Handball Landesliga

Die Aufstiegsfeier muss noch warten

Handball Landesligist VfL Kirchheim verliert bei der TG Biberach trotz beeindruckender Aufholjagd mit 25:26.

Biberach. Die Landesliga-Handballer des VfL Kirchheim müssen ihre vorzeitige Aufstiegsfeier verschieben: Nach den wohl schlechtesten 45 Minuten der Saison verlor die „Teck-Sieben“ bei der TG Biberach am Ende knapp mit 25:26. Nachdem die Kirchheimer zwischenzeitlich einen großen Rückstand aufgeholt hatten, fehlte in der entscheidenden Schlussphase jedoch das nötige Glück.

In den ersten 20 Minuten begegneten sich beide Teams in einer abwechslungsreichen Partie weitestgehend auf Augenhöhe. Erst in der 25. Minute gestalteten die Gäste aus der Teckstadt die Führung mit 11:8 etwas deutlicher. Doch anstatt nachzulegen, machte sich die Mannschaft von Trainer Engelbert Eisenbeil durch überhastete Abschlüsse und technische Fehler das Leben selbst schwer. Dies wiederum nutzten die Gastgeber aus Biberach eiskalt, und drehten die Partie bis zum Halbzeitpfiff in eine 13:12-Führung.

Trotz des knappen Spielstands knüpfte der VfL nach dem Wiederanpfiff aber nahtlos an die erste Hälfte an und zeigte sich teilweise komplett von der Rolle. Die TGB machte sich die Schwächephase der Kirchheimer zunutze und zog nach 40 Minuten bis auf 20:14 davon. Die Partie schien zu dieser Phase bereits entschieden, doch wie schon so oft in dieser Saison, kämpfte sich der VfL mit einem Kraftakt noch einmal zurück ins Spiel. Tor um Tor verkürzten die „Blauen“ den Rückstand, ehe zwei verwandelte Strafwürfe durch Julian Mikolaj den VfL knapp acht Minuten vor Schluss beim Stand von 20:22 endgültig zurück in die Partie brachten.

Das Momentum schien nun auf Kirchheimer Seite zu liegen. In der hitzigen Schlussphase glichen die Teckstädter nicht nur zum zwischenzeitlich 24:24 aus, sondern verpassten es auch noch, durch einen Konter in Führung zu gehen. Doch das rächte sich: Sekunden vor dem Schlusspfiff schlug der Ball nach einem Wurf von Lukas Fimpel im Kirchheimer Tor ein und bescherte den Biberachern den knappen 26:25-Erfolg. jm

So spielten sie

VfL: Oßwald, Hsu, Mikolaj (6/4), T. Hamann, Sott (4), Böck (4), Burkhardt (3), Habermeier (3), Merkle, Klein, Schenk (1), Schwarzbauer, Real (1), Rudolph (3)

TGB: Betz, Krattenmacher, Botezatu (6), Kruse, Fimpel (7), Jans, Böck (7), Schätzle, Baumgart (3), Markov, Krais (1), Guckler, Hermann (1), Kuss (1)

Anzeige