Handball Landesliga

Die Verbandsliga kommt in Sichtweite

Handball Der VfL hat dank eines 30:19-Heimsiegs den Vorsprung auf Platz fünf ausgebaut.

Thimo Böck und der VfL sind im Anflug auf die Verbandsliga. Foto: Markus Brändli
Thimo Böck und der VfL sind im Anflug auf die Verbandsliga. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Zehn Punkte Vorsprung bei sieben ausstehenden Spielen: Die Landesligahandballer des VfL Kirchheim haben durch den 30:19-Heimsieg über die HSG Bargau/Bettringen den Vorsprung auf Platz fünf vergrößert - infolge der Spielklassenreform lösen am Saisonende bekanntlich die vier Erstplatzierten Teams das Ticket für die Verbandsliga. Auf die Saisonzielgerade geht der VfL nach der gleichzeitigen Niederlage des TV Steinheim gegen Vöhringen als Tabellenzweiter.

Der Erfolg gegen die Gäste aus der Gmünder Vorstadt war nie in Gefahr. Nach knapp vier Minuten führte der VfL bereits mit 3:0. Bis zum 7:3 legten die „Blauhemden“ vor, ehe eine kleine Schwächephase folgte, die es dem Gegner ermöglichte auf 7:6 aufzuschließen. Doch die Mannschaft von Trainer Engelbert Eisenbeil fand wieder zurück ins Spiel und zog bis zur Halbzeitpause vorentscheidend auf 18:9 davon.

Nach dem Seitenwechsel bauten die Gastgeber die Führung weiter aus (23:11). Wer nun ein Kirchheimer Schützenfest erwartet hatte, wurde enttäuscht. Der VfL schaltete mehrere Gänge runter und tat nicht mehr als nötig. Die Partie plätscherte nun ohne große Aufreger vor sich hin. Über 26:15 und 28:16 ließen die Hausherren keinen Zweifel mehr aufkommen. Als die HSG mit dem 30:19 durch Timo Derst für den Schlusspunkt sorgte, war ein unspektakulärer und souveräner Kirchheimer Sieg unter Dach und Fach, der bei konsequenterem Auftreten auch höher hätte ausfallen können. jm

Spielstenogramm
VfL Kirchheim: Hsu, Oßwald, M. Hamann (4), L. Hamann (2), Sott (1), Böck (5), Habermeier (5), Merkle (3/3), Mikolaj (3), Schenk (4), Schwarzbauer, Real (2), Sadowski (1)

Wiedersehen im Pokal

Ausruhen können sich die VfL-Handballer nicht auf ihrem Erfolg: Bereits am kommenden Mittwoch, 19. Februar, sind die Kirchheimer im Viertelfinale des Bezirkspokals gefordert. Ab 20.30 Uhr kommt es beim TSV Denkendorf zur Neuauflage des Vorjahresendspiels, das der VfL verloren hatte. tb

Anzeige