Handball Landesliga

Den Favoriten ein Bein stellen

Handball Der VfL Kirchheim greift in den Titelkampf der Landesliga ein – wenn auch nur indirekt. Am heutigen Abend treffen die Teckstädter auf den Tabellenzweiten TV Reichenbach.

Roman Keller (am Ball) und der VfL Kirchheim haben sich in dieser Saison als Aufsteiger achtungsvoll präsentiert. Foto: Christia
Roman Keller (am Ball) und der VfL Kirchheim haben sich in dieser Saison als Aufsteiger achtungsvoll präsentiert. Foto: Christian Schlienz

Eine schwere Aufgabe steht am heutigen Samstagabend den Landesliga-Handballern des VfL Kirchheim bevor: Titelanwärter TV Reichenbach ist ab 19.30 Uhr in der Walter-Jacob-Halle zu Gast. Doch die „Blauen“ zeigen sich mutig: Denn trotz der deutlichen 20:34-Auswärtsklatsche am vergangenen Spieltag in Steinheim rechnet sich die Mannschaft um Trainer Engelbert Eisenbeil einen Punktgewinn aus.

Anzeige

Das gleiche Ergebnis wie der VfL - 34:20 - stand zuletzt auch in Reichenbach nach Spielende auf der Anzeigetafel - allerdings zugunsten des TV. Durch den souveränen Erfolg gegen Uhingen/Holzhausen zogen die Filstäler mit Spitzenreiter Altenstadt gleich, da diese parallel mit 20:22 bei der TG Biberach den Kürzeren zogen. Dass die Reichenbacher somit hoch motiviert in Kirchheim antreten werden, scheint klar. Zumal die Gäste den Aufstieg noch selbst in der Hand haben - kommende Woche ist der TV Altenstadt in Reichenbach zu Gast.

Eine entscheidende Rolle im Aufstiegsrennen könnte dabei die „Tecksieben“ spielen. Denn neben dem TVR am heutigen Abend, muss auch noch Altenstadt in Kirchheim antreten.

Trotzdem müssen die „Blauen“ nach dem desolaten Auftritt in Steinheim erstmal wieder selbst in die Spur finden. Die Vorbereitung auf die Partie verspricht dabei nichts Gutes: Gleich mehrere Akteure konnten während der Woche krankheits- oder berufsbedingt nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen. Eine zielgenaue Einstellung auf den heutigen Gegner blieb deshalb auf der Strecke.

Nichtsdestotrotz rechnet sich das Eisenbeil-Team im Derby gegen den TVR Chance auf einen Sieg aus. Doch dafür müssen alle Beteiligten an ihre Grenzen gehen, denn die Gäste um Kapitän Timo Häußermann erledigten ihre bisherigen Pflichtaufgaben meist sehr souverän. Von großer Bedeutung wird dabei vor allem die Defensive der Teckstädter sein. Gelingt es aus einer sicheren Abwehrreihe heraus zu agieren, sind die Reichenbacher ein schlagbarer Gegner. Das zeigt auch das jüngste Aufeinandertreffen der beiden Teams, als die Kirchheimer den TVR vor neun Tagen im Pokal knapp mit 25:23 bezwangen und ihre vierte Final-Four-Teilnahme in Serie feierten. Im Hinspiel sah das Kräfteverhältnis hingegen noch anders aus: Im November siegten die Reichenbacher vor heimischem Publikum deutlich mit 36:25.

Noch fünf Spiele bis Saisonende

Spannend werden die restlichen fünf Begegnungen für die Kirchheimer zumindest auf dem Papier nicht mehr: Tabellarisch bewegt sich der VfL im grauen Mittelfeld. Zwischen Platz vier und zehn ist noch alles möglich. Trotz des vielversprechenden Saisonstarts lässt sich deshalb unterm Strich festhalten, dass der Aufsteiger sich im ersten Landesliga-Jahr achtungsvoll präsentiert hat.

Was den Kader für die heutige Aufgabe betrifft, muss Trainer Eisenbeil erneut auf Robin Habermeier verzichten. Der Co-Kapitän und Leistungsträger fällt auf Grund einer hartnäckigen Erkältung erneut aus. Auch hinter dem Einsatz von Leo Real steht noch ein Fragezeichen: Unter der Woche ebenfalls durch eine Erkältung außer Gefecht gesetzt, entscheidet erst kurz vor Spielbeginn, ob er auflaufen kann. jm

So wollen sie spielen

VfL Kirchheim: Latzel, Hsu - Mikolaj, Rudolph, Sadowski, Merkle, Schenk, Schwarzbauer, T. Hamann, Real, M. Hamann, L. Hamann, Keller