Handball Landesliga

Das Jahr beginnt mit einer Fernfahrt in den Süden

Handball-Landesliga Der VfL Kirchheim spielt zum Rückrundenstart am Sonntagabend beim Österreich-Vertreter in Hohenems erstmals in Bestbesetzung.

Auf Kreisläufer Alexander Schwarzbauer und den VfL ist der Weg zum Sieg am Sonntag weit.Foto: Markus Brändli
Auf Kreisläufer Alexander Schwarzbauer und den VfL ist der Weg zum Sieg am Sonntag weit.Foto: Markus Brändli

Vor einem möglichen ersten Sieg im neuen Jahr in der Landesliga liegen für die Handballer des VfL Kirchheim an diesem Wochenende 200 Straßenkilometer. Das Auswärtsspiel beim Landesliga-Gast HC Hohenems im österreichischen Vorarlberg sorgt nicht nur für grenzüberschreitenden Verkehr, sondern auch für eine späte Heimkehr: Das Spiel beginnt erst am Sonntagabend um 18 Uhr.

Dass sich der Aufwand lohnt, dafür will der VfL mit zwei Punkten beim derzeitigen Tabellensiebten sorgen. Auf dem Papier eigentlich eine klare Sache für den Dritten aus Kirchheim, der nur einen Punkt hinter Spitzenreiter TV Reichenbach rangiert. Doch gegen eben diese Reichenbacher hat der HC in dieser Saison schon einen Auswärtserfolg verbucht, nur zwei Wochen nach dem Saisonauftakt, bei dem man dem VfL krachend mit 22:35 unterlag. Was zeigt, wie unberechenbar die Mannschaft aus dem schweizerischen Grenzgebiet ist. Trotz des deutlichen Ergebnisses im Hinspiel sind Trainer und Mannschaft in Kirchheim also gewarnt.

Coach Engelbert Eisenbeil zeigt sich gelassen. Er hat seit Trainingsbeginn am 3. Januar seine Jungs sorgfältig auf die Aufgabe vorbereitet. Die kurze Verschnaufpause nach Weihnachten hat zudem allen gut getan, um Blessuren auszukurieren und neue Kraft zu tanken. Eisenbeil weiß: Er muss das Rad nicht neu erfinden. Wenn die Mannschaft aufs Spielfeld bringt, was sie an guten Tagen leisten kann, dürfte wenig schiefgehen: eine stabile Abwehr, schnelles Umschalten, Tempo nach vorn. Das sind die bewährten Mittel der Blauen. Der Haken an der Sache: Zuletzt erwiesen sich die Kirchheimer als Meister im Auslassen klarster Torchancen. Bei der 26:36-Niederlage Ende November im Spitzenspiel gegen Steinheim leistete sich die Tecksieben 31 Fehlwürfe. Auch daran wurde in den Trainingseinheiten seit Beginn des Jahres intensiv gearbeitet.

Eisenbeil kann sich morgen glücklich schätzen. Ihm steht in Vorarlberg zum ersten Mal der komplette Kader zur Verfügung. Das heißt, auch Jakob Klein wird dabei sein, der von seinem studiumsbedingten Auslandsaufenthalt zurück ist. Ob der Ex-Weilheimer in Hohenems zu seinem Saison­debüt kommt, will der Trainer kurzfristig entscheiden. bk/jm

So wollen sie spielen
VfL Kirchheim: Hsu, Oßwald, Habermeier, Mikolaj, M. Hamann, L. Hamann, T. Hamann, Merkle, Schenk, Schwarzbauer, Burkhardt, Böck, Rudolph, Real, Klein, Sott

Enger Dreikampf an der Spitze

Wer als Spitzenreiter in der Landesliga-Staffel 3 aus diesem Wochenende kommt, ist völlig offen. Mit Tabellenführer TV Reichenbach, dem TV Steinheim und dem VfL Kirchheim kämpfen drei Mannschaften um die Führung, die nur ein Punkt trennt.

Die Konkurrenten der Kirchheimer erwartet am Wochenende allerdings ein vergleichsweise leichtes Programm. Der TV Reichenbach ist heute Abend um 20 Uhr zu Gast am Bodensee beim Tabellenvorletzten HSG Friedrichshafen-Fischbach. Die Mannschaft aus Steinheim muss - punktgleich mit den Kirchheimern - ebenfalls heute Abend um 20.30 Uhr beim Elften SG Hofen/Hüttlingen antreten.

Den VfL erwartet im Frühjahr womöglich ein heißes Saisonfinale: Am 28. März, dem drittletzten Spieltag, empfangen die Blauen den TV Steinheim in der Walter-Jacob-Halle. Eine Woche später geht die Reise zum Rückspiel nach Reichenbach. Das erste Duell der beiden Lokalrivalen entschied der VfL Anfang Dezember mit 27:19 für sich.bk

Anzeige