Handball Landesliga

Kirchheimer gehen mit Sorgen ins erste Saisonspiel

Handball Zum Landesliga-Auftakt in heimischer Halle gegen Württembergliga-Absteiger HC Hohenems fehlen dem VfL Kirchheim heute Abend etliche Spieler.

Martin Rudolph und Co sind im ersten Saisonspiel gegen Aufstiegsaspirant Hohenems gefordert. Foto: Markus Brändli
Martin Rudolph und Co sind im ersten Saisonspiel gegen Aufstiegsaspirant Hohenems gefordert. Foto: Markus Brändli

Für die Handballer des VfL Kirchheim startet am heutigen Samstagabend die neue Landesliga-Runde. Um 19 Uhr empfängt man mit dem HC Hohenems gleich einen der Top-Aufstiegskandidaten in der Walter-Jacob-Halle. Nach einer langen und kräftezehrenden Vorbereitung freuen sich alle Beteiligten darauf, dass es wieder losgeht.

Doch pünktlich zum Ende der Vorbereitung hat der VfL mit Personalsorgen zu kämpfen. Bereits in den letzten Zügen der Vorbereitung hatten die Teckstädter bei Trainingsspielen und Turnieren auf einen Großteil der Mannschaft verzichten müssen. Dennoch konnte man mit den Ergebnissen zufrieden sein, was für den breit aufgestellten Kader spricht.

Dennoch gilt es beim heutigen Liga-Auftakt, Ausfälle zu kompensieren. Nachdem Kevin Hsu, Dominik Merkle, Leo Real und Thimo Böck sicher ausfallen, stehen auch hinter den Einsätzen von Lars Hamann und Kapitän Robin Habermeier zwei dicke Fragezeichen. Ihr Einsatz wird sich erst kurz vor Spielbeginn entscheiden. Doch allen Widrigkeiten zum Trotz möchten die „Blauen“ gleich zu Saisonbeginn ihre Heimstärke unter Beweis stellen und gegen den vermeintlichen Favoriten zwei Punkte einfahren.

Österreicher wollen wieder rauf

Die Gäste aus Hohenems, neben dem Team von BW Feldkirch in dieser Saison der zweite Vertreter aus Österreich, mussten in der vergangenen Saison nur aufgrund des verlorenen direkten Vergleiches mit der SG Hegensberg-Liebersbronn aus der Württembergliga Süd absteigen. Doch die Österreicher haben sich kein geringeres Ziel als den Aufstieg gesetzt.

Darüber hinaus wissen die Kirchheimer über den Gegner nichts. So oder so wisse die Mannschaft laut Trainer Engelbert Eisenbeil, was sie unabhängig von einzelnen Ausfällen leisten kann. Der Coach will aus einer sicheren Abwehr heraus mit vollem Tempo nach vorne spielen. Ob der VfL seine Hausaufgaben in der Saisonvorbereitung gewissenhaft erledigt hat, können die Zuschauer heute Abend nachprüfen.jm

So wollen sie spielen

VfL Kirchheim: Osswald, Kruschina, Sott, Habermeier (?), Mikolaj, L. Hamann (?), M. Hamann, T. Hamann, Burckhardt, Schwarzbauer, Schenk, Heilemann, Rudolph

Anzeige