Handball Landesliga

Kirchheimer lassen nichts anbrennen

Handball Der VfL gewinnt das erste Spiel des neuen Jahres gegen Vöhringen klar mit 35:31.

Neunfacher VfL-Torschütze: Julian Mikolaj. Foto: Genio Silviani
Neunfacher VfL-Torschütze: Julian Mikolaj. Foto: Genio Silviani

Kirchheim. Die Landesliga-Handballer des VfL Kirchheim haben den Jahresauftakt vor heimscher Kulisse gegen den SC Vöhringen souverän mit 35:31 (18:11) gewonnen. Durch diesen Sieg verbesserten sich die Blauen in der Tabelle von Platz acht auf Platz sechs. Vor allem auf Martin Rudolph, Josua Schenk und Julian Mikolaj (Foto: Genio Silviani) mit zusammen 25 Treffern war an diesem Abend Verlass.

Dabei hatte es vor Spielbeginn noch schlechte Nachrichten für Trainer Engelbert Eisenbeil gegeben. Kurzfristig musste er auf die Erkrankten Oliver Latzel und Robin Habermeier verzichten. Auch Leo Real musste wegen anhaltender Kniebeschwerden absagen.

Doch die Tecksieben ging guter Dinge in die Partie. Vom Start weg begegneten sich beide Mannschaften zunächst auf Augenhöhe. Die Kirchheimer 2:0-Führung durch Julian Mikolaj und Josua Schenk konnten die Gäste nach fünf Minuten ausgleichen. Bis zum 6:5 durch Vöhringens Andre Bluhm blieb der SC dran. Doch ein kleiner Zwischenspurt des VfL sorgte beim 8:5 nach 13 Minuten erstmals für eine Drei-Tore-Führung der Gastgeber.

In der Folgezeit schafften es die Teckstädter, ihren Vorsprung langsam, aber sicher auszubauen. Vor allem die Abwehr hatte sich auf den Gegner eingestellt und konnte durch Kevin Hsu im Tor einige Ballgewinne verbuchen. Bis zum Halbzeitpfiff gestaltete sich das Ergebnis noch erfreulicher - so war der VfL beim 18:11 fast schon vorentscheidend davongezogen. Beim 19:14 nach 35 Minuten konnten die Gäste zwar wieder etwas verkürzen, doch der VfL zeigte sich unbeeindruckt. Nach dem Treffer zum 23:16 gut 20 Minuten vor dem Ende war der alte Abstand wieder hergestellt. Bis zum 31:24 acht Minuten vor Schluss hielt die Tecksieben souverän ihren Vorsprung.

Doch wie schon in den vorangegangenen Heimspielen agierten die Blauhemden mit der sicheren Führung im Rücken zunehmend fahrlässig. So kam der Tabellennachbar aus Vöhringen eineinhalb Minuten vor dem Schlusspfiff beim 34:31 noch mal auf drei Treffer heran. Doch die Teckstädter ließen nichts mehr anbrennen.

Lange freuen können sich dieKirchheimer Spieler allerdings nicht. Am kommenden Sonntag will man im Auswärtsspiel bei der TSG Söflingen II endlich mal wieder Punkte in der Fremde einfahren - im bisherigen Saisonverlauf ist dem VfL in sieben Auswärtsspielen erst ein einziger Sieg gelungen.jm

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Hsu, Kruschina, Mikolaj (9/5), Schenk (7), Rudolph (9), Hesener (3), T. Hamann (2), Merkle (1), Schwarzbauer, Keller (2), Sadowski (2), L. Hamann

SC Vöhringen: Rasch, Bauder, Brugger (5), Bluhm (8), Istoc (3), Stanciu (2), Eilts, Schuler (2), Jähn (2), Hildebrand, Stetter, Beljic (4/4), Möller (5)

Anzeige