Handball Landesliga

Eine alte Rechnung ist noch offen

Handball Landesligist VfL Kirchheim kann mit einem Sieg bei Mitaufsteiger SG Bettringen auf den vierten Platz klettern.

Fehlt dem VfL in Bettringen ­berufsbedingt: Martin Rudolph.
Fehlt dem VfL in Bettringen ­berufsbedingt: Martin Rudolph.

Bettringen. Für die Landesliga-Handballer des VfL Kirchheim steht am morgigen Sonntagabend (18 Uhr) ein schwieriges Auswärtsspiel auf dem Programm. Die Mannschaft von Trainer Engelbert Eisenbeil gastiert in der Uhlandhalle bei Mitaufsteiger SG Bettringen.

Die Tabellenkonstellation ist vielversprechend: Mit einem Sieg könnte die Tecksieben den Gegner aus Bettringen überholen und auf Rang vier vorstoßen. Doch das gelingt nur, wenn die Kirchheimer am Sonntag ihr großes Manko ablegen - die Auswärtsschwäche (bisher erst ein Sieg). Die Vorzeichen dafür stehen jedenfalls nicht so schlecht, denn die Gastgeber befinden sich momentan in einem Formtief und warten seit fünf Partien auf ein Erfolgserlebnis.

Im Lager der „Blauen“ wird eine deutliche Steigerung gegenüber dem Heimspiel gegen Ravensburg angestrebt. Zwar gewann der VfL am vergangenen Samstag gegen das Tabellenschlusslicht, die Leistung war jedoch alles andere als überzeugend.

Was sich ähnlich wie die Auswärtsschwäche wie ein roter Faden durch die Saison zieht, sind die Personalsorgen des VfL. Sowohl für Tim Hamann (Gehirnerschütterung) als auch für Thimo Böck (Trainingsrückstand) kommt ein Einsatz am morgigen Sonntag zu früh. Am schwersten wiegt jedoch der Ausfall von Martin Rudolph. Der Rückraumspieler befindet sich geschäftlich in Dresden.

Die Erinnerungen an Bettringen sind aufseiten der Kirchheimer zwiegespalten. Im Hinspiel gewann der VfL nach einem kampfbetonten Spiel mit 34:30. Nicht ganz so rosig verlief es vor zwei Jahren: In der Saison 2015/16, als die Teckstädter in der Bezirksliga den zweiten Platz belegten, ging es in die Aufstiegsrelegation. Gegner in der ersten Runde war Bettringen. Nachdem der VfL das Hinspiel noch knapp mit 25:23 gewonnen hatte, verlor man auswärts klar mit 25:35. Somit war bereits nach der ersten Runde Schluss, während der Gegner am Ende den Aufstieg feierte.jm

So wollen sie spielen

VfL Kirchheim: Latzel, Hsu, Mikolaj, Keller, Merkle, Sadowski, Real, M. Hamann, L. Hamann, Habermeier, Schenk, Schwarzbauer

Anzeige