Handball Landesliga

Mit neuem Mut gen Altenstadt

Handball Mit dem Selbstvertrauen aus zwei Heimsiegen tritt der VfL am morgigen Sonntag beim Landesliga-Spitzenreiter aus dem Geislinger Teilort an.

Hoch die Hände: Gegen Altenstadt wird die VfL-Defensive gefordert sein. Foto: Genio Silviani
Hoch die Hände: Gegen Altenstadt wird die VfL-Defensive gefordert sein. Foto: Genio Silviani

Für die Landesliga-Handballer des VfL Kirchheim steht nach zwei Heimspielen wieder eine Auswärtspartie auf dem Programm. Am morgigen Sonntag um 17 Uhr gastiert der VfL bei Tabellenführer TV Altenstadt.

Die Frage in der Geislinger Vorstadt aus Sicht des Tabellensiebten von der Teck lautet: Was sind die beiden souveränen Heimsiege zuletzt gegen HT Uhingen/Holzhausen (31:23) und BW Feldkirch (37:30) wert? Zumal die Kirchheimer auswärts bislang noch keine Bäume ausgerissen haben. In den bisherigen fünf Auswärtspartien konnte der VfL nur in Ravensburg (42:32) gewinnen, die anderen vier Begegnungen in Vöhringen (23:28), Biberach (26:33), Lauterstein (22:31) und Reichenbach (25:36) gingen klar verloren. Trainer Engelbert Eisenbeil traut seiner Mannschaft trotzdem eine Überraschung zu - auch, weil die Tecksieben durch die beiden jüngsten Siege das nötige Selbstvertrauen getankt hat, um voller Motivation in das Spiel beim Spitzenreiter zu gehen.

Um tatsächlich einen Coup in der Geislinger Michelberghalle zu landen, wird es für den VfL vor allem auf die Abwehr ankommen. Während man sich gegen Uhingen mit der altbekannten Defensivstärke auszeichnen konnte, ließen die Blauen die Zügel gegen Feldkirch nach deutlicher Führung locker - eine Nachlässigkeit, die Topteams wie Altenstadt normalerweise knallhart zu bestrafen wissen. Vorsicht ist also geboten. Dementsprechend wurden auch die Trainingseinheiten unter der Woche angegangen. Mit viel Engagement und Eifer glauben die Kirchheimer an den richtigen Stellschrauben gedreht zu haben, um dem Favoriten bis zum Schlusspfiff Paroli bieten zu können.

Was den Kader betrifft, kann das Trainerduo Engelbert Eisenbeil/Uwe Hamann aus dem Vollen schöpfen, lediglich der langzeitverletzte Thimo Böck wird den Teckstädtern nach seinem Jochbeinbruch weiter fehlen.jm

So wollen sie spielen

VfL Kirchheim: Latzel, Hsu - Sadowski, Real, Hamann, Hesener, Rudolph, Mikolaj, Keller, Merkle, Schwarzbauer, Schenk, Habermeier

Seit zwei Wochen Primus, seit September daheim top

Der TV Altenstadt thront seit zwei Wochen an der Tabellenspitze der Landesliga-Staffel 3, nachdem der Mannschaft aus dem Geislinger Teilort am 18. November im Duell mit dem bisherigen Primus TV Reichenbach ein 20:18-Sieg gelungen war.

Ambitionen nach oben haben die Altenstädter nicht erst seit dieser Saison. Im Frühjahr war der TVA als Landesligavizemeister in der Aufstiegsrelegation zur Württembergliga gescheitert, aus der die Mannschaft 2015 abgestiegen war. In den Spielzeiten 2015/16 (Achter) und 2016/17 (Sechster) kam der TVA nicht über Mittelfeldplatzierungen hinaus.

Heimspielstätte der Altenstädter Handballer ist die Michelberghalle in Geislingen, in der die Mannschaft von Trainer Andreas Frey von den bisherigen fünf Begegnungen vier gewinnen konnte - nur im ersten Heimspiel der Saison Ende September gegen die SG Lauterstein II gab‘s beim 21:23 eine Niederlage.tb

Anzeige