Fussball

Zwei auf der Suche nach der Stammelf

Fußball Den VfL Kirchheim und den TSV Weilheim erwarten zum Testspiel heute Abend zwei völlig unterschiedliche Gegner.

VfL-Trainer Michel Forzano
VfL-Trainer Michel Forzano

Kirchheim. Der Fußball-Bezirksligist VfL Kirchheim bestreitet heute Abend ab 19.30 Uhr sein letztes Vorbereitungsspiel gegen den A-Ligisten TV Unterboihingen. Es ist die Generalprobe für den Pflichtspielauftakt am Sonntag im Pokal gegen den TV Nellingen und für Kirchheims Trainer Michel Forzano noch einmal die Gelegenheit, die Form seiner Spieler zu testen. Beim jüngsten 2:1-Erfolg gegen den Bezirksligisten FSV Waiblingen machte seine Mannschaft vor allem in der ers­ten Hälfte ein richtig gutes Spiel: „Wir müssen jetzt versuchen, einen Gegner auch einmal 90 Minuten lang unter Druck zu setzen“, fordert Forzano. Die Anfangsformation heute Abend könnte somit auch gleichzeitig die Startelf am Sonntag in Nellingen sein.

Die Gäste aus Unterboihingen stehen in der Kreisliga A, Staffel 1 nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber Spitzenreiter FC Esslingen auf dem zweiten Tabellenplatz. „Der TV Unterboihingen hat eine richtig gute Mannschaft, deshalb ist es zum Abschluss der Vorbereitung für uns der richtige Test“, verspricht sich der VfL-Coach viel von dieser Partie.

Geiger wählt den Härtetest

Noch eine Woche länger Zeit als sein Kollege hat Weilheims Trainer Benjamin Geiger, um seine Wunschformation zu finden. Das heutige Testspiel um 20 Uhr gegen den TSV Köngen musste gedreht werden. Ursprünglich hätte die Begegnung am Mittwoch in Weilheim stattfinden sollen. Weil die Flutlichtanlage im Lindachstadion defekt ist, musste die Partie kurzfristig in die Köngener Fuchsgrube verlegt werden. „Wir sind froh, dass sich der TSV Köngen bereit erklärt hat, das Spiel zu drehen“, sagt Geiger.

Der will in dieser Partie heute einiges ändern. In den letzten Testspielen bekam jeder Weilheimer Spieler die gleichen Einsatzzeiten, das wird dieses Mal nicht der Fall sein. „Es ist der letzte richtige Härtetest vor dem Punktspielstart. Ich muss langsam, aber sicher die richtige Startformation finden“, sagt der Trainer. Ein Kräftevergleich mit einem Landesligisten - das hat Geiger in der fünften Vorbereitungswoche bewusst so gewählt. Ein Gegner, der seiner Mannschaft die Grenzen aufzeigen soll. „Vor allem in der Defensive werden wir uns steigern müssen, um einen erfolgreichen Rückrundenstart hinzulegen“, sagt er.Klaus-Dieter Leib

Anzeige