Handball Landesliga

Der VfL funktioniert weiter als Team

Handball-Landesliga Die Kirchheimer sind nach einem überzeugenden 30:27 in Herbrechtingen Tabellenzweiter.

Der VfL hält Kurs auf den Verbandsliga-Aufstieg.Foto: Markus Brändli
Der VfL hält Kurs auf den Verbandsliga-Aufstieg.Foto: Markus Brändli

Herbrechtingen. Die Landesliga- Handballer des VfL Kirchheim bleiben nach einem 30:27 bei der heimstarken SG Herbrechtingen/Bolheim auch im dritten Spiel der Rückrunde ohne Punktverlust. Durch den dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung erkämpften Sieg und dem Unentschieden des TV Steinheim in Feldkirch sind die Teckstädter nun alleiniger Tabellenzweiter.

Es war von Beginn an die erwartet schwere Aufgabe gegen einen körperlich starken Gegner. Nach mehreren Führungswechseln stand es nach gut einer Viertelstunde durch Julian Mikolajs Treffer zum 8:8 unentschieden. Beide Teams boten vor allem kämpferisch eine starke Partie. Die Gäste ließen sich durch die Intensität der Begegnung jedoch nicht beeindrucken, blieben konzentriert und hielten sich weiter an das eigene Spielkonzept. Mit einem 16:16 ging es in die Halbzeitpause.

In der Kabine forderte Trainer Engelbert Eisenbeil seine Mannschaft dazu auf, weiterhin mit viel Tempo aus der Abwehr heraus zu agieren. Zunächst gingen jedoch die Gastgeber durch Dominik Weller wieder in Führung. ehe Julian Mikolaj mit einem Doppelpack für die erste Zwei-Tore-Führung für den VfL sorgte. Auf Seiten der SG war es nun Neuzugang Stefan Beljic, der Verantwortung übernahm und seine Farben im Spiel hielt. Nach 45 Minuten war die Partie beim Stand von 23:23 weiterhin völlig offen.

Doch nun spielte der VfL seine Stärken in der Defensive aus. Nach dem 26:24 durch Lars Hamann, Alexander Schwarzbauer und Benjamin Sott hatten die Gäste ihre beste Phase und zogen nach 56 Minuten spielentscheidend auf 29:25 davon. Zwar versuchte der Gegner durch eine offensive Manndeckung das Blatt nochmals zu wenden, doch Martin Rudolph zerstörte mit seinem Treffer zum 30:27 jegliche Hoffnung beim Gegner. Der Rest war dann nur noch ausgelassener Jubel.

Der VfL hat durch eine starke Teamleistung erneut gezeigt, dass er in dieser Saison auch auswärts deutlich zugelegt hat. Dank des breiten und ausgeglichenen Kaders war auch das Fehlen von Kapitän Robin Habermeier an diesem Tag zu verschmerzen. Kevin Hsu machte mit einer starken Leistung zwischen den Pfosten zudem den Ausfall von Tim Oßwald wett. Er und Habermeier mussten wegen einer Erkältung passen. Als Bonus durften sich die Blauen am Ende über den zweiten Tabellenplatz freuen. Der bis dahin punktgleiche TV Steinheim kam beim Tabellenschlusslicht BW Feldkirch nur zu einem 36:36 Unentschieden. Ebenfalls komfortabel ist der inzwischen auf neun Punkte angewachsene Vorsprung auf Platz sechs, wo in diesem Jahr die Grenze zu den Aufstiegsplätzen in die neu geschaffene Verbandsliga verläuft. Darauf ausruhen kann sich die Tecksieben allerdings nicht. Bereits am kommenden Samstag heißt es im Heimspiel gegen die SG Lauterstein 2 nachlegen.jm

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Hsu, Kruschina, L. Hamann(2), T. Hamann(1), Sott(5), Böck(5), Burkhardt, Merkle(2), Mikolaj(9/2), Schenk, Schwarzbauer(2), Real(1), Rudolph(3), Klein

SG Herbrechtingen/Bolheim: Konkel, Hauser(4), Trittler(2), Kraft, Wurelly, Beljic(5), Gehringer, Ruoff(5), Jäger(1), Akermann(1), Weller(9/8)

Schiedsrichter: Philipp Joos(SG Weinstadt), Matthias Klose(HSG Gablenberg-Gaisburg)

Anzeige