliche Fan könne die Partie schauen, Trainer danach das Match zu Analysezwecken, auch Schiedsrichter könnten zweifelhafte Szenen im Nachhinein betrachten, der Verein laut Martsch die Übertragung zu Marketingzwecken nutzen. Neben den Partien der Jesinger „Ersten“ und „Zweiten“ sollen künftig auch Begegnungen der A-Junioren und AH übertragen werden. „Wir versprechen uns dadurch auch höherklassigere Gegner zu Testspielen bei uns“, hofft Martsch. Ein Blitzturnier im kommenden Juli mit dem TSV Weilheim, TSV Bad Boll, TV Neidlingen und den Gastgebern sei bereits fixiert. Was den Jesingern entgegenkommt: Die Nutzung der Kamera ist kostenlos für den Klub. Das erste weltweit live übertragene Tor des TSV Jesingen war ein sehenswertes. Routinier Gaetano Caruana brachte mit einem exakt in den linken, oberen Torwinkel platzierten Fernschuss die heimische Fangemeinde unter den 150 Zuschauern in Nichtabstiegsstimmung.

Kuriose Geschichte: Eigentlich hätte gestern der TSV Jesingen II mit der Kreisliga B-Partie gegen die SG Reudern/Oberensingen das neue Medienzeitalter in den Lehenäckern eröffnen sollen. Doch am Samstag erreichte die TSV-Verantwortlichen eine Spielabsage aus Reudern. Solch ein kurzfristiges Nichtantreten stellt in der Kreisliga B zwar keine Rarität dar, in der Kreisliga A schon viel mehr.

„Krankheit, Verletzte, Urlauber, wir hatten nur noch acht einsatzfähige Spieler“, begründete Tischardts Spielleiter Davor Basta die überraschende Absage des Heimmatchs gegen den TSV Grafenberg. Umso erstaunlicher, weil die bereits abgestiegenen Tischardter dank des Derbycharakters nochmals einen Kassenfüller gehabt hätten.

Pikant: Die Grafenberger benötigen im Kampf um den Aufstiegsrelegationsplatz dringend ein besseres Torverhältnisses gegenüber dem Hauptkonkurrenten TV Unterboihingen. „Die Absage ist lächerlich und geht gar nicht, die Tischardter hätten wenigstens noch bis Sonntag versuchen können, elf Spieler zusammen zu bekommen“, zeigte sich Grafenbergs Kapitän Sebastian Gugel restlos verärgert über die bereits am Samstag eingetrudelte Spielabsage der Tischardter.

Nur die Tatsache, dass Grafenbergs Konkurrent TV Unterboihingen bei der Nullnummer in Grötzingen zwei Zähler liegen ließ, verbesserte die Stimmung unterm Florian ein wenig.

Oberensingen oder Neuenhaus als TVU-Gegner

Der TV Unterlenningen muss sich nach der 0:3-Pleite in Jesingen wieder verstärkt mit der Abstiegsrelegation beschäftigen. Gegner des A-Liga-Zwölften im ersten Relegationshalbfinale am 12. Juni in Grafenberg wäre der Vizemeister der Kreisliga B, Staffel 4: Dort ist das Rennen um Platz zwei hinter dem designierten Meister Türkspor Nürtingen (72 Punkte) spannend: Gestern Nachmittag trennten sich der Tabellenzweite TSV Oberensingen II und der drittplatzierte TSV Neuenhaus 1:1. Oberensingen bleibt drei Spiele vor Saisonende mit 66 Punkten vor Neuenhaus (63).

Das zweite Halbfinale um das letzte Kreisliga-A-Ticket bestreiten am 13. Juni in Großbettlingen die Vizemeister der B-Staffeln 5 und 6. Momentan läuft es auf das Duell der TG Kirchheim mit dem TSV Raidwangen hinaus.

Das Finale steigt am 20. Juni in Schlaitdorf.tb

Anzeige